Aufgefallen

Die Smartphone-Highlights des Jahres 2012

Was hatte das Jahr 2012 an Smartphone-Highlights zu bieten? Hier fassen wir die wichtigsten High-End-Geräte zusammen, die in diesem Jahr auf den Markt gekommen sind. Bei der großen Anzahl an neuen Smartphones ist das natürlich nur eine Auswahl.

Smartphone Apps© Scanrail / Fotolia.com

Linden (red) - Zwei Kandidaten dürfen nicht fehlen und sind auch verlässlich jedes Jahr wieder in derartigen Aufstellungen zu finden: Ein iPhone und ein Galaxy-Flaggschiff von Samsung. 2012 waren es natürlich das iPhone 5 und das Samsung Galaxy S3, die besonders viele Schlagzeilen machten und auch immer noch in den Medien präsent sind.

iPhone 5 mit LTE und Nano-Sim

Nachdem einige vom iPhone 4S etwas enttäuscht waren, sind mit dem iPhone 5 endlich größere Veränderungen, sowohl äußerlich als auch innerlich, verwirklicht worden. Zum einen ist das Kult-Telefon länger und dünner geworden, dabei aber in der Breite unverändert geblieben. Außerdem ist es deutlich leichter als sein Vorgänger. Die Rückseite wartet mit schicken Einfassungen aus Glaskeramik und pigmentiertem Glas auf. Was das Innere betrifft: Die erwartete Nano-Sim wurde realisiert, dazu wurde auch der Prozessorchip verkleinert (soll aber trotzdem mehr leisten) und ein neuer Anschluss, der Lightning Connector, eingeführt. LTE gibt's ebenfalls, allerdings in Deutschland nur im Telekom-Netz. Schließlich ist Apples eigener Kartendienst an Bord, aber das ist wieder eine Geschichte für sich...

Apple iPhone 5

Apple iPhone 5

  • Betriebssystem iOS 6
  • 8 Megapixel-Kamera mit Autofokus, Bildstabilisator und Fotolicht
  • 4 Zoll Retina-LCD Touchscreen, 640 x 1136 Pixel
  • bis zu 64 GB Speicher
Apple iPhone 5Apple iPhone 5Apple iPhone 5

Samsung Galaxy S3 LTE setzt noch eins drauf

Mit dem 2012er Flaggschiff Galaxy S3 ist Samsung in diesem Jahr zum Konkurrenzkampf gegen das iPhone angetreten. Das Smartphone bietet alles, was man von einem High-End-Gerät erwartet: Zwei Kameras, HD-Aufnahme und -Wiedergabe, einen Quad-Core-Prozessor mit 1-GHz-Taktung und einen satten Speicher von bis zu 64 GB, erweiterbar durch noch einmal so viel. Damit bietet das Smartphone viel Platz für Videos, Fotos und Spiele, die auf dem 4,8 Zoll großen Super-AMOLED-Display flüssig laufen. Wer kein LTE benötigt, ist auch ohne schnell im HSPA+-Netz unterwegs und mit "S Voice" ist auch ein Sprachassistent an Bord, der allerdings noch seine Schwächen hat. Schließlich verfügt das Galaxy S3 auch über NFC. Mit dem Galaxy S3 LTE hat man im gleichen Jahr noch eine Version hinterhergeschickt, die mit dem schnellen Mobilfunk noch ein weiteres Argument dafür liefert, dass das S3 ganz weit oben mitspielt.

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 LTE

  • Betriebssystem Android 4.0 Ice Cream Sandwich
  • 8 Megapixel-Kamera mit Autofokus und Fotolicht
  • 4,8 Zoll Super-AMOLED Touchscreen, 720 x 1280 Pixel
  • bis zu 64 GB Speicher
Samsung Galaxy S3 weißSamsung Galaxy S3 schwarzSamsung Galaxy S3Samsung Galaxy S3Samsung Galaxy S3

Motorola RAZR i: (Fast) randlose Smartphone-Power

Das Motorola RAZR i heißt beim Hersteller auch "Vollbild-Smartphone", denn der Rand ist so dünn, dass das Display quasi die ganze Fläche einnimmt. Zum ersten Mal hat Motorola hier einen Intel-Atom-Prozessor in einem Smartphone verbaut, der mit zwei GHz taktet und dem Handy den zweiten Beinahmen "2-GHz-Smartphone" verleiht. Dieser kommt auch der Kamera zugute, denn durch einen speziellen Button ist diese in weniger als einer Sekunde startklar; dann kann sie bis zu zehn Bilder in weniger als einer weiteren Sekunde knipsen. Das Drumherum des RAZR i ist besonders widerstandsfähig. Der Displayrahmen des schwarzen Modells etwa besteht aus Flugzeugaluminium, in der Rückseite wurden Kevlar-Fasern verarbeitet.

Motorola Razr i

Motorola RAZR i

  • Betriebssystem Android 4.0 Ice Cream Sandwich
  • 8 Megapixel-Kamera mit Autofokus und Fotolicht
  • 4,3 Zoll Super-AMOLED Touchscreen, 540 x 960 Pixel
  • 4.9 GB Speicher
Motorola Razr i

HTC bringt das erste LTE-Smartphone nach Deutschland

HTC hat in diesem Jahr mit einigen Oberklasse-Modellen aufgewartet, etwa dem One X+ oder den brandneuen Windows-Phone-Modellen. Am meisten Aufmerksamkeit hat aber wohl in der ersten Jahreshälfte das Velocity 4G bekommen, seines Zeichens das erste LTE-Smartphone auf dem deutschen Markt. Das auf Android basierende Velocity 4G besitzt einen 4,5 Zoll großen, kapazitativen LCD-Touchscreen mit einer qHD-Auflösung von 540 x 960 Pixeln und einen Dual-Core-Prozessor von Qualcomm. Die Kamera schießt Bilder mit acht Megapixeln und verfügt über Autofokus, zwei LEDs, eine F2.2-Linse und einen BSI-Sensor. Eine zweite Kamera mit 1,3 Megapixeln befindet sich an der Vorderseite. An Anschlüssen ist ebenfalls alles vorhanden, was man bei einem hochwertigen Smartphone erwartet.

HTC Velocity 4G

HTC Velocity 4G

  • Betriebssystem Android 2.3.7 Gingerbread
  • 8 Megapixel-Kamera mit Autofokus und Fotolicht
  • 4,5 Zoll LCD Touchscreen, 540 x 960 Pixel
  • 16 GB Speicher
HTC Velocity 4G

Sony Xperia T: Das Bond-Handy

Das Sony Xperia T kann sich damit rühmen, als "Bond-Handy" den britischen Agenten im Film "Skyfall" zu begleiten. Sony verspricht aber auch ein HD-Erlebnis in Reinform: Fotos werden mit einer 13-Megapixel-Kamera aufgenommen, die zudem HD-Videos mit 1080p aufzeichnen kann. Diese können dann auf dem 4,6 Zoll großen HD-Reality-Display mit Bravia-Engine in feiner Auflösung angeschaut werden. Per HDMI-Kabel oder via WLAN lässt sich das Sony Xperia T zudem problemlos mit einem HD-Fernseher verbinden, um alle Inhalte auch auf dem großen Bildschirm anzuzeigen. Für optimale Performance sorgt der 1,5 GHz starke Dual-Core-Prozessor.

Sony Xperia T

Sony Xperia T

  • Betriebssystem Android 4.0 Ice Cream Sandwich
  • 13 Megapixel-Kamera mit Autofokus, Bildstabilisator und Fotolicht
  • 4,6 Zoll Bravia-LCD Touchscreen, 1280 x 720 Pixel
  • 16 GB Speicher
Sony Xperia TSony Xperia TSony Xperia TSony Xperia T

Nokia für Foto-Profis und Windows-Fans

Von Nokia erwähnen wir gleich zwei Modelle. Ein Smartphone für Kamera-Fans wurde bereits Anfang des Jahres vorgestellt. Das Nokia PureView überraschte in zweierlei Hinsicht. Einmal setzt Nokia auf das von einigen schon totgesagte Symbian bzw. Nokia Belle, zum anderen wird ein Bildsensor mit 41 Megapixeln mit Carl-Zeiss-Optik kombiniert. Allerdings muss eine spezielle Software die Bilder kleinrechnen. Heraus kommen Bilder mit fünf Megapixeln, die auch beim Hineinzoomen scharf bleiben.

Nokia 808 PureView

Nokia 808 PureView

  • Betriebssystem Symbian Belle
  • 41 Megapixel-Kamera mit Autofokus und Blitz
  • 4 Zoll AMOLED Touchscreen, 360 x 640 Pixel
  • 16 GB Speicher
Nokia 808 PureViewNokia 808 PureViewNokia 808 PureViewNokia 808 PureView

Ein Windows Phone darf in der Aufzählung eigentlich nicht fehlen. Hier ist Nokia einer der Vorreiter, und das Lumia 920 hat echte High-End-Qualitäten. Hier ist ebenfalls eine hochwertige Kamera mit PureView-Technologie eingebaut, mit Nokia Navigation und weiteren Programmen steht eine umfassende Navi- und Kartenlösung zur Verfügung und das Display soll eines der berührungsempfindlichsten auf dem Markt sein. Das Flaggschiff mit Windows Phone 8 ist zudem kabellos aufladbar.

Nokia Lumia 920

Nokia Lumia 920

  • Betriebssystem Windows Phone 8
  • 8 Megapixel-Kamera mit Autofokus und Fotolicht
  • 4,5 Zoll Touchscreen, 768 x 1280 Pixel
  • 32 GB Speicher
Nokia Lumia 920Nokia Lumia 920
Wissenswertes zum Thema
Top