Daten umziehen

So gelingt der Umstieg von Windows Mobile zu Android

Microsoft stellt für Windows Mobile den Support ein. Das macht die Nutzung nach und nach unsicherer, weshalb viele auf ein Android-Handy umsteigen möchten. Wie bekommt man seine Daten etc. auf das neue Gerät?

AppsAuch wenn es einen Moment dauert: Daten von Windows Mobile lassen sich zum Glück fast ohne Ausnahme auf Android übertragen.© Scanrail / Fotolia.com

Für Besitzer eines Windows-Smartphones sieht die Zukunft düster aus. Microsoft hat sich im Kampf gegen Android und iOS offiziell geschlagen gegeben. Neue Geräte mit Windows Mobile gibt es schon lange nicht mehr, nun wird auch die Luft für das mobile Betriebssystem immer dünner. Konkret bedeutet das: Am 10. Dezember 2019 soll noch ein letztes Update erscheinen, das sich auf Fehlerkorrekturen fokussiert. Danach ist Schluss mit den Aktualisierungen, was in Bezug auf die Sicherheit bedenklich ist, auch wenn man die Geräte natürlich noch verwenden kann. Viele wollen gar nicht bis zum Ende warten, sondern steigen schon vorzeitig auf Android um. Doch wie lassen sich die wichtigsten Daten übertragen?

Die Hilfe einer PC-Software beim Umstieg in Anspruch nehmen

Um diverse Daten (wie Kontakte, Bilder, Musik und SMS) bequem von Windows Mobile auf ein Android-Gerät zu übertragen, kann man eine Software wie die von "dr.fone" nutzen. Der Ablauf ist relativ einfach, denn nach der Installation und dem Start des Programms steckt man einfach beide Handys via Kabel an den PC an und wählt die zu übertragenden Dateien aus. In der Praxis klappt dies aber leider nicht immer ganz reibungslos, da eventuell manche Formate am neuen Gerät nicht unterstützt werden. Sollte es zu solchen Schwierigkeiten kommen, dann ist der Umstieg auf die manuelle Methode besser.

Von Windows Mobile auf Android: Die Daten von Hand übertragen

Im Grunde genommen gibt es für fast alle Dateien eine Möglichkeit, um sie vom Window-Phone auf das neue Android-Handy zu übertragen. Bilder, Videos und Songs können beispielsweise auf die Speicherkarte verschoben oder am PC zwischengespeichert werden. WhatsApp-Chats wiederum können durch das Erstellen eines Backups auf Google Drive mitgenommen werden. Bei Facebook und seinem dazugehörigen Messenger muss man sich sowieso nur einloggen.

Etwas problematischer wird es da schon bei den Kontakten. Befinden sich diese nicht schon von Anfang an auf der SIM-Karte, dann muss man einen etwas komplizierten Weg nehmen. Ein einfacher Export der Nummern auf die SIM ist nämlich bei Windows Mobile nicht möglich. Stattdessen heißt es die Kontakte mit der Microsoft-Cloud zu synchronisieren, eine CSV-Datei zu erstellen und diese dann ins Google-Konto zu übertragen. Weil das doch etwas aufwendiger ist, erklären wir noch mal Schritt für Schritt, wie man Kontakte von Windows auf Android umzieht.

SMS auf das Android-Smartphone übertragen

Sollen die SMS auch mit, dann kann man zunächst eine entsprechende Datei via "Transfer my Data" unter Windows Mobile erzeugen. Diese legt man dann auf der Speicherkarte ab, legt sie im Android-Smartphone ein, lädt sich die App "Import SMS from Windows Phone" herunter und startet diese. Fertig, nach nur wenigen Klicks sind die Nachrichten übertragen.

Was ist mit WhatsApp?

Wichtiger als die Übertragung von SMS sind heute sicherlich die Daten und Chatverläufe, die sich bei WhatsApp angesammelt haben. An dieser Stelle wird es kompliziert, denn eine Übertragung von Windows aufs Android-Smartphone oder iPhone sieht WhatsApp nicht vor. Aufgrund der unterschiedlichen Datenbankstrukturen bei Android und Windows führt auch der Backup-Weg über OneDrive meist nicht zum Erfolg, auch wenn es in Foren vereinzelt Berichte über einen gelungenen Umzug gibt. Eine Lösung für technisch versiertere Anwender kann die kostenpflichtige App "WinWazzapMigrator" darstellen. Die Anwendung konvertiert die Datenbanken und punktet durch ausführliche Anleitungen und den - Bewertungen zufolge - schnellen Support. Allerdings erfordert "WinWazzapMigrator" Root-Zugriff auf dem Smartphone und funktioniert nicht bei allen Modellen.

Apps vom Windows-Phone mitnehmen

Auch die Mitnahme von Apps beziehungsweise von den dazugehörigen Spielständen ist aus technischer Sicht leider nicht oder nur begrenzt möglich. Das liegt daran, weil es sich um zwei völlig verschiedene mobile Betriebssysteme handelt, die auch anders aufgebaut sind. Aber nicht nur die Kompatibilität ist ein Grund, für Android gibt es aufgrund der massiven Verbreitung auch wesentlich mehr Apps im Store. Man kann also nur die gewünschten Programme neu herunterladen und einrichten. Einen heißen Tipp gibt es aber trotzdem, denn viele Spiele lassen sich mit dem Facebook-Account verknüpfen. Dadurch verliert man wenigstens den Spielstand nicht, man muss sich nach dem Download einfach nur wieder mit Facebook verbinden.

Office kann bei Android weiterhin genutzt werden

Wem Office-Anwendungen wichtig sind, der kann beruhigt sein. Microsoft bietet diese – in Form von Word, Exel usw. - auch offiziell für Android an, sodass diese einfach nur über den Play Store heruntergeladen werden müssen. Durch Microsofts-Cloud "OneDrive" verliert man auch seine Daten nicht, man muss sie unter Windows Mobile einfach nur in die Cloud hochladen und dann unter Android wieder abrufen. Die Apps stehen kostenlos zur Verfügung.

Ein Umstieg von Windows Mobile zu Android nimmt Zeit in Anspruch

Wie man spätestens jetzt sieht, kann so ein Umstieg zwischen zwei völlig anderen Systemen durchaus ein paar Minuten dauern. Wären es zum Beispiel zwei Android-Geräte, dann ginge das Ganze in der Regel um einiges schneller. Für Nutzer selbst ist aber natürlich wichtig und nützlich, dass so gut wie alle Daten von Windows Mobile zu Android mitgenommen werden können.

War dieser Artikel hilfreich? 3,6

Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks