Sichtkontakt

Videoanruf: Trotz Distanz verbunden bleiben

Ein Videoanruf kann dabei helfen, die Distanz zu überbrücken, wenn man sich nicht persönlich treffen kann. Wer im Zuge der Corona-Krise möglichst ohne große Umstände los legen möchte, für den haben wir hier ein paar leicht zugängliche Angebote zusammengestellt.

25.03.2020, 11:39 Uhr
Anruf via Tablet Für Videoanrufe gibt es mehrere Angebote - sogar ohne Registrierung.© WavebreakMediaMicro/ Adobe Stock

Wenn Verwandte oder Bekannte weiter weg wohnen, wird es schwierig, sich regelmäßig zu sehen. Auch angesichts der aktuellen Ereignisse, sind persönliche Treffen problematisch. Man kann natürlich miteinander telefonieren und stundenlang plaudern, sehen tut man sich dabei aber nicht. Abhilfe kann hier ein Videoanruf schaffen, sodass nicht nur die Stimme, sondern auch ein Bild übertragen wird. Doch welche Möglichkeiten gibt es eigentlich, um am PC oder Smartphone samt Video zu telefonieren?

WhatsApp und Facebook sind die ersten Anlaufstellen für Videoanrufe

WhatsApp LogoFacebookDie meisten Menschen haben Facebook und/oder WhatsApp. Und damit ist nicht nur die junge Generation gemeint, denn auch ältere Personen verfügen immer öfters über einen Account für eine oder beide Plattformen. Grundsätzlich können beide Netzwerke über den PC und das Smartphone genutzt werden. Bei Facebook meldet man sich mit einer E-Mail-Adresse und einem Passwort an, bei WhatsApp ist es sogar noch einfacher, denn hier erfolgt die Registrierung über die Eingabe der Rufnummer. Nach der Verifizierung einfach einen Namen eingeben und schon kann es losgehen.

Möchte man einen Videoanruf starten, dann verhält es sich bei WhatsApp und Facebook sehr ähnlich. Man muss einfach nur das Chatfenster des anzurufenden Kontakts öffnen und auf das Symbol mit der Videokamera klicken (oben rechts im Chatfenster). Sofort wird der Videoanruf gestartet.

Wichtig: Videotelefonate via Facebook sind sowohl am Smartphone (Facebook Messenger) als auch am Desktop möglich. Das Endgerät spielt in diesem Fall (fast) keine Rolle. Bei WhatsApp funktioniert es hingegen nur am Handy. Es gibt zwar WhatsApp Web für den PC, Videoanrufe sind aber (noch) nicht möglich.

Noch ein Vorteil beim Videoanruf über Facebook: Mehrere Personen können am Gespräch teilnehmen, der Bildschirm wird für die Übertragung gesplittet.

Videotelefonie mit dem Urgestein Skype

Skype Messenger LogoBevor Facebook und WhatsApp das Feature erhalten haben, war Skype die absolute Nummer eins. Der Erfolg ist natürlich auch heute noch da, viele wollen sich aber nicht noch eine zusätzliche App beziehungsweise Software installieren, wenn bereits einer der beiden anderen Plattformen vorhanden ist. Wer die beiden Zuckerberg-Plattformen Facebook und WhatsApp nicht nutzen möchte, der erhält mit Skype ein ausgereiftes und zuverlässiges Programm, egal ob es am Smartphone, am Tablet, am Computer oder am Mac installiert wird. Skype-zu-Skype-Anrufe sind übrigens kostenlos, wer auch Anrufe zu normalen Rufnummern tätigen möchte, der benötigt ein Abonnement. Auch hier können mehrere Personen an dem Gespräch teilnehmen. Anrufe lassen sich zudem beispielsweise per Sprachbefehl über die smarten Lautsprecher von Amazon durchführen.

Zu guter Letzt noch ein Hinweis: Für die Nutzung wird ein kostenloses Microsoft-Konto benötigt.

Videotelefonat ohne Registrierungen

Videotelefonie Google Duo ermöglicht Videoanrufe mit bis zu 8 Personen. © Google Ireland Limited

Soll ein Videoanruf ganz ohne vorherige Registrierung oder Anmeldung erfolgen, dann kann zum Beispiel zur Open-Source-Software Jitsi gegriffen werden. Sie gibt es sowohl als App als auch als Web-Anwendung. Es ist demnach egal, ob für den Anruf das Handy oder der Laptop eingesetzt wird.

Es gibt natürlich noch weitere Optionen, bei Google Duo zum Beispiel ist ebenfalls keine Registrierung im herkömmlichen Sinne erforderlich. Stattdessen reicht eine Telefonnummer aus. Nur wenn die Software auf mehreren Plattformen zum Einsatz kommen soll, ist ein Google-Konto notwendig. Wer ein Android-Smartphone verfügt, sollte prüfen, ob die App nicht bereits sogar vorinstalliert ist. Aber auch Besitzer eines Apple-Smartphones können das Programm nutzen.

Welche technischen Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Im Grunde genommen ist es ganz einfach: Das Endgerät, sei es ein Smartphone, ein Tablet oder ein PC, muss fürs Videotelefonieren über eine Frontkamera, ein Mikrofon und über eine Internetverbindung verfügen. Da jedoch jedes Smartphone und jeder moderne Computer mit den Komponenten ausgestattet ist, muss man sich darüber keine Sorgen machen. Ansonsten können die Geräte für das Videotelefonat nachgekauft werden.

Beim Videoanruf auf den Datenverbrauch achten

Da Videoanrufe über das Internet erfolgen, sollte dem Datenvolumen unbedingt Beachtung geschenkt werden. Vor allem, wenn nicht viel davon vorhanden ist. Am besten telefoniert man im WLAN-Netz. Damit die Verbindung reibungslos funktioniert, sollte eine solide Surfgeschwindigkeit bereitstehen. Bei Videotelefonaten sollten Anbieter Skype zufolge mindestens 300 kbit/s gegeben sein, für eine gute Videoqualität mindestens 500 kbit/s.

War dieser Artikel hilfreich? 4,9

Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks