Kostenfalle vermeiden

So deaktivieren Sie Datenroaming auf dem iPhone

Durch Datenroaming kann die iPhone-Nutzung im Ausland ungewollt teuer werden. Das kann man vermeiden, wenn man rechtzeitig daran denkt, diese Funktion zu deaktivieren. Der folgende Ratgeber zeigt, wie Sie Datenroaming beim iPhone deaktivieren.

Apple iPhone 6s© Apple Inc.

Die Handynutzung im Ausland kann ebenso praktisch wie teuer sein. Durch Datenroaming entstehen unter Umständen horrende Kosten, aus denen Sie sich im Zweifelsfall auch nicht mit "Das habe ich nicht gewusst, werden mir die Kosten jetzt erstattet?" herausargumentieren können.

Was ist Datenroaming?

Befinden Sie sich im Ausland, verbinden Sie sich nicht mehr über Ihren eigenen Netzbetreiber mit dem Internet, sondern über einen ausländischen Betreiber, der Sie dann an Ihren eigentlichen Mobilfunkdienstleister weitervermittelt. Diesen Aufwand lassen sich die Betreiber teuer bezahlen und Sie bezahlen signifikant höhere Kosten als bei der Internetnutzung zu Hause. Diesen Vorgang nennt man Roaming oder, wenn es explizit um den Datenaustausch und nicht das Telefonieren geht, Datenroaming. Sie können dabei sehr leicht "in die Falle gehen", denn nicht immer ist dem Anwender überhaupt klar, welche Dienste auf dem iPhone Daten herunterladen.

iPhone-Apps arbeiten auch im Hintergrund

Nicht immer müssen Sie selbst aktiv Traffic verursachen – indem Sie beispielsweise auf Webseiten surfen, Daten herunterladen oder Musik und Videos streamen –, um ein Opfer teurer Datenroamingtarife zu werden. iPhone-Apps, die im Hintergrund arbeiten, laden ebenfalls häufig Daten herunter. Insbesondere automatische Updates summieren sich je nach Anzahl der installierten Apps schnell, dazu kommen eventuelle Benachrichtigungen oder auch Synchronisationsdaten mit Servern, die vielleicht Wetter- oder Verkehrsdaten zur Verfügung stellen. In kurzer Zeit laden Sie dadurch Dutzende von Megabytes herunter, die (je nach Aufenthaltsort) teuer berechnet werden. Klüger ist es daher, das Datenroaming fürs iPhone einfach prinzipiell zu unterbinden und nur WLAN-Hotspots zu nutzen.

Deaktivierung von Datenroaming auf dem iPhone

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • Wechseln Sie in die Einstellungen von iOS, die Sie im Idealfall direkt auf Ihrem Startbildschirm finden.
  • Anschließend tippen Sie auf den Unterpunkt Mobiles Netz.
  • Suchen Sie den Punkt Datenroaming und deaktivieren Sie ihn mit einem Wischen Ihres Fingers.
  • Fertig! Jetzt ist das Datenroaming im Ausland für Ihr iPhone deaktiviert.

Je nach installierter Version von iOS kann der Aufbau der Menüs leicht unterschiedlich ausfallen, beispielsweise kann sich der Punkt "Mobiles Netz" noch unter "Allgemein" verbergen. Prinzipiell stimmt die Anleitung jedoch für alle modernen iPhones.

Leiden unter der Deaktivierung andere Dienste?

Nein: Telefonieren oder SMS-Nachrichten versenden können Sie weiterhin, da diese Funktionen nicht als Datendienste definiert sind. Im Notfall sind Sie also weiterhin erreichbar oder können Textnachrichten abschicken. Außerdem spricht grundsätzlich nichts dagegen, das Datenroaming für einen Moment wieder zu aktivieren, wenn Sie dringend eine Internetverbindung benötigen. Vergessen Sie aber nicht, die Funktion wieder zu deaktivieren.

Top