Offline

Kein Handyempfang - So gelangt man wieder ins Netz!

Wenn der Empfang beim Smartphone schlecht ist oder gar ganz ausfällt, hört der Spaß auf. Netze, Handy oder SIM-Karte: Welche Gründe kann es haben, dass man keinen Empfang hat, und was kann man tun?

Handy Empfang© Petair / Fotolia.com

Angefangen vom Telefonieren übers Surfen im Internet bis hin zum Chatten bringt ein Smartphone allerlei Funktionen mit sich. Viele der Angebote sind jedoch an die Netzabdeckung und damit an den Empfang des Telefon- und Internetsignals gebunden. Ist dieser eingeschränkt, sinkt der Spaß mit dem Mobilfunkgerät. Und wo der Empfang gänzlich versagt, kann man nicht einmal mehr telefonieren. Woran kann es liegen?

Was tun? - Direkt zu den Tipps!

1. "Weiße Flecken" im Handynetz

Bekommt man außerhalb des WLANs keine Verbindung mehr, kann das Netz gestört oder überlastet sein. Oder es ist vielleicht generell am jeweiligen Standort schlecht. Hat man einen neuen Handyanbieter und versäumt, die Netzabdeckung vorher zu prüfen, kann man das jetzt noch tun. Eine unzureichende Netzabdeckung ist in der Regel kein Kündigungsgrund, aber immerhin weiß man dann Bescheid. Die Netzbetreiber Telekom, Vodafone und Telefónica/O2 bieten auf ihren Seiten Netzabdeckungskarten an, auf denen man nicht nur schauen kann, ob, sondern auch, mit welcher Technik, ein Mobilfunknetz am eigenen Standort verfügbar ist.

Generell problematisch kann sich der Handyempfang auf dem Land gestalten: "Kein Netz", "Fehlende Datenverbindung" und andere Benachrichtigung flimmern in abgeschiedenen Regionen häufig übers Display – trotz des Ausbaus von LTE, welches den Empfang durchaus verbessert hat. Der Wechsel der Funktechniken kann allerdings auch bewirken, dass zugunsten von LTE (oder künftig 5G) UMTS-Sendemasten abgeschaltet werden und für Nicht-LTE-Nutzer neue Funklöcher entstehen.

2. Störung oder Überlastung des Netzes

Treten die Probleme beim Empfang dagegen plötzlich auf, obwohl bisher alles funktioniert hat, kann es sich natürlich auch um eine Störung handeln. In dem Fall hat man die Möglichkeit, beim Netzbetreiber nachzufragen oder sich im Internet zu informieren. Die jeweiligen Facebook-Seiten oder Foren sowie Portale wie allestörungen.de sind hilfreich; hier erfährt man teilweise sehr schnell, ob andere die gleichen Probleme haben.

Zu bestimmten Zeiten herrscht im Mobilfunknetz Hochbetrieb: Sind zu viele Teilnehmer in einem Netz registriert, kann die Empfangsstärke abnehmen. Mitunter fällt das Signal gänzlich aus. Die Folge: Das Handy hat keinen Empfang, man ist nicht zu erreichen, kann keine Anrufe tätigen beziehungsweise Textnachrichten versenden und keine Internetdienste nutzen. Denn all das hängt an der Verfügbarkeit des Mobilfunknetzes.

Eine typische Überlastung von Handynetzen ist häufig an Weihnachten und an Silvester zu verzeichnen. Anbieter wie die Deutsche Telekom errichten eigens für diese Tage an Örtlichkeiten wie am Brandenburger Tor mobile Sendemasten, um die Netzabdeckung aufrecht zu halten.

3. SIM-Karte und Smartphone als Störquelle

Gründe für einen eingeschränkten Empfang kann das Umfeld liefern, aber auch das Smartphone an sich. Erste Frage: Ist das Smartphone womöglich defekt? Ist das Handy beispielsweise auf seine seitliche Außenhülle gefallen, kann die Antenne beschädigt sein. In dem Fall bleiben einem oft nur der Umtausch oder ein Neukauf als Lösung für das Problem.

Bei der Nutzung eines neuen Handys beziehungsweise eine neue SIM-Karte kann der Zugang zum Netz ebenfalls gestört sein. Hin und wieder hinkt der Netzanbieter mit der Aktivierung der neuen Karte hinterher. Hier ist Geduld gefragt. Sollte nach dem anvisierten Umstellungstag immer noch kein Handyempfang bestehen, gilt es, die Servicehotline auszufragen. Bei Prepaid-Karten kann es außerdem passieren, dass die SIM-Karte nach längerer Inaktivität gesperrt wird. Auch hier muss der Mobilfunkanbieter kontaktiert werden.

4. Verlangsamtes Surfen: Handy oder Tarif ohne LTE

Eine weitere Problematik könnte speziell mit dem Surfen im LTE-Netz zusammenhängen. Bei einem älteren Handy, das den Funkstandard der vierten Generation nicht unterstützt, surft man eventuell langsamer, als es der LTE-Tarif verspricht. Ob ein Handy via LTE ins Internet gelangen kann, sollte in den Herstellerangaben oder in der Betriebsanleitung zu finden sein. Ist das eigene Smartphone etwa Jahrgang 2013 oder älter, kann die fehlende LTE-Fähigkeit zu entstehenden Funkproblemen führen (Stichwort UMTS-Abschaltung, siehe oben). Gleiches gilt natürlich auch für den Tarif! hat man einen Mobilfunktarif, der nicht LTE-fähig ist, sollte man bei der nächsten Kündigungsmöglichkeit auf einen zukunftsfähigeren Vertrag wechseln.

5. Empfangsprobleme auf Reisen

Störungen beim Empfang können besonders auch Reisende oder Pendler betreffen. Sobald man sich beispielsweise mit hohen Geschwindigkeiten zwischen den Sendemasten bewegt, kann durchaus Zeit vergehen, bis der Empfang hergestellt ist. Ein Paradebeispiel für die Problematik (un-)mobiler Datenverbindungen liefern ICE-Züge. Sind besonders viele Fahrgäste "on Board" ist das Netz schnell überlastet. Die Deutsche Bahn versucht, dem Offline-Reise-Dilemma durch WLAN-Verteiler und Repeater entgegenzuwirken.

Kann sich das Handy im Urlaub nicht mit dem Mobilfunknetz verbinden, kommen weitere mögliche Fehlerquellen hinzu. Zunächst sollte man die Einstellungen für Roaming und Datenroaming überprüfen und einen möglichen Flugmodus ausschalten. Hat man vor Kurzem erste den Anbieter gewechselt, kann es auch daran liegen, dass hier die Nutzung im Ausland separat freigeschaltet werden muss. Am besten im Hotel-WLAN ins Kundenportal einloggen, nachschauen und gegebenenfalls die Freischaltung überprüfen.

Was tun? Vorgehen bei fehlendem Empfang

Wie sollte man am besten vorgehen, wenn man schlechten beziehungsweise gar keinen Empfang hat? Beginnen sollte man stets damit, die Einstellungen des Smartphones zu checken:

  • 1. Smartphone neustarten
  • 2. Handymodus prüfen (z.B. Flugmodus deaktivieren)
  • 3. Überprüfung des Datennetzes: Ist die mobile Datenverbindung aktiviert und das richtige Netz ausgewählt (beides im Smartphone-Menü oft unter "Einstellungen" – "SIM-Verwaltung" oder "Daten-Optionen" zu finden)?
  • 4. Prüfen, ob eine generelle Störung des Netzes vorliegt
  • 5. Funktionalität der SIM-Karte prüfen (beispielsweise in einem anderen Handy). Gegebenenfalls kann behutsames Reinigen der SIM-Karte das Problem lösen.
  • 6. Bei vorhandenem Netz: Überprüfen der APN-Einstellungen (Access Point Name - Im Smartphone-Menü ebenfalls oft unter "Einstellungen" – "SIM-Verwaltung" zu finden). In der Regel werden die Daten automatisch gesendet. Die korrekten Daten können beim Anbieter erfragt werden.
  • 7. Betriebssystem auf Aktualität und Datenverbrauch von Apps prüfen

Noch immer kein Empfang? Anbieter (und Netz!) wechseln

Helfen alle Schritte nicht weiter, bleibt lediglich ein Anbieterwechsel. Derweil führt die Deutsche Telekom in vielen Regionen Deutschlands die Liste der Mobilfunkpartner an. Je nach Region kann aber auch ein Tarif aus dem Hause Vodafone und Telefónica und deren Tochterunternehmen den besseren Empfang liefern. Ein Check der Netzabdeckung ist in jedem Fall Pflicht! Zunächst sollten die Angaben zur Netzabdeckung der Anbieter selbst geprüft werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, besorgt sich eine Prepaidkarte, um den tatsächlichen Empfang in der eigenen Wohnung zu testen. Auch der Austausch mit Freunden, die an einem ähnlichen Standort wohnen oder gerade zu Besuch sind, kann wertvolle Infos zum Empfang liefern.

War dieser Artikel hilfreich? 3,5

Wissenswertes zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks