Shoppen im Netz

Rückgaberecht im Online-Handel: Das sollten Sie beachten

In der Weihnachtszeit wird eine zunehmende Anzahl an Waren online bestellt. Nach den Feiertagen beginnt oft das große Umtauschen. Doch wann haben Käufer überhaupt ein Rückgaberecht?

30.11.2020, 18:19 Uhr
Weihnachtseinkauf© detailblick / Fotolia.com

Jedes Jahr nach Weihnachten kommt es zu einer großen Umtauschwelle: Geschenke haben nicht gefallen, gekaufte Kleidung passte nicht oder das erworbene Smartphone-Modell ist nicht das Richtige. Welche Rechte haben Käufer, wenn sie online bestellte Artikel wieder zurückgeben möchten?

14-tägiges Widerrufsrecht für online bestellte Artikel

Generell gilt für Online-Bestellungen: Verbraucher können dank eines 14-tägigen Widerrufsrechts innerhalb von zwei Wochen nach dem Erhalt der Ware ohne Angabe von Gründen vom Kauf zurücktreten. Das heißt: Die Ware kann an den Online-Händler zurückgesandt werden, die Kunden erhalten ihr Geld in der Regel innerhalb von 14 Tagen wieder zurück. Der Widerruf muss aber ausdrücklich erklärt werden – am besten schriftlich etwa per E-Mail, Fax oder per Brief. Zu Beweiszwecken sollte man die Versandbestätigung gut aufbewahren. Käufer sollten zudem die zeitliche Frist beachten. Ist der Zeitrahmen für das 14-tägige Widerrufsrecht abgelaufen, so ist der Händler nicht verpflichtet, mangelfreie Ware zurückzunehmen. Eine Rückgabe ist dann nur aus Kulanz möglich.

Manche Online-Händler bieten einen verlängerten Rückgabezeitraum an. Amazon beispielsweise ermöglicht Kunden in der Weihnachtszeit 2020 für bis zum 31. Dezember 2020 versandte, zur Rückgabe berechtigte Artikel eine Rücksendung bis zum 31. Januar 2021. Werden solche Artikel nach dem 31. Dezember 2020 zugestellt, sollen Kunden sie innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Ware retournieren können. Welche Bedingungen für solche verlängerten Rückgabezeiträume genau gelten, finden Kunden meist im Hilfebereich des jeweiligen Online-Händlers.

Händler müssen nicht alle Artikel zurücknehmen

Doch nicht alle Produkte können zurückgegeben werden, Hygieneartikel beispielsweise sind in der Regel von einer Rückgabe ausgeschlossen. Das kann auch auf personalisierte Waren, etwa Maßanzüge oder mit einem persönlichen Monogramm versehene Kleidung, zutreffen. Käufer sollten bei der Bestellung entsprechende Hinweise in der Produktbeschreibung beachten.

Kostenloser Rückversand bei Rückgabe von online bestellten Artikeln?

Schon vor dem Kauf sollten sich Käufer informieren, ob das gekaufte Produkt kostenlos zurückgegeben werden kann. Denn nicht jeder Online-Händler bietet einen Gratis-Rückversand für Retouren an. Die Versandkosten für den Versand des Produktes zum Kunden werden jedoch vom Händler übernommen. Bei der Rücksendung kommt es auf die jeweiligen Konditionen des Händlers an. Wurde eine mangelhafte Ware geliefert, was auch bei der falschen Farbe eines Artikels zutrifft, so kann der Kunde einen kostenlosen Austausch gegen das korrekte Produkt fordern. Für die Rücksendekosten muss der Kunde in diesem Fall nicht aufkommen.

War dieser Artikel hilfreich?

Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks