Aufräum-Aktion

Langsames Smartphone: 10 Tipps für mehr Speed

Das Smartphone ist zu langsam? Das kann am Alter liegen, denn mit zunehmender Nutzungsdauer werden die mobilen Begleiter tendenziell langsamer. Wir haben 10 Tipps, wie das Smartphone wieder schneller wird.

Smartphone-Nutzung© ra2 studio / Fotolia.com

Datenmüll und anderes verstopft bei längerer Nutzungsdauer den Rechenfluss des Mobiltelefons. Wer weiß, wo er suchen muss, kann sein Smartphone jedoch wieder merklich schneller machen. Die hier beschriebenen Vorgehensweisen beziehen sich auf Android, sind prinzipiell jedoch auch auf iOS, Windows und Co anzuwenden – die expliziten Einstellungen findet man gegebenenfalls nur an anderer Stelle.

1. Updates ja, aber nicht im Hintergrund

Betriebssysteme werden ständig weiterentwickelt. Dabei werden nicht nur Sicherheitslücken beseitigt, sondern auch die Performance des Smartphones verbessert. Bietet das Smartphone einem also ein solches Update an, sollte man es in jedem Fall nutzen und sich hinterher gegebenenfalls über ein schnelleres Smartphone freuen.

Nicht nur das Betriebssystem erhält regelmäßige Updates, auch die installierten Apps werden regelmäßig verbessert. Hier sollte man jedoch Wert darauf legen, dass die Updates nicht automatisch im Hintergrund durchgeführt werden. Sonst wundert man sich womöglich, warum der kleine Begleiter mal wieder langsam ist, weil dieser fröhlich irgendwelche Updates durchführt. Automatische App-Updates lassen sich im Play Store deaktivieren und später gezielt im WLAN ausführen.

HotspotUpdates führt man am besten im WLAN durch - das schont Datenvolumen und Rechenpower.© georgejmclittle / Fotolia.com

2. Neustart räumt auf

Simpel, aber mit großem Nutzen: Auch wenn das Smartphone eigentlich immer läuft, kann ein gezielter Neustart Wunder in Sachen Schnelligkeit bewirken. Beim vollständigen Herunterfahren werden temporäre Daten aufgeräumt und Hintergrundprozesse, die irgendwann mal gestartet wurden, jedoch nicht mehr benötigt werden, ausgeschaltet. Das Neustarten des Smartphones ist also eine Art Erholungsschlaf für den ständig verfügbaren Freund.

3. Freier Speicherplatz

Nicht unerheblich für die Schnelligkeit des Smartphones ist freier Speicherplatz. Besonders Android arbeitet sehr cachelastig und wird langsamer, wenn dort nicht viel Platz zur Verfügung steht. Ist der Speicher nahezu voll, lässt sich das auf unterschiedlichstem Wege beheben: Apps löschen, Kontakte umlagern, Bilder auf den PC übertragen… Wichtig ist, dass man den internen Speicher erleichtert, nicht den externen. Wobei sich bei neueren Betriebssystemen der interne und externe Speicher teilweise auch "verschmelzen" lassen.

DatencloudWer sein Smartphone aufräumen will, kann Daten auch in die Cloud auslagern.© Chariclo / Fotolia.com

4. Speicher defragmentieren

Man kennt es vom PC: Beim Beschreiben des Speichers versucht das Smartphone, die Daten möglichst nah beieinander zu speichern. Mit zunehmendem Alter entstehen jedoch durch Löschen von Daten Lücken, die das Smartphone wieder auffüllt. Daten werden auseinandergerissen und das Smartphone braucht länger, um sich diese wieder zusammenzusuchen. Beim PC ist eine Lösung, die Festplatte zu defragmentieren: Der Rechner legt zusammenhängende Daten wieder nebeneinander auf der Festplatte ab, er wird schneller.

Beim Smartphone sollte man sich diesen Vorgang jedoch zwei Mal überlegen: Der verbaute Flash-Speicher hat nur ein gewisses Kontingent an Schreibzyklen. Über häufiges Defragmentieren würde man den verfügbaren Speicherplatz also schneller dezimieren. Bei stark (!) defragmentierten Flash-Speichern mach der Vorgang nichtsdestotrotz Sinn.

5. Cache löschen, ja oder nein?

Eine Art Glaubenskrieg ist darüber ausgebrochen, ob man seinen Cache regelmäßig löschen sollte oder lieber unangetastet lässt. Der Cache ist der Zwischenspeicher des Smartphones, in welchem das Betriebssystem Dinge zwischenlagert, um das System zu beschleunigen. Hier liegen Internetinhalte und Programminformationen. Auf Dauer sammeln sich hier natürlich auch Daten, die man im Leben nicht mehr benötigt, verstopfen den Cache für Neues und machen ihn unübersichtlicher. Ein Löschen desselben kann daher durchaus sinnvoll sein. Kurz nach dem Löschen muss man jedoch damit rechnen, dass das Smartphone für kurze Zeit eher langsamer wird, da es für eine schnelle Performance alle relevanten Daten wieder sammeln und im Cache zwischenspeichern muss.

6. Apps ausschalten oder deinstallieren

Was wäre das Smartphone ohne die zahlreichen Apps? Nur Hand aufs Herz: Wie viele Apps werden einmal installiert und dann nie wieder eines Blickes gewürdigt? Wie auch beim PC können zahlreiche dieser kleinen Programme das Smartphone ausbremsen. In den Apps hin und wieder aufzuräumen schadet also nicht. Alle Apps kann man unter Android in den Einstellungen im Anwendungsmanager einsehen. Ein Wisch nach links zeigt aktive Apps und die Auslastung des Smartphones.

Smartphone mit AppsZu viele Apps, die im Hintergrund aktiv sind, belasten die Smartphone-Leistung.© Oleksiy Mark / Fotolia.com

Häufig laufend zahlreiche Apps im Hintergrund, die man gar nicht benötigt. Beim Beenden via sogenannter Task-Killer sollte man jedoch vorsichtig sein: Viele Apps ziehen bei einem Neustart noch mehr Leistung als im Hintergrundmodus. Das Beenden von Apps kann außerdem zu Fehlern führen, wenn diese nicht sauber geschlossen werden. Einen automatischen Neustart kann man über wieder andere Apps unterbinden, etwa den App Startup Manager oder Autorun Manager.

7. Zu viel Müll? Zurücksetzen auf Werkseinstellung

Ist das Smartphone völlig vermüllt und man weiß gar nicht, wo man mit dem Aufräumen anfangen soll, kann das Zurücksetzen auf die Werkseinstellung Wunder wirken. Doch Vorsicht: Hierbei gehen alle persönlichen Daten und Apps verloren! Alles was einem lieb ist, sollte man also vorher unbedingt sichern. Die Option findet man in den Einstellungen unter Sichern und Zurücksetzen.

8. Anzahl der Homescreens reduzieren

Tendenziell langsamer wird das Smartphone auch mit der Anzahl der Homescreens. Daher sollte man sich die Frage stellen: Brauche ich wirklich alle? Je nach App-Anzahl auf den Homescreens genügt vielen Nutzern eine deutlich geringere Zahl, als sie von Werk aus eingestellt ist. Wie sich die Homescreens verringern lassen, ist je nach Modell etwas unterschiedlich – am besten man schaut es gezielt für sein Smartphone nach. Bei manchen genügt ein längeres Gedrückthalten der Home-Taste, andere müssen auf den Hintergrund klicken, wieder andere legen zwei Finger auf den Bildschirm und führen diese zusammen. Daraufhin erscheint eine Übersicht aller Homescreens. Nicht benötigte kann man daraufhin einfach Richtung angezeigtem Papierkorb ziehen.

9. Widgets, Live-Wallpaper und Animationen ausschalten

BadaZu viele Widgets machen das Smartphone langsam.© Samsung

Sieht schön aus und geht auf die Leistung: Wer ein ohnehin langsames Smartphone hat, sollte die Nutzung von Widgets, Live-Wallpapers und anderen Animationen überdenken. Besonders die immer aktuellen Widgets ziehen sehr viel Leistung, fragen sie doch ständig Informationen ab und beschäftigen auf diesem Wege das Smartphone. Von welchem kann man sich also trennen?

Auch Live-Wallpaper sehen nett aus, belasten aber das Smartphone. Unter dem Menüpunkt Hintergrund kann man ein statisches Hintergrundbild wählen, die Animationen lassen sich nur in den Entwickleroptionen ausschalten. Achtung: Hier sollte man nichts verstellen, was man nicht versteht, denn hier kann man auch systemrelevante Abläufe ungünstig beeinflussen.

10. Auto-Synchronisation deaktivieren

Viele Smartphones synchronisieren sich selbstständig mit allem möglichen: Facebook, Google, E-Mail-Account. Das ist zwar praktisch, nimmt jedoch ebenfalls Leistung in Anspruch. Unter Einstellungen – Konten finden sich alle Accounts, die synchronisiert werden. Über einen Tipp auf die jeweilige Anwendung lässt sich in den weiteren Einstellungen die Synchronisation gezielt unterbinden.

Top