Phablet

ZTE stellt Nachfolger des Grand Memo vor

Der chinesische Smartphone-Hersteller ZTE hat einen Nachfolger für sein Phablet Grand Memo angekündigt. Das HD-Display des neuen Grand Memo II LTE ist um 0,3 auf sechs Zoll gewachsen und hat eine Carbon-Rückseite bekommen.

ZTE Grand Memo II LTEGrand Memo II LTE© ZTE

Barcelona (dpa/tmn/red) - Im 7,2 Millimeter dünnen Gehäuse arbeitet eine Snapdragon-400-CPU mit zwei Kernen, teilte das Unternehmen auf der Mobilfunkmesse Mobile World Congress (MWC) mit. Neben einer 13-Megapixel-Kamera (f/2,2), die in einem Auto- oder Profimodus genutzt werden kann, steckt ein Infrarot-Port zum Fernbedienen beliebiger Geräte im Gehäuse.

Mit Gestensteuerung und Handschuh-Modus

Ausgeliefert werden soll das Phablet gleich mit der neuesten Android-Version 4.4 (Kitkat). Über die eigene MiFavor-Oberfläche realisiert ZTE etwa einen Split-Screen-Modus, einen Auto-Modus mit Navigation und Sprachsteuerung oder einen Handschuh-Modus, bei der die Empfindlichkeit des Touchscreens hochgeregelt wird. Dazu gibt es eine neue Gestensteuerung. Dank dieser kann der Nutzer etwa mit drei Fingern übers Display wischen, um einen Screenshot anzufertigen. Der Akku hat eine Kapazität von 3200 Milliamperestunden (mAh), der Speicher ist zwei (RAM) beziehungsweise 16 Gigabyte (GB) groß. In den USA soll das Grand Memo II LTE etwa 300 US-Dollar (rund 218 Euro) kosten, einen Preis für Deutschland gibt es noch nicht.

Weiteres Firefox-Smartphone und Smart Watch

In Barcelona ist auch ein Nachfolger des Firefox-Smartphones Open zu sehen. Es heißt Open C und ist mit einem 1,2 Snapdragon-Zweikern-Prozessor (1,2 Gigahertz), einem Vier-Zoll-Display (800 mal 480 Pixel), Drei-Megapixel-Kamera, 512 MB RAM und 4 GB Massenspeicher bestückt. Auf dem Open C läuft mit 1.3 die neueste Version des Firefox-Betriebssystems. Neu ist auch das Open II mit 3,5 Zoll großem Display, das aber mit seiner Ausstattung ganz am unteren Rand der Leistungsskala angesiedelt ist. Im Messegepäck hat ZTE außerdem eine Smartwatch-Studie namens Grand Watch mit E-Ink-Display. Wann und zu welchem Preis Firefox-Smartphones und Uhr nach Deutschland kommen, ist noch nicht bekannt.

Quelle: DPA

Weitere Infos zum Thema
Top