Neue LTE-Standorte

Vodafone: LTE-Speed jetzt für viele weitere Kunden

Vodafone treibt den Ausbau seines LTE-Netzes voran. In den letzten vier Wochen hat der Düsseldorfer Mobilfunknetzbetreiber 225 LTE-Standorte in Betrieb genommen, über 500.000 weitere Bundesbürger können nun mobil per LTE surfen.

UMTS-LTE© i12 GmbH

Düsseldorf – Der LTE-Ausbau im Mobilfunknetz von Vodafone Deutschland (www.vodafone.de/handy Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) geht derzeit mit Hochdruck voran. Wie der Düsseldorfer Mobilfunknetzbetreiber am Dienstag mitteilte, seien innerhalb der vergangenen vier Wochen 225 neue LTE-Standorte eröffnet worden. Dadurch hätten mehr als 500.000 Bundesbürger erstmals Zugriff auf das mobile LTE-Breitbandnetz. Rechnerisch nehme Vodafone alle drei Stunden eine neue LTE-Station in Betrieb.

LTE für weitere ländliche Kommunen - Netzverdichtung in Städten

Durch den aktuellen LTE-Ausbau sei der schnelle Mobilfunkstandard nun auch in ländlichen Gemeinden wie Denkendorf in Baden-Württemberg, Freudenberg in Nordrhein-Westfalen, Hörlkofen in Bayern, Medingen in Sachsen, Vietmannsdorf in Brandenburg sowie auf der Insel Juist verfügbar. In Städten wie Aachen, Essen, Gelsenkirchen, Jena, Köln und Hamburg wurden ebenfalls neue LTE-Stationen in Betrieb genommen, um das dortige LTE-Netz zu verdichten. Neben dem Bau neuer LTE-Stationen würden auch LTE-Antennen erstmals an bereits vorhandenen Standorten installiert.

Der Start von LTE war vor acht Jahren erfolgt. Bis Ende 2019 strebt Vodafone ein nahezu flächendeckendes LTE-Netz an, das auch Autobahnen und ICE-Strecken abdecken soll. In diesem Geschäftsjahr würden entlang der Autobahnen rund 1.500 Basisstationen modernisiert. Vorteil für Vodafone-Mobilfunkkunden: Die Gesprächsabbruchrate soll durchschnittlich auf unter 0,4 Prozent sinken.

Nahezu flächendeckendes LTE-Netz bis Ende 2019?

Derzeit kommt Vodafone auf rund 25.000 Mobilfunkstationen, die 99,7 Prozent der Bevölkerung nahezu flächendeckend versorgen. Bei LTE liege die Bevölkerungsabdeckung aktuell bei über 92 Prozent. Bis Ende 2019 soll das LTE-Netz nahezu flächendeckend 98 Prozent der besiedelten Fläche umfassen.

In 31 deutschen Städten bietet Vodafone bereits Surfgeschwindigkeiten per LTE von bis zu 500 Mbit/s an. In vier Städten lässt sich im Vodafone-Netz sogar mobil mit bis zu 1 Gbit/s surfen. Auch beim Upload hat sich etwas getan: In 300 Städten lassen sich nach Unternehmensangaben bereits Upload-Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s nutzen.

Details zu den LTE-Tarifen von Vodafone finden sich online unter www.vodafone.de/handy Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
.

Mobiles Internet Tarife
Top