Platz schaffen

So räumt man seinen Smartphone-Speicher auf

Vor allem bei Smartphones ohne SD-Karten-Einschub kann es schnell passieren, dass der Speicher irgendwann voll ist. Das merkt man dann erst, wenn man eine App installieren will und kein Platz mehr dafür ist. Wie schafft man mehr Speicherplatz?

Smartphone ÄrgerNichts geht mehr? Zeit, den Speicher aufzuräumen...© Minerva Studio / Fotolia.com

Jedes Smartphone ist mit einem internen Speicher ausgestattet, der zum Beispiel 16, 32, 64 oder 128 GB groß sein kann. Manchmal lässt er sich auch durch eine Speicherkarte erweitern, was aber auf viele beliebte Smartphones wie das iPhone oder auch einige Samsung Galaxys nicht zutrifft. Dann heißt es aufräumen und neuen Platz schaffen, um zum Beispiel ein neues Systemupdate installieren zu können. Doch wie findet man überhaupt die Information über den Speicherplatz und wie sieht eine gründliche Reinigung aus?

3 Tipps: Schnell mehr Speicher schaffen

1. Apps löschen

Der wohl einfachste Schritt, um schnell an mehr Speicherplatz zu kommen, ist wohl das Löschen nicht mehr genutzter Apps. Dies ist in wenigen Sekunden geschehen und man hat sehr schnell wieder mehr Speicher, um ein dringendes Update auszuführen oder sich eine neue App herunterzuladen. Keine Angst: Gekaufte Apps kann man sich jederzeit wieder im Shop herunterladen und muss nicht erneut bezahlen.

Tipp: Viele Apps gibt es als Lite-Version. Sie machen grundsätzlich die gleiche Arbeit, kommen aber mit zum Teil erheblich weniger Speicher aus.

2. Cache leeren

Ist der aktuelle Bedarf an frischem Speicher nicht allzu groß und mag man auf keine der installierten Apps verzichten, wäre eine schnelle Lösung, den Zwischenspeicher der Apps zu löschen. Hier werden Daten gelagert, die die Anwendung benötigt, um schneller zu laden und Inhalte bereitzustellen. Man muss lediglich die App-Liste aufrufen, eine App auswählen und auf "Cache leeren" gehen. Geht man die am häufigsten genutzten Apps durch, schafft auch das schon wieder einiges an freiem Platz. Die Bereinigung des kompletten Caches aller Apps ist natürlich noch einfacher, hierzu begibt man sich in die "Speichereinstellungen" und dann auf "Zwischengespeicherte Daten" oder auf ähnlich lautende Pfade.

3. Datenmüll entfernen

Unnötige Dateien, die im Zwischenspeicher liegen, temporäre Files und Datenreste kann man ebenfalls mit wenigen Klicks entfernen. Es ist überraschend, wie schnell sich hier ein Gigabyte an Datenmüll ansammelt! Es gibt Apps, die auf das Löschen unnötiger Dateien spezialisiert sind. Die meisten Smartphones haben eine solche Funktion aber direkt integriert, bei Samsung beispielsweise liegt sie unter "Gerätewartung". Man kann hier mit nur einem Fingertipp Speicher und auch Arbeitsspeicher freiräumen.

Den Smartphone-Speicher gründlich aufräumen

Wer das Maximum herausholen möchte, der sollte sich mehr Zeit für die Aufräumaktion nehmen. Dabei sollte man zuerst die Apps aussortieren und entscheiden, welche davon wirklich noch benötigt werden. Anschließend kann man zu den Fotos, Videos und Songs schweifen, denn auch hier lagern wahrscheinlich viele unnütze Dateien im Speicher. Man werfe nur einmal einen Blick auf den WhatsApp-Ordner: Alle Bilder und Videos, die man verschickt oder bekommen hat, finden sich hier wieder, teilweise in mehrfacher Ausführung. Räumt man nicht benötigte Daten vom Smartphone, hat man nicht nur mehr Platz, sondern das Gerät läuft wahrscheinlich auch wieder flüssiger.

Wem die Aufräum-Aktion auf dem Handy selbst zu lästig ist, kann das Ganze auch auf den PC verlagern. Nach diesen Schritten hat man bereits die „schwersten“ Übeltäter erwischt und dürfte einiges an Speicher auf dem Handy freigeräumt haben. Daten, die man nicht gänzlich löschen will, kann man auf dem PC, in einer Cloud oder auf einer externen Festplatte lagern.

Den Speicher unter Android optimieren

Um erst mal einen Überblick über den noch freien Speicher zu bekommen, muss man unter Android zuerst in die Einstellungen gehen. Dort sucht man sich den entsprechenden Reiter mit "Speicher", der sich bei Samsung beispielsweise unter "Gerätewartung" verbirgt. Bleibt die Suche erfolglos, dann kann man auch die Suchfunktion des Geräts nutzen.

Beim Aufräumen selbst ist es ähnlich. Die Hersteller – wie Samsung, Huawei und LG – können das Android-Betriebssystem nach ihren Wünschen anpassen und zum Beispiel eine Reinigungs-App/-Funktion integrieren. Dies ist jedoch keine Pflicht, sodass man zuerst nach einem bereits vorinstallierten Feature Ausschau halten sollte. Ist keines vorhanden, dann schafft der Gang in den Store Abhilfe.

Den Speicher unter iOS optimieren

Auch bei Apple geht es zuerst in die Einstellungen, um sich den noch verfügbaren Speicher anzeigen zu lassen. Konkret sind die Punkte "Allgemein" und "iPhone-Speicher" anzusteuern.

Um anschließend mehr Speicherplatz herauszuholen, kann man mehrere Optionen in Anspruch nehmen. Eine nennt sich "App auslagern" und bewirkt, dass die App selbst zwar gelöscht wird, die dazugehörigen Daten für eine spätere Neuinstallation aber behalten werden. Man muss nur die App-Liste aufrufen (unter "iPhone-Speicher" zu finden) und die jeweilige App antippen. Eine weitere Möglichkeit ist die iCloud-Fotomediathek einzuschalten. Dadurch werden die Fotos in der vollen Auflösung in die Cloud geladen und bleiben am iPhone als wesentlich kleinere Dateien zurück. Der Vorgang sollte jedoch nur in einem WLAN-Netzwerk stattfinden, da bei vielen Bildern große Datenmengen zusammenkommen.

Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks