Anbieter

Internet-Provider bieten mehr als nur den Netzzugang

Die Internet-Provider bieten heute eine Vielfalt von Produkten an, die für den einzelnen Kunden kaum noch überschaubar ist. Gleichzeitig bietet dies aber auch Vorteile für den Verbraucher, denn so kann jeder ein passendes Angebot finden. Hinzu kommt, dass viele Anbieter inzwischen Rundum-Sorglos-Pakete bewerben, die sowohl Internet als auch Telefon und TV-Empfang miteinander kombinieren.

Um diese Vorteile nutzen zu können, ohne den Überblick über die Angebotsflut zu verlieren, empfiehlt sich die Nutzung unseres übersichtlichen Tarifrechners. Mit seiner Hilfe lassen sich Tarife der Internet-Provider schnell und umfassend vergleichen.

Internet-Provider im Vergleich: Tarife für DSL, Kabel und LTE

Internet-Provider mit Zugängen über DSL, Kabel, LTE

In den Anfangsjahren von DSL war die Auswahl der Internet-Provider eine relativ überschaubare Angelegenheit. Heute kommen als Alternative zu DSL auch Kabelanschluss und LTE infrage. Weiter gibt es auch Anbieter, die Zugänge über UMTS, Glasfaser oder Satellit realisieren. Beim DSL-Anschluss wird die klassische Telefonleitung als Basis des Netzwerks genutzt, die Signale werden parallel zum Telefonverkehr übertragen. Doch es reicht nicht aus, einen Telefonanschluss zu haben. Die Verfügbarkeit von DSL hängt davon ab, wie gut das Netz ausgebaut ist. Ähnlich sieht es bei den meisten anderen Techniken aus.

Verfügbarkeit der Internet-Provider prüfen

In Ballungsgebieten kann man oft zwischen etlichen Internet-Providern wählen, während man auf dem Land schon froh sein kann, überhaupt einen Anschluss zu bekommen. Vor Vertragsabschluss sollte daher vom Kunden die Verfügbarkeit geprüft werden. Dies ist in der Regel bei den Internet-Providern möglich, die auch eine Aussage über die Maximalgeschwindigkeit am Wohnort treffen können. Denn die in der Werbung angegebenen Werte sind immer nur Idealwerte (daher auch die "bis zu"-Formulierung), die längst nicht überall erreicht werden. Ähnliches gilt für LTE. Diese schnelle Ausbaustufe des Mobilfunknetzes ist ebenfalls nicht überall verfügbar, kann aber manchmal in Gegenden, wo es kein DSL gibt, bereits eine Alternative darstellen. Im Idealfall kann LTE problemlos mit der Geschwindigkeit von DSL mithalten oder es gar übertreffen.

Kabel bietet hohe Geschwindigkeiten

Sollten weder DSL noch LTE am Wohnort verfügbar sein, kann auch der Kabelanbieter zum Internet-Provider werden. Hierfür müssen das örtliche Kabelnetz und der Hausanschluss für Internet geeignet und entsprechend modernisiert sein. Ist dies der Fall, ist die Verbindungsgeschwindigkeit meist sehr hoch. Der große Vorteil beim Kabelnetz liegt in der hohen Signalqualität und einer großen Bandbreite, die das Surfen im Internet und das Streamen von Videoinhalten problemlos ermöglicht. Die Versorger erweitern das Angebot auf Komplettpakete, bei denen neben dem gewohnten TV-Empfang auf Wunsch auch Internet und Telefon enthalten sind. Solche Pakete gibt es inzwischen auch bei DSL und LTE, sofern die Übertragungsgeschwindigkeit für TV-Inhalte ausreicht.

Flatrates machen Telefonie und Surfen günstiger

Flatrates für das Surfen im Internet und die Telefonie sind mittlerweile bei den Internetanbietern die Regel geworden. Sind zwei Provider gleichwertig in Sachen Verfügbarkeit und Preisniveau, sollte das Augenmerk auf die erzielbare Geschwindigkeit gerichtet werden. Auch die Vertragslaufzeit ist nicht unwichtig, denn hier binden sich Kunden häufig über längere Zeit. Kürzere Laufzeiten sind grundsätzlich eine gute Idee, längerfristige Verträge bieten dafür teilweise finanzielle Vorteile. Auch sollte man darauf achten, ob der Internet-Provider beim gewählten Tarif eine Drosselung vorsieht. Vielsurfer werden mit einer solchen Lösung unter Umständen nicht glücklich, während das Angebot für Normalnutzer in der Regel völlig ausreicht. Bei LTE ist zu beachten, dass jeder Tarif eine Drosselung beinhaltet.

Aktuelle Internet-News
  • Sicherheitslücke
    Antivirus

    "Computer Bild": Sicherheits-Software im Test

    Sicherheits-Software schützt Computer, Tablet und Smartphone vor Viren und mehr. Computer Bild hat acht Programme getestet, darunter sowohl kostenlose wie auch kostenpflichtige. Wer schützt gut und wer nicht?

    weiter
  • Laptop-Probleme
    Großraum Frankfurt

    Störung bei Vodafone: Tiefbohrer durchtrennt Kabel

    Eine Störung im Kabelnetz von Vodafone sorgte am Dienstag und Mittwoch für Ärger im Großraum Frankfurt und in Nürnberg. Der Grund: Auf einer Baustelle wurden gleich mehrere Leitungen durchtrennt.

    weiter
  • Überallfernsehen
    Fernsehen

    DVB-T2 HD: Countdown für die Umstellung läuft

    Die Umstellung auf DVB-T2 HD rückt näher: Ende März wird der bisherige Standard DVB-T abgestellt. Wer über Antenne fernsieht und sich noch keine neuen Empfangsgeräte besorgt hat, sollte dies langsam einplanen.

    weiter
Top