Handytarife von Vodafone per Vertrag und Prepaid

Vodafone Deutschland ist hierzulande einer der drei großen Mobilfunknetzbetreiber. Im D2-Mobilfunknetz des Düsseldorfer Anbieters wird ein breites Mobilfunkangebot realisiert. Die Handytarife von Vodafone stehen in Form von Vertragstarifen oder aber als flexible Prepaid-Angebote zur Verfügung. Mobiles surfen per LTE ist teilweise bereits mit Gigabit-Speed möglich.

Handytarife VodfaoneVodafone betreibt das Netz D2.

Vertragstarife von Vodafone: Telefonieren und surfen mit 24 Monaten Laufzeit

Smartphone-Tarife zum mobilen Telefonieren und zur Nutzung des mobilen Internets vermarktet Vodafone als "Red"-Vertragstarife. Diese sind mit verschiedenem Leistungsumfang erhältlich. Selbst beim kleinsten Paket lassen sich jeweils eine Telefon- und SMS-Flat in alle deutschen Netze sowie EU-Roaming nutzen. Damit kann auch im EU-Ausland zu Inlandskonditionen des Vertragstarifs beispielsweise telefoniert werden.

Zudem steht in Deutschland jeweils die maximal vor Ort verfügbare LTE-Geschwindigkeit zur Verfügung. Im Sommer 2018 hatte Vodafone beim LTE-Tempo die Nase vorne. Während in einigen Städten zu dem Zeitpunkt bis zu 1 Gbit/s möglich waren, ließ sich vielerorts LTE Max mit bis zu 500 Mbit/s im Download nutzen. Der Upload erreichte bis zu 100 Mbit/s. Die Telekom kam zu diesem Zeitpunkt erst auf 300 Mbit/s im Download, O2 bot sogar nur maximal 225 Mbit/s. Beide Vodafone-Konkurrenten ermöglichten Uploads mit bis zu 50 Mbit/s.

Handytarife von Vodafone vergleichen

Vodafone-Mobilfunktarife mit oder ohne LTE-Drosselung

Abhängig vom gewählten Handytarif spendiert Vodafone unterschiedlich viel monatliches LTE-Datenvolumen. Ist das Highspeed-Datenvolumen aufgebraucht, drosselt der Mobilfunknetzbetreiber die nutzbare Bandbreite bis zum Monatsende. Bei Bedarf lässt sich jedoch kostenpflichtig zusätzliches LTE-Datenvolumen hinzubuchen. Dank des Features "GigaDepot" lässt sich nicht verbrauchtes Highspeed-Datenvolumen kostenlos in den nächsten Monat mitnehmen. Alternativ kann seit Mai 2018 auch zu einem Angebot ohne LTE-Drosselung gegriffen werden. Mit rund 80 Euro pro Monat (Stand: August 2018) ist der entsprechende Tarif "Red XL" mit unlimitiertem LTE-Datenvolumen aber kein Schnäppchen und richtet sich vor allem an Vielsurfer.

Wissenswertes rund ums Handy
  • Handy Internet

    Smartphone-Prozessoren: Die Schaltzentralen des Handys

    Der Prozessor gilt als das Herz eines Computers. Dies trifft auch auf Smartphones zu: Tatsächlich sind moderne Hightech-Handys mit allen relevanten Komponenten eines klassischen PCs ausgestattet. Mit dem kleinen, großen Unterschied, dass ein Smartphone nur wenig Stauraum bietet.

    weiter

Die Handytarife von Vodafone lassen sich als SIM-only-Variante grundsätzlich ohne Smartphone bestellen. Wer ein neues Mobiltelefon benötigt, kann den Mobilfunkvertrag aber auch mit einem Smartphone kombinieren. Vodafone hält eine große Anzahl subventionierter Handys bereit. Je nach gewähltem Tarif fällt teilweise nur eine geringe einmalige Zuzahlung an. Vodafone berechnet für das Gerät zudem einen vom Modell abhängigen monatlichen Aufpreis zwischen 5 Euro und 20 Euro.

Unterwegs

"Young"-Tarife: Junge Leute unter 28 Jahren sparen bei Vodafone

Wie die Deutsche Telekom und O2 bietet auch Vodafone spezielle Mobilfunkangebote für jüngere Kunden an. So profitieren junge Leute, Studenten und Schüler unter 28 Jahren bei diversen "Young"-Tarifen von besonderen Aktionsrabatten für einen bestimmten Zeitraum. Die Mindestvertragslaufzeit liegt jedoch wie bei den regulären Tarifen bei 24 Monaten. Dennoch lohnen sich diese Tarife für junge Leute, da hier nochmal besonders viel Geld gespart werden kann, was bei einem klammen Geldbeutel nie verkehrt ist.

Handy

Vodafone Pass: Nutzung von ausgewählten Diensten

Sowohl für die "Red"-Tarife als auch die "Young"-Tarife lässt sich ein sogenannter Vodafone Pass kostenlos nutzen. Vodafone Pässe gibt es in verschiedenen Varianten etwa für Chat, Social, Musik und Video. Je nach gewähltem Vodafone Pass werden bei ausgewählten Anwendungen wie Netflix, Amazon Prime Video, Spotify, WhatsApp, Facebook & Co. verbrauchtes Datenvolumen nicht auf das monatliche Inklusivvolumen angerechnet. Bei Bedarf lassen sich auch mehrere Vodafone Pässe kostenpflichtig hinzubuchen.

Mobiles Internet mit Tablet

Vodafone-Datentarife zum mobilen Surfen mit dem Tablet

Wer vor allem Wert auf Datenverbindungen legt, findet bei Vodafone optional reine Datentarife mit Vertragsbindung. Diese eignen sich beispielsweise für die Verwendung mit einem Tablet oder Laptop. Telefonieren per Mobilfunk ist damit nicht möglich, jedoch kann hier auf Alternativen wie Skype oder Whatsapp gewechselt werden. Vodafone stellt verschiedene Datentarife zur Wahl – der Einstieg ist bereits für rund 10 Euro pro Monat möglich. Die Datentarife von Vodafone unterscheiden sich vor allem durch die Menge an enthaltenem Highspeed-Datenvolumen.Auch hier gilt: Es steht jeweils die maximale LTE-Bandbreite (LTE Max) für den Nutzer zur Verfügung. Wichtig ist, den eigenen Datenverbrauch zu kennen, um den passenden Tarif zu finden. Optional lassen sich Datentarife auch mit subventionierter Hardware in Form eines Tablets kombinieren.

SIM-Karten

Sparvorteil: "Red+"-Zusatzkarten für Partner und Kinder

Für die Handytarife von Vodafone sind auch Partnerkarten als Zweitkarten erhältlich. Bis zu vier solcher "Red+"-Zusatzkarten können zu monatlichen Preisen ab 10,99 Euro (Kinder) bzw. 15,99 Euro (Partner) zu einem bestehenden "Red"-Vertragstarif hinzugebucht werden. Der Partner bzw. die Kinder teilen sich das monatliche Highspeed-Datenvolumen mit dem Hauptvertragspartner. Jede Zusatzkarte stattet Vodafone mit einer eigenen Mobilfunkrufnummer und einer Allnet-Flat aus. Bei Bedarf gibt es für unter 10 Euro pro Monat eine Daten-Zusatzkarte etwa für das Tablet oder Laptop, mit der sich das Datenvolumen des Hauptvertrages flexibel auf mehrere Geräte verteilen lässt. Beachtet werden sollte, dass die Zusatzkarten ebenfalls eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten aufweisen.

Prepaid-Tarife von Vodafone bieten Flexibilität

Flexibel ohne langfristige Vertragsbindung und feste Laufzeiten sind die unter dem Namen "CallYa" vermarkteten Prepaid-Tarife von Vodafone nutzbar. Zur Wahl stehen Prepaid-Angebote mit Minutenpaketen und wenig Highspeed-Datenvolumen für Einsteiger und Wenigtelefonierer oder aber mit einer Telefon-Flat in alle deutschen Netze ausgestattete Tarife, die sich an Vielnutzer richtet. Zur Verfügung steht jeweils die maximal vor Ort verfügbare LTE-Geschwindigkeit. Die Prepaid-SIM-Karte inklusive Versand gibt es als "Freikarte" kostenlos.

Das Prepaid-Guthaben kann auf zwei Wegen aufgeladen werden. Bei der Direkt-Aufladung lässt sich das Prepaid-Konto einmalig auch ohne Anmeldung mit neuem Guthaben ausstatten. Die Bezahlung kann beispielsweise per Kreditkarten, PayPal oder Sofortüberweisung erfolgen. Alternativ bietet die Komfort-Aufladung registrierten Prepaid-Kunden von Vodafone eine automatische Aufladung des Guthabens, wenn dieses unter 5 Euro sinkt. Abgebucht wird per Lastschriftverfahren vom Bankkonto.

Wer zum eigentlichen Prepaid-Tarif noch mehr benötigt, kann dies in Form der "CallYa"-Tarifoptionen hinzubuchen. So lassen sich etwa mehr Highspeed-Datenvolumen ordern oder zusätzliche SMS und Minuten bestellen.

Vodafone-News
Top