Wiko Fever

Wiko Fever

  • Betriebssystem Android 5.1 Lollipop
  • 13 Megapixel-Kamera mit Autofokus und Fotolicht
  • 5,2 Zoll IPS Touchscreen, 1080 x 1920 Pixel
  • 16 GB Speicher
mehr Details
Wiko FeverWiko FeverWiko FeverWiko Fever

Wiko Fever

Allgemein
Im dunklen Zimmer wird es manchmal schwierig, das Smartphone neben dem Bett zu ertasten. Mit dem Fever von Wiko wurde dieses Problem beseitigt, da das Smartphone eine im Dunkeln leuchtende Umrandung besitzt. Sowohl die Haupt- als auch die Frontkamera wurden mit einem Fotolicht versehen. Selbstverständlich hat man mit den Kameras zudem auch die Möglichkeit, auf diverse Kreativ-Tools wie "Face Beauty", Nachtaufnahme, oder "Wide Selfy" zuzugreifen.
HerstellerWiko
Modell-NameFever
KategorieMultimedia-Handy
Handy-TypBarren-Handy
Herstellungsjahr2015
MarktstartNovember 2015
Einführungspreis175,00 €
Farben
Schwarz
Weiß
Silber / Grau
Gold
AbmessungenHöhe: 148 mm
Breite: 73 mm
Tiefe: 8,3 mm
Gewicht143 g
SAR-Wert0,24 W/kg
Simkarten-TypmicroSIM
Display
Technologie Touchscreen
TypIPS
Größe5,2 Zoll
Auflösung1080 x 1920 Pixel
Pixeldichte424 ppi
AnmerkungenCorning Gorilla Glass 3
Speicher
Prozessor und Akku
Software
Daten und Netze
Messaging und Multimedia

Weitere Smartphones von Wiko

Das Smartphone Fever von Wiko für funktionale Power

Die Bedienung des Fever-Smartphones funktioniert über ein Touchdisplay. Wiko achtet offensichtlich auf schnell ersichtliche und simple Steuerung. Zum optimalen Gesamtpaket gehört, dass auch die harten Fakten stimmen. Und so hat das Fever einen Akku, der im Standby circa 9 Tage durchhält und ein 5,2 Zoll großes IPS-Display. Der Akku reicht für eine Gesprächszeit von bis zu 19 Stunden.

Die Arbeitsleistung des Fever genau erklärt

Das Fever hat einen Prozessor vom Typ Cortex-A-53 eingebaut. Der RAM beträgt 3.072 MB.

Was hat das Fever in Bezug auf die Grafik drauf?

Einfach nur die Grafikdaten nennen, bringt nichts – es kommt primär auf das Zusammenspiel der Einzelkomponenten an. Deshalb hier nun ein genauer Blick auf das, was das Wiko Fever liefert. Bei diesem Mobiltelefon ist ein IPS-Display verbaut. Der IPS-Bildschirm des Fever hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel. Im Vergleich mit dem Marktangebot landet das Fever hier also im Mittelfeld. Das Gerät kommt somit auf eine gute Auflösungsqualität. Die Wiedergabe von Bildern, das Abspielen von Videos und auch Games sind im Endeffekt für das Gerät kein Problem! Elementar wichtig: Die Displayauflösung sollte immer im Verhältnis zur Displaygröße gesehen werden. Diese kommt auf 5,2 Zoll. De facto passen die Bildschimgröße und die Auflösungsqualität des Wiko Fever gut zueinander. Natürlich, das war noch nicht alles. Wie schon genannt: Nicht allein die Auflösung macht den Smartphone-Bildschirm aus. Auch die Pixeldichte von 424 ppi ist essentiell. Damit liegt das Smartphone von Wiko im starken Durchschnitt. Mit ppi wird die Auflösung im Verhältnis zur Displayfläche beschrieben. Dieser Wert ist genau, weil er nicht nur auf die Auflösung alleine schaut. Aufgrund des Abstands der Augen zum Bildschirm müssen die Pixel möglichst fein sein. Deswegen sind hohe ppi-Werte bei den Smartphones auch ein Hinweis auf die Qualität.

Bietet das Fever eine überzeugende Kamera?

Selbstverständlich hat Wiko dem Fever eine Kamera verpasst. Die Auflösung der Kamera kommt auf 13 Megapixel. Diese Auflösungsqualität ist guter Durchschnitt. Die Bilder, die man schießt, sind dennoch von einer guten Qualität. Die Kamera des Geräts hat einen Autofokus und ein Fotolicht.

Welches Betriebssystem, welche Vorteile?

Das Gerät ist mit dem Betriebssystem Android ausgestattet. Die Variante5.1 Lollipop ist hier vorinstalliert. Die Offenheit der Programmierung von Android ist bei vielen Verwendern favorisiert – die Software präsentiert sich äußerst anpassungsfähig. Wer auf der Suche nach guten Applikationen ist, findet diese im Google Play Store. Und auch andere Plattformen kann man nutzen. Das Gerät ist mit 16 GB internem Speicher verfügbar. Die Grenze liegt bei 64 GB. Das Fever hat ein Gewicht von 143 Gramm und zählt damit zu den leichtesten Geräten auf dem Markt. In folgenden Farben ist das Fever verfügbar: Schwarz, Weiß, Silber / Grau und Gold.
Weiterhin zu beachten:

  • Per Bluetooth können andere Geräte wie zum Beispiel Headsets verwendet werden
  • Es muss eine Micro-Karte verbaut werden
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks