iPhone-Klon?

Huawei P10: Starker Androide in Apfel-Schale

Das Huawei P10 kommt in iPhone-Optik mit leistungsfähigem Prozessor, ausdauerndem Akku, Dual-Kamera von Leica und mit riesigem Speicherplatz zum Preis von knapp 600 Euro. Was der neue Platzhirsch von Huawei zu bieten hat und ob er sich mit dem Apfelhandy messen kann, zeigt unser Test!

Huawei P10© Huawei Technologies Deutschland GmbH

Das Huawei P10 könnte man auf den ersten Blick mit dem iPhone verwechseln: Aluminium-Unibody, abgerundete Ecken und ein flacher Rücken machen diese Assoziation leicht. Unterschiede finden sich natürlich zahlreiche. Das 5,1-Zoll-Display bietet 432 ppi sowie 510 Candela pro Quadratmeter und hat dank Dual Domain IPS eine gute Blickwinkelstabilität. Die hochwertige Anzeige ist verpackt in 70 x 145 x 7,2 Millimeter und liegt mit 146 Gramm angenehm in der Hand. Die Verarbeitung des P10 ist erste Sahne, selbst im Verwindungstest bewegt sich hier nichts. Die Haptik ist sehr angenehm, der Interessent kann zwischen einer Standardversion mit glatter und einer blauen Version mit leicht gerippter Rückseite entscheiden.

Huawei P10: Ein flotter Denker und Ausdauersportler

Die Leistung im Huawei P10 stammt von acht Prozessor-Kernen, welche mit 2,4 oder 1,6 Gigahertz getaktet sind. In Kombination mit vier Gigabyte Arbeitsspeicher bietet das Huawei P10 eine Rechenleistung, die selbst anspruchsvollen Nutzern genügen dürfte. 89 Prozent über dem Mittel bescheinigen die Benchmarks.

Der Akku ist innerhalb von 103 Minuten mit dem beiliegenden 22,5-Watt-Ladegerät vollgetankt und hält in unserem Laufzeittest 698 Minuten Videowiedergabe im Flugmodus und bei gedimmtem Display durch – auch Intensivnutzer sollten damit einen Tag lang klarkommen. Wer beim Laden etwas mehr Zeit hat, hängt ein leistungsschwächeres Ladegerät ans P10: Studien weisen darauf hin, dass langsames Laden die Akku-Kapazität schont.

Huawei P10

Huawei P10

  • Betriebssystem Android
  • 20 Megapixel-Kamera
  • 5,1 Zoll Display
  • 64 GB Speicher
  • ab 0,00 € mit Vertrag

Riesiger Speicherplatz, schneller Funk

Beim Speicherplatz zeigt sich Huawei großzügig: Satte 64 Gigabyte, von welchen 48,2 Gigabyte netto zur Nutzung übrig bleiben, sind im P10 verbaut. Wem das immer noch nicht ausreicht, der kann den Speicherplatz via MicroSD-Karte oder USB-on-the-Go aufstocken. Gefunkt wird via LTE mit bis zu 600 Megabit die Sekunde, über WLAN ac, Bluetooth 4.2 oder NFC. Der Fingerabdrucksensor wird nicht nur zum Entsperren des Smartphones genutzt, sondern übernimmt weitere Funktionen wie "Zurück" über einen kurzen Tipp, "Home" via eines langen Drückens oder einen Links-Wisch für zuletzt genutzte Apps.

Gegen Feuchtigkeit versieht Huawei sein P10 mit einem Nano-Schutz, welcher jedoch nicht mit einem Schutz nach IP-Norm gleichzusetzen ist. Der SAR-Wert befindet sich mit 0.96 Watt pro Kilogramm im mittleren Bereich.

P10 macht schöne Fotos für Hobbyknipser

Die Frontkamera des Huawei P10 zeichnet Selfies in zufriedenstellender Qualität mit acht Megapixeln auf. Die Hauptkamera arbeitet mit einem 20 Megapixel starken Schwarz-Weiß-Sensor und einem 12-Megapixel-Farbsensor. Beide Bilder werden für das Endergebnis miteinander verschnitten, was für bessere Qualität sorgen soll. Grundsätzlich gefallen die Bilder im Test gut – passende Belichtung, zahlreiche Details und ordentliche Schärfe sollten den Smartphone-Fotografen zufriedenstellen. Bei schlechten Lichtbedingungen rauscht das Bild leider kräftig und Details gehen verloren. Auch zeigen sich hin und wieder Komprimierungsartefakte am linken Bildrand. Alles in allem aber eine gute Kamera.

Video-Aufnahmen erfolgen wahlweise in Full HD oder 4K und sind rundum von sehr guter Qualität. Der Klang am Klinkenausgang ist erfreulich kräftig, wenn auch mit gutem Equipment auffällt, dass die Bässe überrepräsentiert sind und der Klang aus diesem Grund allgemein etwas dumpfer als bei der Samsung-Referenz klingt.

Komfortable Bedienung

Als Betriebssystem kommt Android 7.0 mit Huaweis Nutzeroberfläche Emotion UI 5.1 zum Einsatz. Auf diesem Weg erfolgt die Bedienung intuitiv, zum Vorgängermodell hat sich kaum etwas geändert. Im Info-Center werden Schnellzugriffe angezeigt, wer mag, kann das gute alte Menü mit all seinen Buttons zurückholen. Auch die Kamera-App wurde optimiert, so drehen beispielsweise die Einstellungen nun mit in die Horizontale. Wer mag kann die Onscreen-Navigation verlegen oder vollständig ausblenden. In diesem Fall erfolgt die Navigation über den Fingerabdrucksensor, was zwar etwas Gewöhnung bedarf, jedoch durchaus komfortabel ist.

Huawei P10: Top Androide im Kult-Design

Alles in allem kommt mit dem Huawei P10 somit ein Androide in iPhone-Form auf den Markt, der es durchaus mit dem Apfelhandy aufnehmen kann. Das 5,1-Zoll-Display ist etwas größer als beim iPhone, die Maße trotzdem angenehm kompakt. Verarbeitung, Haptik und Optik gefallen im Test bestens, die Bedienung erfolgt intuitiv. Der Prozessor bietet mit 89 Prozent über dem aktuellen Durchschnitt ordentlich Leistung, wenn er auch nicht ans aktuelle iPhone heranreicht. Dafür gibt es satte 64 Gigabyte erweiterbaren Speicherplatz und einen ausdauernden Akku. Multimedial hat das P10 einiges zu bieten, wenn auch bei Foto und Musik noch Platz nach oben wäre. Zum Markteinstieg werden 599 Euro veranschlagt, was gegenüber dem 759 bis 797 Euro teuren iPhone fast wie ein Schnäppchen erscheint. Das Preis-Leistungs-Verhältnis beträgt 43 Prozent unterdurchschnittlich, was für ein neues Oberklasse-Smartphone jedoch durchaus im Rahmen ist.

Top