Schutz vor Kriminellen

Handydiebstahl: Wo und wann schlagen Diebe zu?

Ein Smartphone macht nur solange Spaß, wie Sie es auch in Ihrer Tasche haben. Für Diebe sind die Geräte begehrte Gegenstände, immerhin sind sie klein und wertvoll und damit leicht zu stehlen. Ort und Zeit suchen sich Diebe in der Regel gut aus.

DiebstahlSmartphones schnappen sich Diebe oft mitten am Tag.© RioPatuca Images / Fotolia.com

Wo schlagen Smartphone-Diebe zu?

Traditionell sind belebte Areale beliebt – wie vielleicht Kneipen und Clubs, wo ein Smartphone einfach offen auf dem Tisch liegt. Gleichzeitig sind aber auch öffentliche Verkehrsmittel ein dankbares Ziel. In einem fahrenden Bus werden Sie wahrscheinlich nicht merken, dass Ihnen eine andere Person in die Jackentasche greift und das Smartphone herauszieht. Hosen-, Jacken- und Handtaschen sind die beliebtesten Aufbewahrungsorte, an denen Diebe zuschlagen. Das Schlusslicht bildet der Diebstahl direkt aus der Hand- ja, das kommt tatsächlich vor! Auch in sehr großen Unternehmen sollten Sie sich nicht sicher fühlen: Ein Handy auf einem Schreibtisch kann schnell entfernt werden, ohne dass jemand Verdacht schöpfen würde.

Wann wird geklaut?

Die Studie "Phone Theft in Europe" von 2014 kommt zu dem Ergebnis, dass nicht die klassischen "Diebeszeiten" zu später Nacht im Fokus stehen. Der öffentliche Rummel und das Getümmel in Fußgängerzonen funktionieren beim Handydiebstahl besser – und dann gerne auch vormittags bis nachmittags. Eile ist dabei ein guter Ratgeber, denn je früher Sie den Diebstahl bemerken, desto besser stehen die Chancen, dass das Gerät doch wieder in Ihren Händen landet. Es kommt hier auf jede Minute an: Geschulte Diebe werden sofort die SIM-Karte entnehmen und das Gerät durch den Flugzeugmodus von der Außenwelt abschirmen. Da dies einen Augenblick dauert, besteht in dieser Zeit noch die beste Chance, das Handy (und damit den Dieb) zu verfolgen.

Daten sind ebenfalls wertvolles Diebesgut

Früher waren es die Gegenstände selbst, die von Wert waren – heute sind es hingegen ebenfalls die Daten. Im schlimmsten Fall läuft es im Anschluss auf den Handydiebstahl auf Erpressung hinaus (nach dem Motto "Du bekommst deine Daten, wenn du mir Geld gibst"). Im Zeitalter der Kryptowährungen führen einige Menschen auch diese Art des digitalen Geldes mit sich, was je nach Umfang nur ein wenig Wechselgeld bis hin zu großen Vermögen sein kann.

Da Daten extrem wichtig sind, sollten Sie daran arbeiten, diese zu verschlüsseln. Tragen Sie keine Daten auf dem Smartphone, die einen hohen materiellen oder ideellen Wert haben – und schon gar nichts Berufliches. Und sichern Sie die Daten regelmäßig auf einem weiteren Medium, das Sie nicht ständig bei sich führen. Eine Möglichkeit ist hier natürlich die Synchronisation des Smartphone mit einer Cloud, wobei es hier natürlich auch viele kritische Stimmen bezüglich der Sicherheit gibt. Ebenfalls wichtig: Nutzen Sie die Sperr-Möglichkeiten und bereits vorhandene Verschlüsselungs-Apps aus. Für Daten, die auf der externen Speicherkarte deponiert sind, gibt es ebenfalls Programme, mit denen die Daten verschlüsselt werden können.

Diebstahl passiert – was nun?

Eventuell haben Sie Vorbereitungen getroffen, um das Gerät aus der Ferne auf den Ursprungszustand zurückzuversetzen oder die Daten zu löschen. Das geht mit Bordmitteln z.B. auf jedem Android-Smartphone mit dem "Android Device Manager". Falls sich wichtige oder persönliche Daten auf dem Handy befinden, die auf keinen Fall in die Hände Dritter gelangen dürfen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt für die Vernichtung der Daten gekommen. Gleichzeitig sollten Sie den Diebstahl auch der Polizei melden. Allerdings sind die Chancen, Ihr Gerät wiederzusehen, gering: Wenn Sie niemanden konkret im Verdacht haben, wird es sehr schwierig sein, den Dieb zu ermitteln. Stellen Sie sich lieber darauf ein, demnächst ein neues Smartphone kaufen zu müssen.

Top