E-Book-Reader

Amazon Kindle: Die Bibliothek auf Knopfdruck

Der Markt für E-Book-Reader hat Fahrt aufgenommen und man sieht die mobilen Lesegeräte in Zügen, auf Schiffen und am Strand. Wer viel liest, für den ist ein solches Gerät zweifellos praktisch, so spart man sich das Schleppen und hat doch Hunderte Bücher zur Verfügung. Zu den bekanntesten E-Readern auf dem Markt gehört die Kindle-Reihe von Amazon.

Mobiles Internet© benjaminnolte / Fotolia.com

Der Kindle entwickelt sich weiter

Auf Kindle 1 (vorgestellt 2007) und 2 (2009) folgte der Kindle DX (ebenfalls 2009), der sich von seinen Vorgängern vor allem in der Displaygröße unterschied. Damit sollte gewährleistet werden, dass sich auch Zeitschriften gut lesen lassen. Die dritte Generation des Kindle kam 2010 auf den Markt und wurde erstmals in einer WLAN- und einer Mobilfunkvariante ausgeliefert. Die frühen Kindle-Modelle verfügten alle noch über eine physische Volltastatur unter dem Display.

2012 wurde das Angebot an Kindle-Readern deutlich erweitert. Die vierte Generation des Readers bestand aus drei Grundmodellen mit mehreren Variationen. Der Kindle ist das einfachste Gerät und richtet sich an Einsteiger. Der Kindle Touch verfügt über einen Touchscreen, sodass man über das Display wischt, um zu blättern, statt einen Knopf zu drücken. Das dritte Gerät ist der Kindle Fire, der weitere Funktionen mitbringt und daher auch als Tablet bezeichnet werden kann.

Kindle Fire: Der E-Reader wird zum Tablet

Kindle Fire ist der Name von Amazons Tablet-Familie. Die Tablet-PCs bieten mehr als Bücher – hier kann man Apps, Spiele und Filme herunterladen und auch einfach im Internet surfen. Soziale Netzwerke werden ebenso unterstützt wie der Versand von E-Mails. Das Gerät ist aber dennoch eng mit den Amazon-Diensten verknüpft. Amazon-eigene Inhalte können in der Cloud gespeichert werden, sodass man quasi einen unbegrenzten Speicherplatz hat. Auch der interne Speicher ist größer als bei den reinen E-Readern. Außerdem profitiert man hier von der Farbdarstellung.

Amazon Kindle Fire HDX LTEAmazon Kindle Fire HDX
Amazon Kindle Fire HDXZum Kindle Fire HDX LTEAmazon Kindle Fire HDXZum Kindle Fire HDX
Allgemein
Amazon Kindle Fire HDX LTEAmazon Kindle Fire HDX
Herstellungsjahr20132013
MarktstartNovember 2013November 2013
Farben
Schwarz
Schwarz
AbmessungenHöhe: 186 mm
Breite: 128 mm
Tiefe: 9 mm
Höhe: 186 mm
Breite: 128 mm
Tiefe: 9 mm
Gewicht311 g303 g
Display
Amazon Kindle Fire HDX LTEAmazon Kindle Fire HDX
TechnologieTouchscreenTouchscreen
Größe7 Zoll7 Zoll
Auflösung1200 x 1920 Pixel1200 x 1920 Pixel
Pixeldichte323 ppi323 ppi
Speicher
Amazon Kindle Fire HDX LTEAmazon Kindle Fire HDX
Speicher intern16 GB
32 GB
64 GB
16 GB
32 GB
64 GB
Arbeitsspeicher2 GB2 GB
Prozessor und Akku
Amazon Kindle Fire HDX LTEAmazon Kindle Fire HDX
ProzessorQualcomm Snapdragon 800
Quad-Core-Prozessor
Taktrate 2,2 GHz
Qualcomm Snapdragon 800
Quad-Core-Prozessor
Taktrate 2,2 GHz
Akku-Kapazität4500 mAh4500 mAh
Laufzeit11 Stunden11 Stunden
Software
Amazon Kindle Fire HDX LTEAmazon Kindle Fire HDX
BetriebssystemFire OSFire OS
App-ShopAmazon App-ShopAmazon App-Shop
Anmerkungen SoftwareFreeTime, Amazon CloudFreeTime, Amazon Cloud
Daten und Netze
Amazon Kindle Fire HDX LTEAmazon Kindle Fire HDX
AnschlüsseBluetooth
USB
WLAN
Kopfhöreranschluss
TV-Ausgang
Bluetooth
USB
WLAN
Kopfhöreranschluss
TV-Ausgang
DatenstandardsGPRS
UMTS
EDGE
HSDPA
HSUPA
LTE
Datentransfernur Datentransfer möglich (keine Telefon-Option)nur Datentransfer möglich (keine Telefon-Option)
Messaging und Multimedia
Amazon Kindle Fire HDX LTEAmazon Kindle Fire HDX
MessagingE-Mail
Instant Messaging
Videotelefonie
Soziale Netzwerke
E-Mail
Instant Messaging
Videotelefonie
Soziale Netzwerke
MultimediaMP3-/Music-/Mediaplayer
Video-Player
MP3-/Music-/Mediaplayer
Video-Player
NavigationGPS
Zweit-Kameravorhanden
Video: HD(-ready) (1280 x 720)
vorhanden
Video: HD(-ready) (1280 x 720)

