Tarife & Optionen

Mit dem Handy günstig ins Ausland telefonieren

Wer häufig ins Ausland telefoniert, weiß, dass dabei hohe Telefonkosten anfallen können. Noch mehr als im Festnetz-Bereich gilt das für Anrufe mit dem Handy. Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten Handynutzer haben, bei Telefonaten ins Ausland zu sparen.

AuslandsgesprächeFür exotische Anrufziele gibt es spezielle Anbieter mit günstigen Konditionen.© manu / Fotolia.com

Linden – Telefonieren ins Ausland ist besonders vom Handy aus teuer, wird aber durchaus stark nachgefragt. Die Mobilfunker haben den Bedarf an zusätzlichen Angeboten für Telefonate in andere Länder erkannt, weshalb es immer mehr Auswahl in diesem Bereich gibt. Eine große Rolle bei der Entscheidung für eine Option spielen für den Nutzer die Häufigkeit der Anrufe und natürlich das Zielland.

Innerhalb der EU günstig telefonieren

Generell haben Verbraucher ganz gute Karten, wenn ihre Gesprächsziele innerhalb der EU und einiger weiterer Länder wie der Türkei oder den USA liegen. Für diese Bereiche gibt es nicht nur günstige Minutenpreise, sondern auch ein breiteres Angebot an speziellen Optionen, die allerdings oft auf Anrufe ins Festnetz begrenzt sind. In etlichen Tarifen, vor allem bei den Prepaid-Discountern, zahlt man schon jetzt genauso viel wie für Gespräche innerhalb Deutschlands. So sind Anrufe für neun Cent pro Minute in die Festnetze der EU-Länder und nach Nordamerika beispielsweise bei Tchibo oder Fonic zu haben, ganz ohne dass man einen speziellen Tarif buchen muss.

Ethno-Discounter bieten Minutenpakete oder Flatrates

Für noch günstigere Gespräche (auch außerhalb Europas) und für die regelmäßige Nutzung empfehlen sich sogenannte Ethno-Discounter wie Lebara Mobile oder Lycamobile. Bei ihnen bekommt man die Möglichkeit, zusätzlich zu ohnehin schon günstigen Minutenpreisen weitere Pakete oder sogar internationale Flatrates zu buchen, die in mehrere Länder gleichzeitig gelten. Aber auch, wenn man nur in eines der zur Verfügung stehenden Länder anruft, gibt es günstige Konditionen. Wer schwerpunktmäßig ins Ausland telefoniert und einen speziellen Tarif dafür sucht, ist hier an der richtigen Adresse, zumal man mit einer Prepaid-Karte nicht viel falsch machen kann. Die Preise innerhalb Deutschlands sind etwas höher als bei anderen Discountern, aber immer noch im Rahmen.

Spezielle Anbieter für Türkei-Telefonate

Besonders viel Auswahl gibt es speziell für die türkische Community. Hier sorgen Anbieter wie Ay Yildiz und lifecell dafür, dass man zu günstigen Preisen Freunde und Bekannte anrufen kann. Zum einen geht das durch spezielle Optionen wie Minutenpakete, zum anderen auch einfach durch einen günstigeren Minutenpreis. Wer ins Festnetz telefoniert, hat auch hier mehr Möglichkeiten, trotzdem sind auch Handytelefonate zu ähnlichen Preisen wie innerdeutsche Gespräche drin.

Die großen Anbieter sind nicht so günstig

Bei den Netzbetreibern Telekom, Vodafone und O2 gibt es ebenfalls Möglichkeiten, den Handytarif durch Auslandsoptionen zu erweitern. Diese fallen aber vergleichsweise kostspielig aus. Möchte man nicht so viel ausgeben, kann man sich immerhin einen reduzierten Minutenpreis erkaufen oder die Möglichkeit, bestimmte Nummern günstiger anzurufen. Insgesamt lohnen sich alternative Anbieter für regelmäßige Gespräche in den meisten Fällen eher. Wenn man aber ohnehin einen Vertrag bei einem der Netzbetreiber hat, schadet es nicht, die Konditionen zunächst zu überprüfen.

Fallstricke und Besonderheiten der Auslandstarife

Bei der Auswahl eines Tarifs für Auslandstelefonie gibt es einige Besonderheiten, auf die man achten sollte: Der Tarifname kann täuschen, denn eine "International Flat 500" heißt noch lange nicht, dass es sich um eine Flatrate handelt! Vielmehr deutet die Zahl auf eine enthaltene Anzahl an Gesprächsminuten hin. Dann wird teilweise eine einmalige Verbindungsgebühr pro Gespräch fällig, sodass ganz kurze Gespräche preislich stärker ins Gewicht fallen. Schließlich beziehen sich wie erwähnt sehr viele Angebote ausschließlich auf Telefonate in die ausländischen Festnetze.

Telefonieren übers Internet

Internettelefonie (auch VoIP genannt), beispielsweise über Skype, gibt es nicht erst seit gestern. Der Smartphone-Trend und die Verbreitung von Messengern macht das kostenlose Telefonieren auch ins Ausland kinderleicht. Nutzen beide Gesprächsteilnehmer den gleichen Dienst (Skype, WhatsApp, FaceTime...), benötigen sie lediglich einen Internetzugang, um kostenlos miteinander übers Internet telefonieren zu können. Für ausführliche Gespräche empfiehlt sich die Verbindung per WLAN oder ein umfangreicherer Datentarif. Freunde und Verwandte, die kein Smartphone oder gar kein Internet haben, erreicht man zwar nicht mit den Messengern; einige Dienste wie Skype ermöglichen aber auch Anrufe aufs normale Telefon. Das kostet dann zwar ein paar Cent, ist aber durchaus einen Blick wert. Oft kann man mit einem kostenlosen Testmonat ausprobieren, ob einem das Angebot zusagt.

Sparvorwahlen: Callthrough und Calling Cards

Für exotische Destinationen sind oft sogenannte Calling Cards bzw. Callthrough eine gute Option, denn diese Länder werden kaum von regulären Tarifoptionen abgedeckt. Hier kommt es aber auf das genaue Ziel an und man sollte in jedem Fall mehrere Angebote vergleichen. Bei der Nutzung von Calling Cards kauft man ein Guthaben und telefoniert dieses unter Verwendung einer bestimmten Vorwahl ab. Bei Callthrough gibt es auch Angebote, für die man sich nicht anmelden muss. Registriert man sich jedoch, bekommt man oft noch einmal günstigere Preise. Für manche Ziele kann es sogar sein, dass eine Anmeldung bei einem Callthrough-Dienst erforderlich ist. Man lädt dann ebenfalls ein Guthaben auf, welches man abtelefoniert.

War dieser Artikel hilfreich? 2,6

Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks