Per LTE-Stick rasant ins mobile Netz

Ein LTE-Stick bringt auch den Laptop unterwegs ganz ohne WLAN ins Internet und macht den Nutzer damit wirklich flexibel. Aber nicht jeder Surfstick kann LTE und auch sonst gibt es einiges zu beachten. Wir verraten, worauf man achten muss, wenn man sich einen LTE-Stick anschafft.

Surfstick ist nicht gleich LTE-Stick

Die meisten Surfsticks dürften heutzutage auch LTE unterstützen, denn es handelt sich längst nicht mehr um eine Nischentechnologie, sondern ist im mobilen Internet durchaus zum Standard zu zählen. Das heißt aber nicht, dass jeder Surfstick auch ein LTE-Stick ist. Ein Blick in die technischen Daten sollte daher Pflicht sein, bevor man sich einen Stick kauft. Liest man etwa die Bezeichnung "UMTS-Stick", sollte man hellhörig werden, denn UMTS oder 3G ist der Vorgänger von LTE bzw. 4G. Damit ist es dann recht unwahrscheinlich, dass auch der neuere und schnellere Standard unterstützt wird. Bekannte Hersteller von LTE-Sticks sind beispielsweise Huawei, Alcatel und ZTE. Auch Marken der Mobilfunker, wie zum Beispiel der Speedstick der Telekom, werden von diesen Herstellern geliefert.

Vertrag und LTE-Stick müssen zusammenpassen

Mit einem LTE-Stick ist es nicht getan, wenn man mit dem Laptop mobil ins internet möchte. Denn in den Stick gehört eine SIM-Karte, sonst kann man damit wenig anfangen. Am besten sucht man sich also einen Datentarif, sprich einen Tarif, der für die Internetnutzung gedacht ist und nicht noch Leistungen wie Telefonie enthält, die man mit einem Notebook oder Tablet gar nicht nutzen kann.

Der Tarif sollte natürlich ebenfalls LTE bieten, was gerade im Bereich mobiles Internet nicht jeder leistet! Bei der Suche hilft unser Rechner für mobiles Internet, mit dem man auch nach LTE-Tarifen filtern kann. Dabei reicht es nicht aus, zu wissen, dass der Stick LTE-fähig ist, man sollte auch erfahren, mit welcher Geschwindigkeit man surfen kann! Denn wenn ein Vertrag 375 Mbit/s verspricht, der LTE-Stick aber nur 100 Mbit/s schafft, zahlt man vielleicht zu viel für eine Leistung, die nicht ankommt. Dann lieber einen anderen LTE-Stick kaufen oder einen langsameren, aber dafür günstigeren Tarif wählen.

Mobiles Internet Tarife

Wie finde ich den richtigen Tarif für den LTE-Stick

Bei den meisten Datentarifen handelt es sich um Flatrates für einen festen monatlichen Preis. Man kann schnell surfen, bis das gebuchte Datenvolumen verbraucht ist, dann geht’s unbegrenzt ("flat"), aber eben im Schneckentempo, weiter. Ansonsten kann man sich bei der Tarifwahl zwischen Prepaid-Angeboten entscheiden oder einen Vertrag abschließen. Hier gibt es dann wiederum den Unterschied zwischen monatlich kündbaren Angeboten und Laufzeitverträgen, an die man sich 24 Monate bindet. Außer dem Preis ist auch das enthaltene Inklusivvolumen wichtig. Benötigt man den LTE-Stick nur hin und wieder mal, braucht man keine 20 Gigabyte; insbesondere Vielsurfer sollten aber darauf achten, dass genügend Datenvolumen im Paket steckt.

Prepaid-Tarife bieten heute ganz ähnliche Leistungen wie Verträge, wenn auch das Angebot für Intensivnutzer nicht so gut ist. Auch hier bekommt man die üblichen Monats-Flatrates, der Grundpreis dafür wird vom Prepaid-Guthaben abgezogen. Prepaid ist darüber hinaus eine gute Lösung für Gelegenheitsnutzer, da es teilweise auch Stunden- oder Tageszugänge gibt.

WLAN Hotspot

Router für mobiles Internet

Wenn mobiles Internet für mehr als ein Gerät oder als Ergänzung zum Datentarif für Tablet & Smartphone genutzt werden soll, ist ein mobiler Router die bessere Alternative.

Weiter zum Vergleich für mobile Router
Internetzugang

Der Surfstick-Vergleich

Es gibt eine Vielzahl an Anbietern und ebenso viele Surfsticks. Hier bringt ein Vergleich Licht ins Dunkel und hilft dabei, den richtigen Surfstick für den eigenen Bedarf zu finden.

Jetzt Surfsticks vergleichen

LTE-Stick und SIM-Karte im Bundle

Unser Rechner für mobiles Internet bietet auch einige Optionen für Nutzer, die sich nicht extra einen LTE-Stick kaufen möchten. Die entsprechende Filter-Einstellung im Rechner gibt auf Wunsch nur Tarife inklusive Surfstick aus. Meist sind das Vertragstarife, die es aber auch mit kurzer Laufzeit von nur einem Monat gibt. Ein LTE-Stick ist ja nicht so teuer wie ein Smartphone, das man über zwei Jahre hinweg abbezahlt. So bekommt man ihn in der Regel für eine Einmalgebühr, die sich zwischen zehn und 40 Euro bewegt.

LTE-Stick und Tablet – eine gute Kombination?

Ein LTE-Stick lässt sich theoretisch auch bei Tablets einsetzen. Zunächst einmal braucht man aber bei den meisten Geräten einen Adapter, um den Stick überhaupt anzudocken, denn es wird ein USB-Anschluss benötigt. Außerdem kann es zu Kompatibilitätsproblemen kommen. Daher sollte man, wenn man vorhat, mit dem Tablet-PC mobil ins Internet zu gehen, sich lieber gleich für ein Tablet mit Mobilfunkmodul entscheiden. Das kostet vielleicht etwas mehr, aber man muss sich dann nicht herumärgern, wenn mal kein WLAN verfügbar ist. Eine weitere Möglichkeit, das Tablet auch ohne LTE-Stick ins Netz zu bringen, ist Tethering. Dabei nutzt man die SIM-Karte des Smartphones und baut darüber einen Hotspot auf. Das Datenvolumen des Smartphonevertrags schwindet damit umso schneller, aber für die gelegentliche Nutzung kann auch das eine Lösung sein.

3G-4G

LTE-Tarife finden

Es gibt eine Vielzahl an LTE-Tarifen, egal ob für Zuhause, unterwegs mit Smartphone und Tablet oder für den Laptop.

Zum LTE-Tarif-Vergleich
Telekom Sendemast

Das LTE-Netz

Das LTE-Netz wird in Deutschland stark ausgebaut, da es für hohe Geschwindigkeiten steht und immer mehr Standard wird.

Mehr zum LTE-Netz
Tablet Ausland

Surfsticks fürs Ausland

Besonders im Ausland sollte man darauf achten, spezielle Datentarife für das mobile Surfen im Ausland für den Surfstick zu nutzen.

Auslands-SIM finden
Top