Kindle Paperwhite – Das reinste Buchgefühl

Der Kindle Paperwhite, im Herbst 2012 erstmals herausgebracht, richtet sich an anspruchsvolle E-Book-Leser, denen eine hohe Displayqualität wichtig ist. Dafür hat Amazon einen kontrastreichen Bildschirm verbaut, der Texte und Bilder vor einem strahlend weißen Hintergrund scharf darstellt. Dadurch, dass der Bildschirm von oben beleuchtet wird, soll das Lesen weniger anstrengend sein. Die Beleuchtung ist individuell anpassbar, sodass das Gerät in verschiedenen Umgebungen komfortables Lesen ermöglicht.

Kindle Voyage – Lesen wie auf Papier

Der Kindle Voyage ist das Spitzenmodell der Kindle-Reihe aus dem Jahr 2015. Die Rückseite des E-Readers ist aus Magnesium gefertigt, das Display durch gehärtetes, kratzfestes Glas geschützt. Dabei soll die Oberfläche die Haptik von echtem Papier imitieren. Im Vergleich zur Vorgänger-Generation ist das Display zudem deutlich heller geworden. Einfallendes Licht soll durch die Display-Technologie so gebrochen werden, das auch bei hellen Lichtverhältnissen keine Spiegeleffekte auftreten. Erstmals erreicht der Bildschirm eine Auflösung von 300 ppi.

Das Grundmodell des Kindle, dessen neue Version zeitgleich mit dem Kindle Voyage präsentiert wurde, hat übrigens einen Touchscreen verpasst bekommen.

Kindle Oasis – Luxus für den anspruchsvollen E-Leser

Kindle Oasis heißt die achte Generation der Kindle-E-Reader, veröffentlicht im Frühjahr 2016. Mit dem Kindle Oasis betritt Amazon die Welt der "High-End"-Reader. Das Gerät zeichnet sich durch eine hochwertige Ausstattung und einen saftigen Preis von knapp 300 Euro in der günstigsten Variante aus. Wer Wert auf eine Mobilfunk-Verbindung legt, muss zum Marktstart sogar fast 350 Euro hinlegen. Was bietet der Kindle Oasis dafür? Ein asymmetrisches Design und mit leichtem, galvanotechnisch metallisierten Polymer-Rahmen, einen Beschleunigungssensor, der erkennt, in welcher Hand der Reader liegt, ein verbessertes Frontlicht mit 60 Prozent mehr LEDs und eine Lederhülle, die für zusätzliche Akkulaufzeit sorgt. Dazu ist der Kindle Oasis der dünnste und leichteste Kindle bis dahin.

Amazons Kindle und die Konkurrenz

Amazon war nicht der erste Hersteller, der sich am E-Book-Reader versuchte, aber erst mit dem Kindle gelang der Gerätekategorie langsam der Durchbruch. Viele weitere Hersteller haben heute alternative E-Book-Reader im Angebot. Große Buchhandelsketten wie Thalia oder Weltbild vermarkten ihre eigenen Geräte. Weitere bekannte Modelle kommen beispielsweise von Sony oder Kobo. Diese haben den Vorteil, dass man seine Bücher auch aus anderen Quellen beziehen kann und nicht auf den Amazon-Shop angewiesen ist. Bekannte E-Reader alternativer Hersteller sind etwa die Modelle von Sony, der Kobo Glo und der Tolino Shine, der unter anderem von Thalia verkauft wird.

Top