Bit und Byte

Was ist der Unterschied zwischen Mbit/s und MB?

Die Geschwindigkeit eines Internet-Zugangs wird oft in Mbit/s angegeben, Festplatten-Größen dagegen in Megabyte (MB). Wo der Unterschied zwischen diesen Bezeichnungen ist und wie man die Angaben umrechnet, lesen Sie hier.

Datenübertragung© envfx / Fotolia.com

Linden (red) - Zunächst einmal unterscheidet man bei den Maßeinheiten zur Messung der Datenübertragung zwischen Bit und Byte. Diese Einheiten werden häufig verwechselt, doch werden sie für unterschiedliche Verwendungszwecke genutzt. Die Umrechnung von Bit in Byte ist allerdings recht einfach: 8 Bit entsprechen einem Byte. Das Bit ist die kleinste Daten-Einheit.

Kilo, Mega, Giga

"Kilo" bedeutet das tausendfache, so entspricht ein Kilobit = 1000 Bit, genau wie man es auch von der Maßeinheit Gramm kennt (1 Kilogramm = 1000 Gramm). "Mega" ist wiederum das tausendfache von "Kilo", das bedeutet:

1 Megabit = 1.000 Kilobit = 1.000.000 Bit.

Etwas komplizierter wird es bei den "Byte", denn diese werden nicht mit dem Faktor 1000, sondern mit 1024 umgerechnet: 1 Megabyte entsprechen 1.024 Kilobyte und 1 Kilobyte entspricht 1.024 Byte.

Wer solche Werte nicht selbst umrechnen möchte: Im Internet finden sich diverse Online-Rechner, die jeden beliebigen Bit- bzw. Byte-Wert berechnen.

Wo benutzt man Bit und wo Byte?

Übertragungsgeschwindigkeiten, etwa die Geschwindigkeit eines Internetanschlusses, werden in der Regel in Bit pro Sekunde (bit/s) angegeben. Dies gibt also an, wie viele Bit in einer bestimmten Zeiteinheit übertragen werden. Früher kannte man diese Angabe vom Modem mit 56 kbit/s - da heute aber weitaus höhere Internet-Geschwindigkeiten gängig sind, ist die Angabe von Mbit/s gebräuchlich. Künftig wird man bei Downloadraten sogar von Gigabit sprechen (1 Gigabit = 1000 Mbit). Diese Geschwindigkeit wird beispielsweise mancherorts bereits mit LTE per Mobilfunk sowie per Kabel-Internet erreicht.

Dateigrößen und Speicherplatz auf dem Computer gibt man allerdings in Mega-, respektive Gigabyte an. Doch die Speicherkapazität von Festplatten & Co. wird immer größer. Inzwischen sind auch Angaben von Terabyte (1000 Gigabyte) geläufig. Da der Speicherplatz nicht "pro Zeiteinheit" gemessen wird, entfällt hier das "pro Sekunde" bzw "/s" in der Einheit.

Soviel Daten lassen sich bei einer bestimmten Geschwindigkeit übertragen

Ermöglicht ein Internetzugang eine Übertragungsgeschwindigkeit von beispielsweise 50 Mbit/s, lassen sich also im Idealfall 6,25 MB an Daten pro Sekunde übertragen (MB-Wert geteilt durch 8).

Wer zum Beispiel wissen möchte, wie viele Fotos auf einer Festplatte einer bestimmten Größe Platz finden, kann dies recht schnell selbst ermitteln. Eine hochauflösende Bilddatei kommt etwa auf 8 Megabyte. Ist im eigenen Rechner eine Festplatte mit 500 Gigabyte verbaut, so lassen sich dort etwas mehr als rund 62.000 Fotos abspeichern. Platz von lediglich einigen Kilobyte nehmen dagegen Textdateien und Tabellen ein, die etwa mit einem Office-Programm erstellt wurden. Somit bieten moderne Speicher Kapazität zur Sicherung von Millionen solcher kleinen Dateien.

Unten stehende Tabelle zeigt den Zusammenhang zwischen Megabit pro Sekunde (Mbit/s) und Megabyte (MB): Wie lange dauert es, einen Film (700 MB) herunterzuladen?

  kbit/s Mbit/s Download-Zeit eines Films mit 700 MB
DSL 6000 6.000 kbit/s 6 Mbit/s 16 Minuten
DSL 16000 16.000 kbit/s 16 Mbit/s 6 Minuten
VDSL / Kabel Internet 50.000 kbit/s 50 Mbit/s 2 Minuten
Glasfaser, Kabel Internet, Vectoring 100.000 kbit/s 100 Mbit/s 1 Minute
Top