400 Mbit/s auf fast 3.000 Metern

Vodafone bietet LTE auf der Zugspitze an

Vodafone schließt Deutschlands höchsten Gipfel ans LTE-Netz an. Ab kommendem Jahr sollen Besucher der Zugspitze bis zu 400 Mbit/s nutzen können, um direkt vom Berg aus Fotos und Videos zu verschicken oder zu chatten.

Ski fahrenErst Ski fahren, dann surfen: Auf der Zugspitze ist das bald möglich (Symbolfoto).© Cult 12 / Fotolia.com

Garmisch-Partenkirchen – Das LTE-Netz von Vodafone (www.vodafone.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) soll im kommenden Jahr auch auf Deutschlands höchstem Berg angeboten werden. Besucher können dann auf 2.962 Metern Höhe mit bis zu 400 Mbit/s surfen. Ab Februar 2018 haben Kunden zudem die Möglichkeit, Handygespräche mit der Technologie "Vodafone Crystal Clear" in besonders hoher Qualität zu führen.

Surfen und streamen auf der Zugspitze

Die Aufrüstung der höchstgelegenen Vodafone-Basisstation erfolgt im Rahmen der Umbauten für die neue Seilbahn. Nach Fertigstellung der LTE-Station können Besucher dann mit ihrer Ankunft am Bahnhof Bergstation mobile Datendienste über LTE nutzen. Vodafone-Kunden, die gleichzeitig Fußballfans sind, müssen dann nicht mal auf der Bergtour auf Live-Spiele verzichten: Ausgewählte Bundesligaspiele können mit entsprechenden Abos auch als Livestream empfangen werden.

Die Arbeiten an der Vodafone-Basisstation erfolgen in Abstimmung mit der Bayerischen Zugspitzbahn AG und bei laufendem Zugbetrieb der neuen Seilbahn.

Top