Mit dem Schiff unterwegs

Auf der Kreuzfahrt ist Internet teuer

Auf einer Hochsee-Schiffsreise mit dem Handy oder Tablet ins Internet zu gehen, kann richtig teuer werden - die Verbindungen werden nämlich über Satellit hergestellt. Wir haben recherchiert, wie die wichtigsten Kreuzfahrt-Gesellschaften es mit dem Internet halten.

Kreuzfahrtschiff© i12 GmbH

Auf Kreuzfahrtschiffen – oder generell auf hoher See - kann die Internetnutzung immer noch in eine Kostenfalle münden und das beispielsweise auch, wenn man in europäischen Gewässern unterwegs ist. Vergessen Sie also das Thema EU-Roaming und machen Sie sich bewusst, dass Schiffe ihre Internetverbindungen für gewöhnlich über Satellit herstellen. Es ist auch schon mehrfach passiert, dass ahnungslose Hafenbesucher in Schiffsnähe mit dem Handy unterwegs waren und dieses sich ins Schiffsnetz eingewählt hat – horrende Rechnung inklusive.

Wenn man also per Schiff verreist und dennoch sein Smartphone nutzen möchte, bucht man am besten ein Surfpaket bei der entsprechenden Reederei. Eine sparsame Nutzung ist angesichts der hohen Preise auf den meisten Schiffen dennoch eine gute Idee.

AIDA

AIDA stellt Gästen eine große Auswahl an Internetpaketen zur Verfügung. Hier muss man grundsätzlich entscheiden, ob man pro Tag surfen will oder lieber nach Volumen gestaffelt. Ein Tag Internet kostet bei kürzeren Reisen 14,99 Euro, bei längeren 12,99 Euro. Die Volumenpakete reichen von 19,90 für 100 MB (Europa 150 MB) bis zu 119,90 Euro für 4 bzw. 6 GB Daten. Wem der Zugriff auf soziale Netzwerke und Messenger genügt, der zahlt je nach Reiselänge zwischen 1,99 Euro und 6,99 Euro pro Tag. Außerdem wird ein "Quick Check" angeboten, der 39 Cent pro Minute kostet. Internettelefonie und Videochats über Social-Media-Apps sind nicht möglich. Premium-Gäste bekommen 250 MB Datenvolumen gratis, eine Vorabbuchung online bringt einem immerhin 5 Prozent Ersparnis.

Costa

Recht übersichtlich gestaltet das italienische Unternehmen Costa Crociere sein Internetangebot. Es werden drei Volumenpakete angeboten: Internet M (250 MB) für 32 Euro, Internet L (500 MB) für 47 Euro und Internet XL (3 GB) für 109 Euro. Daneben gibt es zwei Social-Media-Pakete: Einen 24-Stunden Tarif für 5 Euro und einen Wochentarif für 19 Euro. Der "Quick Check" kostet 25 Cent pro Minute. Bei Costa ist WLAn in den öffentlichen Bereichen und teilweise in den Kabinen verfügbar, ein Internetpaket kann immer nur mit einem gerät gleichzeitig genutzt werden.

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten

Auf allen Schiffen der Hapag-Lloyd gibt es WLAN; die Nutzung ist hier etwas anders geregelt als bei den meisten anderen Reedereien. Gäste können täglich eine Stunde lang kostenlos das Internet nutzen und bekommen ein persönliches E-Mail-Postfach. Die 60 Minuten können auch auf mehrere Sitzungen aufgeteilt werden und es können maximal zwei Geräte gleichzeitig das Internet nutzen. Wer die Nutzungszeit überschreitet, zahlt pro Minute 19 Cent (Vorsicht: Es erfolgt keine Warnung, wenn die 60 Minuten abgelaufen sind!). Für Gäste der SPA Suiten, Penthouse Deluxe Suiten und Penthouse Grand Suiten ist die zeitlich unbegrenzte Internetnutzung kostenlos möglich. Eine Ausnahme besteht auch hier für datenintensive Dienste wie Streaming oder VoIP.

MSC

Eine große Auswahl an Internetpaketen bietet auch MSC auf seinen Kreuzfahrten an. Dabei gibt es drei verschiedene Pakete: Standard für die Nutzung mit 2 Geräten, Premium für bis zu vier Geräte und ein unbegrenztes Paket, das aber nur mit einem Endgerät genutzt werden kann. Die Preise und Datenvolumina richten sich jeweils nach der Reiselänge. Auch das spezielle Paket für Chats und Social Media variiert sowohl beim Preis als auch in punkto Inklusivvolumen. Es empfiehlt sich eine Buchung vor der Reise, denn damit spart man 20 Prozent. Zusätzlich wird ein 24-Stunden-Paket angeboten, das jedoch nur an Bord buchbar ist. Internet ist in allen öffentlichen Bereichen und in den meisten Kabinen verfügbar. Wer kein eigenes internetfähiges Gerät hat, kann rund um die Uhr Internetcafés an Bord nutzen.

Norwegian Cruise Lines

Passagiere der Norwegian Cruise Lines können Internetpakete buchen, deren Preis sich nach der Länge der Reise und nach den Leistungen bemisst, die man nutzen möchte. Das WLAN ist auf den meisten Schiffen auch in der Kabine nutzbar. Alle Schiffe verfügen zudem über Internetcafés. Egal, über welches Medium man den Internetzugang nutzt, die Preise sind einheitlich. So zahlt man 29,99 Dollar pro Tag für die Nutzung von Mail, Internet, Social Media und Apps. Für bestimmte Streamingdienste zahlt man noch einmal rund 5 Dollar mehr. Das abgespeckte Paket für soziale Netzwerke und Chat-Apps gibt es für 14,99 Dollar. Alternativ wird ein Minutenpaket angeboten, mit dem man 250 Minuten Internetzugang für 125 Dollar bekommt und diese dann während der gesamten Reise nutzen kann. Videostreams oder andere Dienste, für die eine hohe Bandbreite benötigt wird, sind nicht verfügbar. Bucht man sein Internetpaket vor der Reise online, kann man 15 Prozent sparen.

TUI Cruises

Auf den meisten TUI-Schiffen gibt es einen Bereich mit öffentlichen Internetstationen, allerdings nicht auf Mein Schiff 1 und 2. Ebenso ist WLAN auf fast allen Schiffen in den öffentlichen Bereichen und in den Kabinen verfügbar. Hier bildet die Mein Schiff Herz eine Ausnahme, denn das WLAN erstreckt sich nicht auf die Kabinen, lediglich die Suiten bekommen Internet und das sogar kostenfrei. TUI Cruises bietet Gästen der Mein-Schiff-Flotte darüber hinaus eine Reihe von Optionen an. Diese reichen von einer Minutenabrechnung (49 Cent) bis zu Volumentarifen, die sich zwischen 100 MB und 15 GB bewegen. Auch einen Social-Media-Tarif gibt es, allerdings Stand 2019 nur auf Mein Schiff 1, Mein Schiff 2, Mein Schiff 5 und Mein Schiff 6. Dieser kostet 9 Euro pro Tag oder 29 Euro für die gesamte Reise. Die Nutzung von Internettelefonie und Videochats über die sozialen Medien schließt auch TUI aus.

Royal Caribbean

Royal Carribean wirbt mit dem schnellsten Internet auf See. Über den "VOOM" genannten Zugang ist auf allen Schiffen der Flotte auch Videotelefonie und Streaming möglich. Auf den Kreuzfahrtschiffen gibt es zudem Internetcafés. Die Reederei gibt an, dass die Preise je nach Anzahl der Geräte und nach gewähltem Servicepaket variieren und Änderungen ohne Ankündigung unterworfen sind. Hier ist also der Passagier gefragt, sich zeitnah schlau zu machen.

Mehr Infos zu Kreuzfahrten: Die Welt vom Wasser aus

Schon mehr als 35 Jahre schippert das Traumschiff schon über die deutschen Fernsehbildschirme und weckt die Sehnsüchte nach der Kreuzfahrt über die Weltmeere. Immer mehr Deutsche leisten sich Kreuzfahrten. Schon längst sind die Reisen auf den Luxuslinern nicht nur für die oberen Zehntausend erschwinglich. Die Auswahl an Kreuzfahrten ist mittlerweile riesig.

Die Gründe, weshalb Menschen sich für eine Kreuzfahrt entscheiden, können sehr verschieden sein – vom Kindheitstraum über den Vorteil, viele Orte in kurzer Zeit zu sehen, bis hin zu dem Reiz, etwas Außergewöhnliches zu erleben. Wer sich noch nicht hundertprozentig für eine Kreuzfahrt entschieden hat, den bringen vielleicht die folgenden Argumente für die Beliebtheit von Kreuzfahrten weiter:

  • Viele Orte auf einmal sehen, aber nur einmal Koffer auspacken
  • Verschiedene Schiffe und Konzepte für verschiedene Geschmäcker
  • Familienfreundliches Angebot
  • Vielfältiges Angebot an Aktivitäten auf dem Schiff
  • Geselliges Reisevergnügen
  • Romantische Atmosphäre für Paare
  • Vergleichsweise wenig Planung notwendig
  • Welche Kreuzfahrt passt zu Ihnen?

    Im Durchschnitt sind die Passagiere von Kreuzfahrten etwa 50 Jahre alt, wobei das je nach Reiseziel und Reederei stark variiert. Die unterschiedlichen Reedereien bieten heute für jede Altersklasse passende Reiseangebote an: Von der Heavy-Metal-Kreuzfahrt bis zur Fahrt in die Antarktis ist alles dabei. Das Angebot ist für viele Erstbucher zunächst unüberschaubar: Allein in Europa gibt es 40 Reedereien mit knapp 500 Schiffen.

    Bei den meisten Kreuzfahrten handelt es sich um 7- bis 14-tägige Rundreisen auf dem Meer. Das Mittelmeer und Nordeuropa waren bei den Deutschen 2017 am beliebtesten, gefolgt von der Karibik und den Kanaren. Interessant ist auch das Interesse je nach Altersgruppe: Jüngere reisen eher in den Orient oder die Karibik, Familien bleiben in Europa und Ältere sind bei Reisen in Asien oder bei Weltkreuzfahrten in der Mehrzahl. Zunehmend beliebt sind seit den letzten Jahren Reisen in die Antarktis – die aber ein recht kostspieliges Vergnügen sind. Egal ob das Mittelmeer, eine Kreuzfahrt nach Asien, eine Rundfahrt durch die Karibik oder auch Flusskreuzfahrten: Schiffsreisen sind immer etwas Besonderes.

  • Was kostet eine Kreuzfahrt?

    Heute können sich auch Durchschnittsverdiener eine Kreuzfahrt leisten, obwohl die Preisspanne riesig ist: Von 500 Euro für eine Woche auf der Donau bis zu fünfstelligen Beträgen für die Expedition in die Arktis. Meist ist eine Kreuzfahrt auf Vollpension bei der Verpflegung ausgelegt, es gibt aber auch "All-inclusive"-Angebote, bei denen die Getränke mit drin sind, die dafür aber teurer sind. Allerdings sollten Sie auch hier genau hinschauen: In der Hochsaison ist es deutlich teurer und Alleinreisende zahlen deftige Aufpreise. Wer in der Nebensaison fährt, kann einiges sparen. Am teuersten sind die Außenkabinen mit Balkon, Innenkabinen sind generell billiger.

    Häufig gibt es auch Pauschalangebote, die den Transfer mit Bahn oder Flugzeug beinhalten. Denn diese Kosten müssen auch noch in den Reisepreis eingerechnet werden.

  • Was wird an Entertainment auf Kreuzfahrten geboten?

    Gerade für Menschen, die sich für eine der Kreuzfahrten auf den großen Kreuzern entscheiden, ist das Unterhaltungs-Programm ein Highlight. Wie sich das Entertainment an Bord gestaltet, richtet sich nach der Größe und der Ausrichtung der Reise. Bei Expeditions-Kreuzfahrten steht das Reise selbst mehr im Mittelpunkt als die Shows drum herum. Während bei kleinen Schiffen eher Lesungen und Vorträge auf dem Programm stehen, hat sich auf den Megalinern das Entertainment zu einem der wichtigsten Punkte der Reise entwickelt.

    Neben den umfangreichen Sport- und Wellnessangebot sollen die Gäste vor allem mit einem umfangreichen Show-Programm unterhalten werden. Auf den großen Kreuzfahrtschiffen werden ganze Musicals aufgeführt, die in regelmäßigen Abständen wechseln. Um den unterschiedlichen Geschmäckern gerecht zu werden, bieten viele Redereien neben den großen Shows auch Theateraufführungen, Poolpartys, Discos oder Livemusik in einer Bar. Viele Passagiere möchten sich aber nicht nur unterhalten lassen, sondern auch etwas über die Kultur und die Menschen der angesteuerten Länder erfahren. Unter anderem auf den Landgängen kann dieses Bedürfnis hinreichend gestillt werden.

  • Was sollte ich bei einer Kreuzfahrt noch beachten?

    Da viele Kabinen nicht viel Stauraum bieten, sollte nicht zu viel mitgenommen werden. Was auf einer Kreuzfahrt in den Koffer gehört, unterscheidet sich nicht sehr von einer anderen Reise in ähnliche Gefilde: Bei warmen Ländern eher leichte und bei der Antarktistour warme Kleidung. Erfahrene Kreuzfahrer schwören deshalb auf Stoff-Regale zum Aufhängen, um in der Kabine nicht im Chaos zu versinken. Auf zahlreichen großen Schiffen herrscht beim Essen kein Dresscode: Legere Kleidung ist völlig ausreichend. Auf einigen Kreuzfahrten gibt es aber auch Gala-Abende oder das Captain’s Dinner. Bei diesen Veranstaltungen darf das kleine Schwarze bzw. der Anzug nicht fehlen.

  • Wie sieht es mit Visa und Sicherheit aus?

    Deutsche dürfen ohne Probleme nahezu überall an Land gehen. Der deutsche Reisepass gewährt visumsfreie Einreise in viele Länder, für Kreuzfahrtpassagiere gibt es zudem oft besondere Bedingungen. Vor der Reise sollte aber dennoch geprüft werden, ob das auch für alle Häfen gilt, die auf der Kreuzfahrt angesteuert werden. Wenn Sie Touren an Land mitbuchen, haben Sie Glück und müssen sich meistens um nichts kümmern. Der Veranstalter informiert Sie vor Reise-Antritt darüber, was genau Sie benötigen. Außerdem wartet das Schiff auf Sie, wenn der Reisebus nach einem Landgang zu spät ankommt. Anders sieht das bei individuellen Landgängen aus. Rechtzeitig vor der Abfahrt müssen Sie wieder an Bord sein, ansonsten fährt das Kreuzfahrtschiff ohne Sie. Den Transport zum nächsten Hafen muss der Passagier dann zusätzlich selbst tragen.

    Bei Schiffen gilt das Gleiche wie bei Flugzeugen: Um für den Havariefall auf einer Kreuzfahrt gewappnet zu sein, sollte bei den Notfallübungen genau aufgepasst werden. Es ist wichtig zu wissen, wo die Rettungswege und -westen sind, wo sich im Notfall versammelt werden soll und wo sich die Rettungsboote befinden. Wenn Sie sich vorher ausreichend informieren, kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen auf der Traumreise über die Weltmeere.

War dieser Artikel hilfreich?

Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks