Tipps

Seniorenhandys: Das passende Telefon für ältere Nutzer

Auch viele ältere Menschen haben heute ein Mobiltelefon in der Tasche. Spezielle Seniorenhandys wollen die Bedürfnisse dieser Zielgruppe ansprechen. Wir geben Tipps, worauf Senioren achten sollten, wenn sie sich für die Anschaffung eines Handys entscheiden.

SmartphoneViele Senioren wagen auch noch den Umstieg aufs Smartphone.© WavebreakmediaMicro / Fotolia.com

Im ersten Quartal 2016 sind in Deutschland rund 114 Millionen Mobilfunkanschlüsse aktiv. Was vor weniger als zwei Jahrzehnten erst so richtig ins Rollen kam, ist heute selbstverständlich. Auch bei Senioren finden sich immer mehr Handys in der Hosentasche. So besitzen 64 Prozent aller Senioren die älter als 65 Jahre sind ein Handy. Diese geben vor allen Dingen Sicherheit jederzeit erreichbar zu sein oder Hilfe holen zu können. Natürlich haben Senioren etwas andere Ansprüche an ein Handy als ein Jugendlicher – und diese Erfüllen die Handyhersteller immer besser.

Diese Funktionen bieten Seniorenhandys

Seniorenhandys sind mittlerweile in vielen Varianten auf dem Markt. Das klassische Senioren-Mobiltelefon ist einfach gestrickt und weist häufig große Tasten sowie Schriftgrößen auf. Das Menü ist gegenüber Smartphones deutlich reduziert, sodass auch Einsteiger mit dem Seniorenhandy gut zurechtkommen, der Ton lässt sich recht laut einstellen. Zudem sind Seniorenhandys in der Regel mit Hörgeräten kompatibel.

Häufig lassen sich Rufnummern über Kurzwahltasten einprogrammieren, sodass Anrufe schnell getätigt werden können. Weitere Zusatzfunktionen eines Seniorenhandys sind SOS-Tasten, über welche der Hausarzt, ein Angehöriger oder auch der Notruf kontaktiert werden kann. So ist im Notfall schnell für Hilfe gesorgt. Manche Modelle besitzen zudem eine Ortungsfunktion, sodass man im Zweifelsfall nicht lange nach dem Handybesitzer suchen muss. Auch ein Sturzsensor ist bei einigen Modellen gängig.

Einfach gehaltene Handys und Senioren-Smartphones

Es muss natürlich nicht unbedingt ein spezielles Seniorenhandy sein. Bei vielen dürfte auch ein herkömmliches Handy oder einfach gestricktes Smartphone seinen Dienst tun. Trotz zahlreicher Funktionen lassen sich besonders Einsteigermodelle gut bedienen und die Schriftgröße lässt sich häufig etwas hochschrauben. Auch spezielle Senioren-Smartphones, die wie Senioren-Handys eine vereinfachte Nutzeroberfläche aufweisen, sind zu finden. Vorteile bei "normalen" Handys und Smartphones sind der erweiterte Funktionsumfang wie etwa Kamera, Musikplayer, Navigation oder der Internetzugang.

Der passende Tarif zum Seniorenhandy

Kein Handy ohne Tarif – das gilt natürlich auch fürs Seniorenhandy. Häufig eignet sich für Senioren ein Prepaid-Tarif mit Minutenabrechnung am besten. So zahlt man nur das, was man tatsächlich auch benötigt. Verträge und Flatrates kommen dann in Frage, wenn eine Funktion des Handys tatsächlich auch häufiger genutzt wird. Möchte man auch im Internet surfen, ist eine Datenflatrate zum Senioren-Smartphone eine gute Idee.

Tipps: So wird das Handy zum festen Lebensbestandteil

Obwohl immer mehr Senioren ein Handy besitzen, heißt das noch lange nicht, dass es zur Hand ist, wenn es gebraucht wird. Bei einigen bleibt das Handy häufig in der Schublade liegen, andere weigern sich gar, überhaupt ein Handy zu benutzen. Umso wichtiger ist es, sich mit seinem neuen Gerät zu beschäftigen, hier hilft häufig gerne die jüngere Generation aus und erklärt die Funktionen und vielleicht auch die Technik dahinter. Das Smartphone wird zu einem beliebteren Wegbegleiter für Senioren, wenn man das Modell individualisiert: Bilder von Kindern und Enkeln auf dem Handy, oder einfache Apps, die Wetter, Nachrichten, Kochrezepte oder den Stand des letzten Fußballspieles anzeigen.

Gezieltes Suchen nach passenden Seniorenhandys

Soll es nun ein richtiges Seniorenhandy sein oder lieber ein einfach gestricktes Handy? Oder sollte man vielleicht auch Senioren-Smartphones mit in die Auswahl nehmen? Vor dem Kauf sollte man sich einige Kriterien überlegen. Soll das Handy eine Kamera haben? Wird ein Internetzugang benötigt oder ist doch eher die Unterstützung des Hörgerätes wichtiger? Benötigt der Nutzer spezielle Funktionen, weil er körperlich beeinträchtigt ist? Ist er lernbereit und lässt sich gern sich auf neue Technik ein? Die Auswahlmöglichkeiten sind nahezu genauso individuell wie die potenziellen Nutzer.

In unserer Handy-Datenbank finden sich neben typischen Seniorenhandys auch aktuelle Smartphone-Modelle für Einsteiger und Senioren.

10 aktuelle Senioren-Handys

  • 1
    Doro 6050
    • Marktstart: März 2017
    • Display: 2,8 Zoll
    ab 9,95 € mit Vertrag
    Weitere Infos
  • 2
    Doro 8031C
    • Marktstart: Mai 2016
    • Android Betriebssystem: Android
    • Display: 4,5 Zoll
    Weitere Infos
  • 3
    Doro 8031
    • Marktstart: März 2016
    • Android Betriebssystem: Android
    • Display: 4,5 Zoll
    Weitere Infos
  • 4
    Simvalley Mobile Pico RX-901
    • Marktstart: Februar 2016
    Weitere Infos
  • 5
    Simvalley Mobile Pico RX-902
    • Marktstart: Februar 2016
    Weitere Infos
  • 6
    Emporia Comfort
    • Marktstart: Februar 2016
    • Display: 2,4 Zoll
    Weitere Infos
  • 7
    LG Winesmart
    • Marktstart: November 2015
    • Android Betriebssystem: Android
    • Display: 3,2 Zoll
    Weitere Infos
  • 8
    TelMe X200
    • Marktstart: Oktober 2015
    • Display: 2,4 Zoll
    Weitere Infos
  • 9
    TelMe T200
    • Marktstart: Oktober 2015
    • Display: 1,77 Zoll
    Weitere Infos
  • 10
    Emporia Select
    • Marktstart: Oktober 2015
    • Display: 2,4 Zoll
    Weitere Infos

Weitere Infos zum Thema sowie ein umfangreicher Handy-Vergleich unter:

Seniorenhandys im Vergleich
Top