Datenklau

Vorsicht vor SMS mit dem Absender GMX

Wer eine SMS von dem E-Mail-Dienst GMX erhält, löscht diese am besten sofort. Derzeit verschicken Betrüger Kurznachrichten, um Daten auszuspähen. Das Portal selbst versendet in der Regel gar keine SMS.

Internet SicherheitDie vermeintlich von GMX gesendeten SMS fordern dazu auf, Anmeldedaten einzugeben.© Andrea Danti / Fotolia.com

Köln - Handynutzer müssen sich vorsehen bei SMS, die vermeintlich vom E-Mail-Anbieter GMX kommen. Darin ist von technischen Problemen mit dem E-Mail-Konto die Rede. Nutzer sollen auf einen enthaltenen Internet-Link klicken und ihre Anmeldedaten eingeben. Die Initiative Botfrei.de warnt ausdrücklich davor. Hinter den SMS steckt nicht GMX, sondern Betrüger. Die Webseite, auf die der Link verweist, dient nur dazu, Anmeldedaten auszuspionieren.

GMX versendet in der Regel keine SMS

Wer eine solche SMS erhält, löscht sie am besten direkt. Besonders, wenn man gar kein Kunde von GMX ist. GMX versendet nach eigenen Angaben generell keine SMS - es sei denn, Nutzer setzen ihr Passwort zurück oder verifizieren sich für andere Dienste des Anbieters. Die gefälschte Anmeldeseite hat das Unternehmen bereits an Anti-Phishing-Listen gemeldet. Die meisten gängigen Browser sollten beim Aufruf davor warnen.

Zur Sicherheit das Passwort ändern

Wer der Aufforderung in der SMS gefolgt ist, sollte aus Sicherheitsgründen schnellstens sein GMX-Passwort ändern. Wird das gleiche Passwort bei mehreren Internetdiensten genutzt, muss auch dort ein neues gewählt werden. Tipps zu sicheren Passwörtern gibt es auf der Webseite des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Quelle: DPA

Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks