Fußball-Saison

So kann man die Bundesliga unterwegs verfolgen

Im Gegensatz zu Ereignissen wie der Fußball-Weltmeisterschaft werden die Bundesliga-Spiele nicht im Free-TV übertragen. Das macht es auch für die Fans schwieriger, die unterwegs schauen wollen. Trotzdem ist es natürlich möglich, die Spiele auf Smartphone oder Tablet zu verfolgen.

BundesligaEs gibt gleich mehrere Möglichkeiten, um auch unterwegs kein Bundesliga-Spiel zu verpassen.© mirpic / Fotolia.com

Fußball-Fans haben es bei Großereignissen – wie einer Weltmeisterschaft – einfach, sie müssen lediglich den Fernseher einschalten. Bei Bundesliga-Spielen wird es schon schwieriger, denn diese sind im Free-TV nicht vertreten. Ärgerlich - allerdings kann man mit diversen Möglichkeiten Abhilfe schaffen und sogar unterwegs auf die Spiele zugreifen. Wichtig ist nur, dass das Datenvolumen im Auge behalten wird.

Mit diesen Optionen kann man die Bundesliga auch unterwegs schauen

Die interessanteste Möglichkeit ist natürlich der Livestream. Dank ihm werden die Spiele sowohl in Ton als auch in Bild übertragen. Die drei größten Anbieter mit einem passenden Angebot im Gepäck sind die Deutsche Telekom, Vodafone und Sky, im dritten Fall funktioniert es zum Beispiel via "Sky Go". Es ist auch Standard, dass jeder Anbieter eine entsprechende App zur Verfügung stellt. Somit muss man diese nur auf seinem Smartphone/Tablet installieren und dann starten. So praktisch der Livestream auch ist, bei dieser Option spielt das Datenvolumen die wichtigste Rolle - dazu aber weiter unten mehr.

Eine weitere, und vor allem datenschonendere, Lösung wäre das Radio. Viele Radiosender berichten live aus dem Stadion und versorgen die Hörer mit den wichtigsten Highlights. Man muss sich dafür aber nicht sofort ein tragbares Radio kaufen, denn viele Smartphone haben bereits eines integriert.

Auch eine dritte Möglichkeit steht noch zur Verfügung, nämlich der Liveticker. Man findet mithilfe einer Suchmaschine nicht nur ausreichend Internetseiten, sondern es ist neben dem Radio ein zweiter kostenloser Weg. Man kann sich aber auch für eine Bundesliga-App entscheiden, denn hier sind neben dem Liveticker meist auch Benachrichtigungen via Pop-up integriert. Fällt also ein Tor, dann meldet sich das Smartphone/Tablet automatisch. Die Anforderungen sind äußerst gering, neben dem Endgerät muss nur mehr eine Internetverbindung bestehen.

Livestream: Warum das Thema Datenvolumen so wichtig ist

Wenn man bei der Deutschen Telekom, bei Vodafone oder bei Sky ein Abo für die Bundesliga hat, dann steht einem mobilen Empfang nichts mehr im Wege. Dann stimmt so auch, allerdings werden bei den Livestreams Daten übers Internet übertragen. Das bedeutet, dass das Datenvolumen angezapft und verbraucht wird. Je nach Tarif ist davon aber nicht immer ausreichend vorhanden, sodass es schon nach zwei oder drei Bundesliga-Spielen für den aktuellen Monat zu Ende sein kann. Der genaue Verbrauch pro Spiel hängt unter anderem von der Bildqualität ab, man muss aber mit rund 1 GB rechnen. Sind die Inklusiv-GB aufgebraucht gibt es unterschiedliche Folgen. Die Datengeschwindigkeit wird beispielsweise gedrosselt. Es kann aber auch sein, dass Datenvolumen teuer automatisch nachgebucht wird.

Um trotz geringem Datenvolumen "über die Runden" zu kommen, kann man auf zwei Möglichkeiten ausweichen. Entweder man streamt in einem WLAN-Netzwerk, oder man holt sich eine dafür ausgelegte Serviceleistung beim Anbieter. Bei Vodafone beispielsweise gibt es einen "Videopass", sodass das anfallende Datenvolumen durchs Fernsehen nicht angerechnet wird. Wer wirklich alle Spiele unterwegs sehen will, der sollte auf jeden Fall über solch ein Angebot nachdenken.

Bundesliga im Ausland schauen – geht das?

Wenn man sich hierbei auf das Radio übers Internet bezieht, dann sind die Erfolgschancen eher schlecht. Das liegt daran, weil viele Radiosender keine Zugriffe aus dem Ausland zulassen. Wesentlich besser sieht es beim Liveticker und vor allem beim Livestream aus. Letzteres hat mit dem 1. April 2018 zu tun, denn seit diesem Tag wurde das "Geoblocking" für Abos von Online-Inhalten aufgehoben (die Sperre war sozusagen für die nicht Verfügbarkeit verantwortlich). Gemeint sind damit Anbieter/Angebote wie Neftlix, Spotify und eben Sky Go. Befindet man sich also innerhalb der Europäischen Union, dann kann die Bundesliga mit Sky ohne Probleme genossen werden.

Über Zusatzkosten muss man sich im EU-Ausland keine Sorgen machen. Seit 15. Juni 2017 gibt es die davor üblichen Roaminggebühren nicht mehr, sodass der Tarif wie im Heimatland genutzt werden kann. Ein Bundesliga-Spiel via Livestream wird also gleich wie zu Hause abgerechnet.

War dieser Artikel hilfreich?

Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks