o2

O2: Jetzt bequem online kündigen!

Unzufrieden mit dem Mobilfunkangebot von o2? Dann lohnt ein Mobilfunk-Tarifvergleich. Vor einem Wechsel zu einem anderen Anbieter ist aber zunächst die Kündigung des O2-Mobilfunkvertrags erforderlich. Dabei ist einiges zu beachten. Wir zeigen, welche formalen Vorgaben und Fristen eingehalten werden müssen. Zudem stellen wir eine praktische Kündigungsvorlage bereit.

Ein Service von aboalarm Datenschutzhinweise

Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist beachten

Wann kann man überhaupt seinen O2-Mobilfunkvertrag kündigen? Hier empfiehlt sich zunächst ein Blick auf die Laufzeit des abgeschlossenen O2-Handyvertrags. Die Laufzeit sollte aus den schriftlichen Vertragsunterlagen hervorgehen. Allgemeine Angaben zu den Regelungen betreffend Laufzeit und Kündigung finden sich auch in den AGB von O2.

In der Regel binden sich Mobilfunkkunden bei O2 24 Monate lang an einen Vertrag. In diesem Fall gilt eine Kündigungsfrist von drei Monaten zum Ende der Laufzeit. Aber auch Tarife mit kurzen Laufzeiten von nur wenigen Monaten oder ganz ohne Laufzeit finden sich bei dem Mobilfunknetzbetreiber. Ohne Laufzeit gilt beispielsweise eine Kündigungsfrist von 30 Tagen.

Beachtet werden sollte auch die automatische Vertragsverlängerung: Läuft der O2-Mobilfunkvertrag etwa 24 Monate, so verlängert sich der Vertrag nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit automatisch um weitere zwölf Monate, wenn nicht rechtzeitig gekündigt wird.

O2-Mobilfunkvertrag per Kündigungsvorlage kündigen

O2 verlangt zur Kündigung des Mobilfunkvertrags die Textform. So lässt sich die Kündigung beispielsweise per Fax oder Brief an den Netzbetreiber schicken. Praktische Hilfe leistet hierbei die Kündigungsvorlage von Aboalarm, die Sie auf dieser Seite finden. Die korrekte Anschrift von O2 ist auf dem Muster-Kündigungsschreiben bereits eingetragen. Es sind lediglich das Ausfüllen der erforderlichen Angaben und eine Unterschrift erforderlich. Das Kündigungsschreiben kann dann direkt online (kostenpflichtig in Höhe von max. 4,99 Euro) an O2 gesendet werden. Durch die Kündigungsgarantie von Aboalarm ist die Kündigung rechtssicher.

Natürlich müssen Sie als Kunde trotzdem darauf achten, das Schreiben mit ausreichend zeitlichem Vorlauf vor dem Ende der Kündigungsfrist abzuschicken. Denn nur eine fristgerecht bei O2 eingehende Vertragskündigung ermöglicht die gewünschte zeitnahe Kündigung. Trifft die Kündigung zu spät ein, so kann es zu einer ungewollten Vertragsverlängerung kommen. Der O2-Handyvertrag kann sich im ungünstigsten Fall um bis zu weitere zwölf Monate verlängern.

Wer online kündigen möchte: O2 bietet im "Mein O2"-Kundenbereich eine Kündigungsvormerkung an. Danach soll sich der O2-Vertrag innerhalb von zehn Tagen telefonisch kündigen lassen.

Nach der Kündigung schnell einen günstigen Handytarif finden

Rufnummernportierung: Alte Rufnummer von O2 zum neuen Anbieter mitnehmen

Im Zuge der Kündigung des O2-Handyvertrags sollte auch der Antrag für die Mitnahme der alten Mobilfunknummer gestellt werden. Denn auch für die Rufnummernportierung gelten bestimmte zeitliche Vorgaben. Bei Mitnahme der Rufnummer zum Vertragsende ist eine fristgerechte Kündigung beim alten Anbieter erforderlich. Sorgfalt ist beim Ausfüllen der Portierungserklärung erforderlich. Diese muss vollständig ausgefüllt werden und die korrekten Angaben zum Anschlussinhaber beinhalten.

Nach erfolgter Vertragskündigung sollten darauf geachtet, dass O2 eine schriftliche Kündigungsbestätigung zuschickt. In dieser wird unter anderem das Datum für das Auslaufen des Vertrags aufgeführt.

Top