Robuste Smartphones

Ist mein Samsung Galaxy wasserdicht?

Technik und Wasser oder Technik und Schmutz vertragen sich bekanntermaßen nicht wirklich gut miteinander. Manche Smartphones haben jedoch einen speziellen Schutz gegen Nässe und Staub. Wie man erkennt, ob das eigene Galaxy Smartphone geschützt ist, lesen Sie hier!

Samsung Galaxy Xcover 3Das Samsung Galaxy Xcover 3 hat eine IP-67-Zertifizierung.© Samsung Electronics GmbH

Beruhigt mit dem Samsung Galaxy nach draußen

Ein Tropfen, der ins Gehäuse eindringt, oder ein Staubkorn am falschen Platz - das kann schlimmstenfalls das Ende eines heiß geliebten Smartphones bedeuten. Schlecht nicht nur, weil man Geld in ein neues Smartphone investieren muss, sondern auch, weil man beim Gebrauch im Freien eingeschränkt ist, wenn das Handy nichts aushält. Gut, wenn man weiß, dass das eigene Smartphone gegen Wasser und Schmutz gesichert ist. Das macht das entsprechende Handymodell deutlich robuster gegenüber Umwelteinflüssen. So sind beispielsweise das Samsung Galaxy S5, das Galaxy Xcover und das Galaxy S4 Active gegen Wasser und Staub geschützt.

IP-Schutzklassen treffen Aussage über den speziellen Schutz

Möchte man wissen, mit welchen Umwelteinflüssen das eigene Galaxy-Smartphone klarkommt und ob es wasserdicht ist, muss man dies glücklicherweise nicht in einem Live-Experiment testen. Aussage über einen vorhandenen Schutz treffen die sogenannten IP-Schutzklassen. Diese legen fest, inwieweit das Smartphone gegen Staub und Feuchtigkeit abgesichert ist.

IP-Zertifizierung verstehen

Um die zweistellige IP-Zahl zu entziffern, sollte man wissen, dass die erste Zahl für den Staubschutz steht und die zweite Zahl für den Wasserschutz. Dabei gilt: Umso höher die beiden Zahlen, desto besser ist der Schutz. Lautet die hintere Kennziffer beispielsweise 1, so ist das Smartphone gehen senkrecht fallende Wassertropfen geschützt. 3 bedeutet einen Sprühwasserschutz, 6 spricht für einen Schutz bei kurzfristiger Überflutung. Ab hier ist das Smartphone also in gewissem Maße wasserdicht. 9 ist die höchste Schutzklasse beim Wasserschutz und spricht für ein Smartphone, welches Wasser selbst unter erhöhtem Druck standhalten kann.

Das Galaxy S5 hat beispielsweise die Schutzklasse IP67 zugewiesen bekommen. Das bedeutet, dass das Smartphone selbst vor kleinsten Staubpartikeln sicher ist und auch mal einen kurzen Tauchgang unter Wasser übersteht.

Lieber Vorsicht als Nachsicht

Auch wenn dem Galaxy-Smartphone Wasser- und Staubdichtigkeit zugeschrieben werden, sollte man trotzdem lieber auf Nummer sicher gehen und das Smartphone nicht den widrigsten Umständen aussetzen. Um die Schutzklassen zu erlangen, werden die Smartphones zwar auf die Kriterien hin überprüft, jedoch geschieht dies unter Laborbedingungen und man kann sich nicht sicher sein, ob die eigene Aktion dem Smartphone vielleicht doch schadet. So sollte man beispielsweise von einem Tiefseetauchgang wohl besser auch mit einem eigentlich wasserdichten Smartphone absehen.

Top