Bluetooth im Auto

Wenn die Freisprechanlage nicht funktioniert

Bluetooth-Freisprechanlagen erlauben kabelloses Telefonieren im Auto. Was Kunden oft nicht wissen: Die Profile der Geräte müssen miteinander kompatibel sein, sonst funktioniert der Datenaustausch nicht. Auch an anderen Stellen können Probleme auftreten.

03.09.2010, 09:18 Uhr
Businesshandy© kalafoto / Fotolia.com

Linden (red) - Wird man beim Telefonieren im Auto erwischt, sieht der Bußgeldkatalog eine Strafe von 40 Euro und einen Punkt in Flensburg vor. Bluetooth Freisprecheinrichtungen erlauben es, mit dem Handy über Funk zu telefonieren, ohne es dafür in die Hand nehmen zu müssen. Ohne Ladeschale und Kabelgewirr kann jedes Bluetooth-fähige Handy zum Telefonieren unterwegs genutzt werden.

Handy und Freisprechanlage müssen kompatibel sein

Das Problem bei der Sache: Die Profile der Geräte passen oft nicht zusammen, der Datenaustausch klappt nicht. Das liegt meist an den Anlagen im Fahrzeug, denn die Entwicklung im KFZ-Bereich ist nicht so schnell wie in der Telekommunikation und IT-Branche. So sind die Freisprechanlagen oft nicht auf dem aktuellen Stand. Am häufigsten treten Probleme auf, wenn man neue Handys in alten Autos oder umgekehrt verwenden will.

Die wichtigsten Bluetooth-Profile

Die beiden wichtigsten Profile zum Bluetooth-Einsatz im Auto sind laut ADAC das Hands Free Profile (HFP) und das remote SIM Access Profile (rSAP). Es gibt aber noch weitere Profile und mehrere Untervarianten. Die meisten Handys sind mit anderen Profilen als dem eigenen nicht kompatibel. Oft kennen weder Kunden noch Autoverkäufer die Unterschiede der Profile, was dazu führt, dass das Handy im Auto dann nicht funktioniert. Zum Teil kommt immerhin der Verbindungsaufbau zustande, aber nicht alle Funktionen können genutzt werden.

Eine weitere Fehlerquelle kann das Pairing sein, wenn die beiden Geräte durch einen Verbindungsschlüssel gekoppelt werden. Hier kann schon ein Tippfehler dazu führen, dass ein Gerät das andere nicht erkennt.

Kompatibilität prüfen und Updates nutzen

Man kann zunächst überprüfen, ob für Handy oder Freisprechanlage Updates verfügbar sind, die es ermöglichen, beide Geräte zusammen zu nutzen. Außerdem kann man versuchen, ein anderes Mobiltelefon, das man vielleicht noch zuhause hat, zu verwenden. Manche Autohersteller bieten auch Kompatibilitätslisten an, die man vorher zu Rate ziehen kann.

Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks