Handy kündigen – so klappt‘s ohne Stress

Ist man mit seinem Handyvertrag nicht zufrieden, liegt es nahe, den Vertrag zu kündigen. Damit alles reibungslos klappt, sollte man sich an Kündigungsfristen und andere Vorgaben im Mobilfunkvertrag halten. Mit unseren Tipps und der Musterkündigung geht nichts schief.

Handyanbieter gibt es wie Sand am Meer, die Auswahl endet bei weitem nicht bei Telekom oder Vodafone. Die angebotenen Tarife passen mehr oder minder gut auf die eigenen Vorlieben und Nutzungsgewohnheiten. Gründe zu kündigen gibt es viele: Unzufrieden mit dem Service oder den Leistungen, der Wunsch nach einem neuen Handy oder das günstigere Angebot. Selbst wenn man mit seinem Mobilfunkvertrag zufrieden ist, lohnt es sich, unserem Vergleichsrechner einen regelmäßigen Besuch abzustatten, um herauszufinden, ob es vielleicht noch bessere und günstigere Tarife gibt.

Günstige Handytarife finden

Laufzeiten und Kündigungsfristen beachten

Beim Handy kündigen muss man zwischen zwei verschiedenen Kündigungsarten unterschieden. Der gängigen, ordentlichen und der außerordentlichen Kündigung. Die außerordentliche Kündigung oder Sonderkündigung kommt nur in Ausnahmefällen in Frage, etwa wenn der Mobilfunkanbieter seine Preise erhöht. Dabei kündigt man streng genommen nicht sein Handy, sondern den Handyvertrag dahinter.

Die ordentliche Kündigung meint immer eine Beendigung des Vertrages zum nächstmöglichen Termin gemäß den Angaben im Vertrag. Hat man einen Vertrag mit Handy abgeschlossen, beläuft sich die Mindestvertragslaufzeit meist auf 24 Monate und verlängert sich danach jeweils automatisch. Hier liegt oftmals eine Kostenfalle: Bei vielen Tarifen zahlt man das Handy in den ersten 24 Monaten ab, aber im Anschluss wird der Tarif nicht günstiger. Entweder man bekommt zu den gleichen Konditionen also ein neues Handy oder man sollte sich besser nach etwas günstigerem umschauen. Das Handy kündigen kann man um jeweils angegebenen Vertragsende und unter Einhaltung der Kündigungsfrist. Wann und wie lange das konkret ist, steht ebenfalls im Handyvertrag, oft sind es ein oder drei Monate.

Wählen Sie den Mobilfunkanbieter, bei dem Sie kündigen möchten

  • 1und1
  • Vodafone
  • smartmobil
  • maxxim
  • DeutschlandSIM
  • EDEKA mobil
  • EWE
  • Galeria Mobil
  • hellomobil
  • Lebara mobile
  • LogiTel
  • PremiumSIM
  • mobilcom debitel
  • NetCologne Tarife
  • otelo
  • Tchibo
  • Web.de Logo
  • simply
  • winSIM
  • yourfone
  • Aldi Talk / Medion
  • ay yildiz
  • freenetmobile
  • Ortel Mobile
  • Telekom
  • Blau
  • blauworld
  • DiscoPlus
  • DiscoTel
  • congstar
  • McSIM
  • Base
  • Fyve
  • Saturn
  • klarmobil
  • WhatsApp SIM
  • o2
  • BILDmobil Handytarife
  • DiscoSurf
  • simfinity
  • sim.de

Kündigung verfassen – mit Vorlage ganz einfach

Hat man Kündigungsfrist und Vertragslaufzeit nachgeschaut, gilt es, eine Kündigung fürs Handy zu verfassen. Hilfreich ist die Musterkündigung unseres Partners Aboalarm, welche als Vorlage dient und nur noch durch Sie vervollständigt werden muss. Diese können Sie nachdem Sie Ihre persönlichen Vertragsinformationen eingetragen haben, online unterschreiben und gegen ein Entgelt von maximal 4,99 Euro direkt online abschicken. Bei Kündigungen ist immer der Tag ausschlaggebend, an dem die Kündigung beim Anbieter auf dem Schreibtisch liegt, nicht der Poststempel. Wenn Sie die Kündigung also lieber persönlich zur Post bringen, müssen Sie darauf achten. Um ein Ankommen der Handy-Kündigung sicherzustellen und im Zweifelsfall nachweisen zu können, lohnt es sich, das Kündigungsschreiben via Einschreiben auf die Reise zu senden.

Ein Service von aboalarm Datenschutzhinweise

Neuer Vertrag und die Mitnahme der Rufnummer

Die fristgerecht eingegangene Vertragskündigung wird der Handyanbieter bestätigen, woraufhin man sich auf die Suche nach einem Nachfolgevertrag machen kann – hier sei noch mal auf unseren Vergleichsrechner für Handytarife verwiesen, welcher hilft, passende und günstige Handy-Angebote zu finden. Wer seine Rufnummer behalten möchte, sollte dies bereits auf seiner Kündigung und auch beim neuen Anbieter vermerken. Im Falle eines Prepaid-Tarifs ist eine sogenannte Verzichtserklärung auszufüllen. Der neue Anbieter kümmert sich um den eigentlichen Umzug der Handynummer, so dass Sie selbst nichts weiter machen müssen und trotzdem Ihre alte Handynummer behalten.

Zum Rechner scrollen
Top