Film

Wie ein Blick aufs Handy Leben zerstören kann

Ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit durch den Blick aufs Handy oder das Schreiben einer SMS, während man Auto fährt, gefährdet das eigene Leben und das anderer. Eine Kurzdokumentation von Werner Herzog zeigt vier Schicksale.

beim Autofahren telefonieren© Martinan / Fotolia.com

Linden (red) - Der bekannte deutsche Regisseur Werner Herzog hat einen Film darüber gedreht, wie der unbedachte Griff zum Handy während einer Autofahrt folgenschwere Unfälle verursachen kann. Er erzählt die Geschichten von vier Menschen, die entweder selber einen solchen Unfall verschuldet haben oder das Opfer eines unaufmerksamen Autofahrers wurden, der von seinem Handy am Steuer abgelenkt war.

US-Mobilfunker wollen für Gefahren sensibilisieren

Eine dieser Geschichten ist beispielsweise die von Chandler Gerber, der seiner Frau per Handy ein "I love you" schickte. Als er die Antwort las, raste er in eine Pferdekutsche, drei Menschen starben. Neben den Auftritten von Unfallverursacher, Opfern und Angehörigen sind im Film beispielsweise auch Polizisten am Unfallort zu sehen.

Wie Spiegel online schreibt, ist die Dokumentation eine Auftragsarbeit mehrerer US-Mobilfunkkonzerne. Diese hätten Herzog ausgewählt, weil er eindringlich Geschichten erzählen könne. Die fertige Doku soll laut Angaben von AT&T an über 40.000 Schulen gezeigt werden.

Viele Fahrer lassen sich durchs Handy ablenken

Mehr als 100.000 Unfälle in den USA passierten jährlich, weil die Fahrer durch ihr Handy abgelenkt seien, heißt es im Vorspann. Laut Spiegel sind keine Zahlen für Deutschland bekannt, doch 26 Prozent der jüngeren Autofahrer gaben in einer Umfrage an, dass sie während des Fahrens SMS schreiben.

Vorerst gibt es den gut halbstündigen Film "From One Second To The Next" ("Von einer Sekunde auf die andere") nur auf Englisch. Er im Internet zugänglich und über Youtube kostenlos abrufbar.

Weitere Infos zum Thema
Top