Teurer Spaß

Samsung Galaxy: Kosten für Display-Reparatur begrenzen

So klar die Garantiebestimmungen sind, so schwer ist es oft, zu beweisen, dass ein Garantiefall vorliegt. Sollte also eine Display-Reparatur beim Samsung Galaxy fällig sein, so lohnt es sich, nach preiswerten Reparaturwerkstätten Ausschau zu halten.

Displayschaden© farbkombinat / Fotolia.com

Display-Reparatur beim Samsung Galaxy als Garantiefall

Abhängig vom Kaufdatum bietet das Unternehmen Samsung auf Material und Verarbeitung seiner Smartphones zwölf (Kauf lag vor dem 1.5. 2006) bis vierundzwanzig Monate Garantie – und zwar vom Zeitpunkt des Kaufes an, der daher ebenso wie die Gerätedaten in der Garantiekarte erfasst werden muss.

Kommt es im Laufe dieses Zeitraumes zu Defekten, die nicht auf einen unsachgemäßen Gebrauch zurückzuführen sind, kann der Käufer das Smartphone in den Fachhandel zurückbringen oder bei einem autorisierten Fachhändler eine Reparatur beauftragen. Kommt der Fachhändler zu dem Urteil, dass es sich um einen Material- oder Verarbeitungsfehler handelt, wird er das Display austauschen oder reparieren. Ist er dagegen der Ansicht, dass der Käufer selbst den Schaden verursacht hat, wird und darf er die Reparatur nicht als Garantieleistung durchführen.

Als Selbstzahler Preise und Leistungen vergleichen

Wollen Sie die Garantie für eine Display-Reparatur beim Samsung Galaxy in Anspruch nehmen, können Sie das Smartphone mit dem kaputten Display nicht von einer Werkstatt Ihrer Wahl reparieren lassen. Stattdessen müssen Sie einen autorisierten Fachhändler aufsuchen. Stellt dieser jedoch fest, dass es sich nicht um einen Garantiefall handelt, heißt es zunächst einmal Preise und Leistungen vergleichen. Viele Online-Reparaturbetriebe bieten günstigere Reparaturleistungen an als der Händler vor Ort. Beziehen Sie anfallende Versandkosten in den Preisvergleich ein und lassen Sie sich klar auflisten, welche Reparaturen vorgenommen werden. Von Vorteil ist es auch, wenn der (Online-)Händler Ihnen zunächst eine Schadensprüfung samt Kostenvoranschlag anbietet.

In Sachen Smartphone-Reparatur kann man sich beispielsweise an handyreparatur123.de wenden. Der Anbieter verspricht eine schnelle Bearbeitung und kostenlosen Versand. Der Kunde bekommt jederzeit Informationen zum Status der Reparatur, per Chat, Telefon oder Mail. Der Anbieter justcom-shop.de ist ebenfalls eine gute Anlaufstelle für Display-Reparaturen. Aber natürlich kann man auch alle möglichen anderen Reparaturen in Auftrag geben. Ist nicht klar, was überhaupt kaputt ist, wird der Fehler zunächst analysiert; die Kosten dafür werden verrechnet, wenn man das Gerät dann reparieren lässt.

Reparatur des Galaxy-Displays im Selbstversuch?

Ähnlich verhält es sich, wenn Sie selbst Hand anlegen und versuchen, die Display-Reparatur des Samsung Galaxy eigenständig durchzuführen: Sie riskieren dann in jedem Fall einen Garantieverlust. Im Netz finden Sie diverse Anleitungen, wie sich eine Display-Reparatur durchführen lässt. Ebenso zahlreich sind allerdings die Warnhinweise; ein wenig Erfahrung mit der Reparatur empfindlicher Geräte sollte also mindestens vorhanden sein. Zudem kann die Reparatur nur dann selbst vorgenommen werden, wenn nur das Glas zu Bruch gegangen und das Display nicht komplett beschädigt ist.

Wann sich ein Selbstversuch lohnt

Der Selbstversuch kann sich lohnen, wenn kein Garantiefall vorliegt und die Kosten für eine Reparatur in keinem Verhältnis mehr zum Wert des Smartphones stehen. Unabhängig davon, für welche Lösung Sie sich entscheiden: Denken Sie daran, vor dem Einschicken oder der Reparatur ein Back-up Ihrer Daten durchzuführen, sodass diese in jedem Fall gesichert sind.

Top