Frankreich Telefontarife© Beboy / Fotolia.com

Prepaid-Karte für Frankreich macht telefonieren günstiger

Wer kennt es nicht? Auch im Ausland will man immer überall erreichbar sein. Doch der kurze Anruf oder der schnelle Blick auf Facebook und Co. kann am Monatsende teuer werden. Sogenannte Roaming-Gebühren fallen an, wenn man sein Smartphone im Ausland nutzen will. Da Frankreich jedoch zur EU gehört, profitiert man hier von regulierten Preisen.

Das heißt konkret, dass seit Juni 2017 grundsätzlich keine weiteren Kosten auf den Handynutzer zukommen. Er kann die Leistungen seines Tarifs mit in den Urlaub nehmen und Freieinheiten sowie Flatrates dort nutzen. Einige Ausnahmen und Einschränkungen gibt es allerdings und gegen eine übermäßige Nutzung können die Provider ebenfalls vorgehen. Wer sichergehen will, schaut außerdem nach, ob nicht eine andere Tarifoption voreingestellt ist, bei der anders abgerechnet wird.

Prepaid ist eine Alternative für den Frankreich-Urlaub

Auch in Frankreich gibt es von verschiedenen Anbietern Prepaid-Karten, die man wie in Deutschland vielerorts auch in Supermärkten bekommt. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Karten noch von Deutschland aus im Internet zu bestellen. Da Prepaid-Karten registriert werden müssen und man sich dabei ausweisen muss, könnte das Kunden, die kein Französisch sprechen, vom Kauf vor Ort abschrecken.

In Frankreich gehören Orange, SFR und Bouygues Telecom zu den bekannten Anbietern, die jeder über ein flächendeckendes, eigenes Netz verfügen. Die Funktion ist dabei wie in Deutschland: SIM-Karte in ein Smartphone einlegen und über das Internet oder per Anruf freischalten. Diese Lösung bietet sich vor allem für Vielnutzer an, denen der Heimattarif nicht ausreicht oder für Nutzer, deren Tarif kein Roaming beinhaltet.

Wichtig: Nicht jedes Smartphone ist geeignet!

Einige technische Voraussetzungen sind dabei zu beachten. Man kann grundsätzlich jedes Smartphone nutzen, doch dieses darf keinen SIM-Lock haben. Einige zu einem Vertrag erhältlichen Smartphones sind aber zunächst für zwei Jahre an einen Provider gebunden. Diese muss man dann zunächst freischalten lassen, was mit Kosten verbunden ist. Alternativ kann man sich dafür ein günstiges Zweithandy holen. Auch muss man darauf achten, dass die SIM-Karte für das Smartphone geeignet ist. Ist auch das geklärt, steht kostengünstigem Telefonieren & Surfen in Frankreich nichts mehr im Wege.

Frankreich Frankreich
    • travSIM Daten+Telefon
      3G
      • bis zu 12 GB optional
      • Einheiten für Anrufe & SMS innerhalb Europas
    • ab 15,99 Zum Anbieter
    • beachsim Daten+Telefon
      bis zu 7,2 Mbit/s
      3G
      • mehrere Netze
      • bis zu 24 GB optional
    • ab 16,70 Zum Anbieter
    • Prepaid-Global Daten+Telefon
      bis zu 50 Mbit/s
      LTE
      • Netz: u.a. Bouygues
      • auch in übriger EU nutzbar
      • bis zu 22 GB optional
    • ab 29,80 Zum Anbieter
    • simlystore Datenkarte
      bis 7,2 Mbit/s
      3G
      • Netze: Orange, Bouygues & Free Mobile
      • in weiteren Ländern nutzbar
      • bis zu 12 GB optional
    • ab 29,90 Zum Anbieter
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks