Soziale Netzwerke

Anleitung: Google Plus kündigen

Sie möchten Ihren Google+ Account kündigen bzw. Ihr Google Plus Profil löschen? Hier erfahren Sie genau, wie es geht!

Google+© Google

Google Plus hatte sich nach dem Launch im Juni/Juli 2011 schnell einen guten Namen gemacht, da die Privatsphäre-Einstellungen des neuen Dienstes damals wirklich sehr einfach zu handhaben waren - anders als beim übermächtigen Social-Network-Konkurrenten Facebook etwa, wo man mitunter doch recht lange suchen muss, um Funktionen, die die Privatsphäre tangieren, abzuschalten. Als soziales Netzwerk hat sich aber der Konkurrent von Mark Zuckerberg, vor allem für die private Nutzung, letztendlich durchgesetzt.

Google+ kündigen Menü

Google Plus mit wenigen Klicks kündigen

Wer mit Google Plus nicht zufrieden ist und seinen Account bzw. sein Profil löschen möchte, der kann das einfach tun. Das Profil wird übrigens dauerhaft gelöscht und nicht nur "deaktiviert".

Zunächst melden Sie sich unter der Adresse https://plus.google.com/ für Ihr Google Plus-Konto an.

Anschließend klicken Sie in der Toolbar links in der Navigation auf "Einstellungen" (leicht ausgegrautes Feld).


In dem sich dann öffnenden Menü scrollen Sie ganz nach unten, bis Sie den Punkt "Konto" mit der Auswahl "Mein Google+ Profil löschen" sehen und anklicken können.

Google+ kündigen Frage

Was wird gelöscht und was bleibt erhalten?

Im nächsten Menüfenster wird ausführlich dargestellt, welche Bereiche und Funktionen gelöscht werden. Die Löschung des Google Plus-Kontos hat nämlich auch Auswirkungen auf Ihre Google Plus-Seiten, wirkt sich aber nicht auf das allgemeine Google-Konto aus.

  • Google Plus: Beispielsweise werden Beiträge und Sammlungen gelöscht. Fotos, die über den Account hochgeladen wurden, bleiben erhalten, außer Sie löschen die Bilder aktiv aus dem Albumarchiv (wird an dieser Stelle angeboten). Auch Communities, in denen noch weitere User Mitglied sind, werden nicht gelöscht.
  • Google Plus-Seiten: Sämtliche Seiten bleiben nach der Löschung des Google Plus-Kontos erhalten, außer die Seiten werden aktiv im einzelnen entfernt. Übrigens können die Seiten auch weiterhin verwaltet werden.
  • Dein öffentliches Google+ Profil wird gelöscht: Hier haben Sie noch einmal die Möglichkeit, Profilangaben, die auch bei anderen Google-Diensten zu sehen sind, zu bearbeiten.
Google+ kündigen Screenshot

Finale: Login bei Google Plus ist nicht mehr möglich

Im unteren Bereich kann dann durch Setzen eines Häkchens entschieden werden, ob auch bei weiteren Googel-Produkten, wie etwa Youtube, anderen Usern nicht mehr weiter gefolgt werden soll. Um die Löschung tatsächlich durchführen zu können, muss verpflichtend noch der Hinweis per Häkchen markiert werden, dass die Konto-Löschung nicht mehr rückgängig und Daten nicht wieder hergestellt werden können.

Danach wird das Google Plus-Profil gelöscht und es ist kein Login mehr möglich. Die vollständige Löschung kann laut Google einige Tage in Anspruch nehmen.

Tipp: So kündigen Sie Facebook, Xing und StudiVZ

  • Facebook

    Facebook kündigen

    Facebook ist das größte soziale Netzwerk der Welt, auch viele Millionen Deutsche haben dort ein Profil. Das Netzwerk arbeitet leider nicht transparent; der Datenschutz wird oft kritisiert, zudem nimmt Facebook Einstellungen vor, ohne die Mitglieder zu informieren. Möchten Sie raus? So löschen Sie Ihr Profil.

    Facebook kündigen

  • Instagram Logo App 2016

    Instagram kündigen

    Instagram ist eine der größten Plattformen, um Fotos und Videos zu teilen, und DIE Internet-Sensationen der letzten Jahre. 2012 wurde der Dienst von Facebook gekauft. Wie man am einfachsten bei Instagram aussteigen kann und was man beachten muss, klären wir hier!

    Instagram kündigen

  • Pinterest

    Pinterest kündigen

    Pnterest ist die digitale Pinnwand, über die man eigene und fremde Fotos, GIFs und Videos gruppieren und mit anderen teilen kann. Dabei sieht sich Pinterest auch als Netzwerk für Ideen. Wer seine persönliche Pinnwand wieder schließen möchte, hat mehrere Möglichkeiten. So geht's!

    Pinterest kündigen

  • Snapchat Logo

    Snapchat kündigen

    Snapchat ist eine der beliebtesten Apps zum Teilen von Fotos und Videos. Trotzdem kann es natürlich vorkommen, dass man aussteigen und seinen Account bei Snapchat kündigen möchte. Haben sie genug vom "snapchatten"? So löschen Sie Ihren Account.

    Snapchat kündigen

  • XING

    XING kündigen

    XING ist das soziale Netzwerk für berufliche Kontakte. Das Netzwerk wird weltweit von vielen Millionen Mitgliedern für Geschäft, Job und Karriere genutzt. XING-Profile eignen sich als Online-Visitenkarte, man kann aber auch Statusmelden posten oder in Gruppen diskutieren. Haben Sie genug davon?

    XING kündigen

  • LinkedIn

    LinkedIn kündigen

    Das Business-Netzwerk LinkedIn eine beliebte Webseite zur beruflichen Kontaktpflege und Jobsuche. Möchten Sie Ihren Premium-Account umwandeln? Oder ganz kündigen? Oder haben Sie vielleicht mehrere Konten und möchten diese zusammenführen? Wir erklären, wie das funktioniert!

    LinkedIn kündigen

  • StudiVZ

    StudiVZ kündigen

    studiVZ ist das Flaggschiff der VZ-Gruppe, zu der auch schülerVZ und meinVZ gehören - mit dem Trio deckt die VZ-Gruppe Internetnutzer ab 10 Jahren als Zielgruppe ab und gehört zu den meistgeklickten Seiten im deutschsprachigen Netz. Lobenswert ist der transparente Datenschutz. Möchten Sie trotzdem raus?

    StudiVZ kündigen

Mit der Kündigungsvorlage rechtssicher kündigen

Mit unserem Musterschreiben, welches Sie hier finden, können Sie schnell und rechtssicher kündigen. Suchen Sie einfach nach dem Anbieter, den Sie kündigen möchten und fügen Sie Ihre persönlichen Daten in die Kündigungsvorlage ein. Danach können Sie Ihre Kündigung direkt online versenden!

Zur Kündigungsübersicht
Weitere Ratgeber zum Thema
Top