Tipps & Tricks

Smartphone reinigen – so macht man´s richtig

Auch wenn das Smartphone keine Flecken auf dem Display aufweist, heißt das noch lange nicht, dass es sauber ist. Hier tummeln sich Bakterien und Viren, über den Tag verteilt an den verschiedensten Stationen eingesammelt. Wie reinigt man das Smartphone am besten?

Smartphone reinigen© ipopba / Fotolia.com

Schmutzig ist ein Smartphone nicht nur, wenn sich die ersten Fettschmieren auf dem Display zeigen. Ständig prüfen wir, ob es etwas Neues gibt und verteilen dabei ohne es zu merken kräftig Bakterien und Keime, welche wir so über den Tag eingesammelt haben, auf dem Smartphone.

Egal ob das Treppengeländer, der Türgriff, die Haltestange in Bus und Bahn oder auch mal die öffentliche Toilette. Meist greifen wir ganz unbewusst nach dem Handy und verteilen dabei alle Bakterien, die wir an den Händen hatten, auch auf unserem Wegbegleiter, der regelmäßig den Weg an unser Ohr und in Richtung Mund findet. Tests haben gezeigt, dass etwa ein Viertel aller Keime, mit welchen wir täglich in Kontakt kommen, auch auf dem Smartphone landen.

Wer die Bakterienschleuder Smartphone ausschalten möchte, sollte daher sein Smartphone regelmäßig reinigen.

Smartphone reinigen einfach, effektiv und günstig

Die Oberflächen des Smartphones lassen sich ganz simpel mittels eines Brillenputz- oder Mikrofasertuches reinigen. Das hat beinahe jeder zu Hause oder sogar immer dabei, weswegen es eine günstige und vor allen Dingen effektive Möglichkeit darstellt, das Smartphone zu reinigen: Bis zu 99,9 Prozent der Bakterien soll ein Brillenputztuch aufnehmen. Ein regelmäßiges Wechseln des Tuches ist dabei natürlich vorausgesetzt. Mit leichtem Druck und kreisenden Bewegungen wird man hier das beste Ergebnis erzielen.

Smartphone nicht auseinanderbauen!

Verboten bei der Smartphone-Reinigung ist das Auseinanderbauen oder Öffnen des Gehäuses. Zu schnell nehmen die fragilen Teile Schaden und sind hinterher unbrauchbar. Und dass nicht jeder Laie einfach so alle Smartphoneteile einzeln von sich aufreihen sollte, versteht sich von selbst. Zulässig sind die vorsichtige Reinigung der SIM- und SD-Karten-Steckplätze, sofern diese erreichbar sind und die Entnahme des austauschbaren Akkus. An Schräubchen sollte man jedoch besser nicht drehen.

Keine Chemie aufs Smartphone

Auch wenn man denken könnte, dass Glasreiniger und Co. ideal zum Reinigen des Smartphones sind, sollte man diese unter keinen Umständen nutzen. Die Reiniger sind zu aggressiv und könnten die Oberfläche des Smartphones angreifen. Auch Laugen und Seifen sollten tunlichst vermieden werden. Besser geeignet sind spezielle Display-Reiniger, welche oft auf natürlicher Basis sanft reinigen.

Vorsicht bei Nässe

So manch einen Fleck scheint man ohne Feuchtigkeit einfach nicht weg zu bekommen. Feuchte Tücher und flüssige Bildschirmreiniger sind in Ordnung – dabei sollte man jedoch penibel darauf achten, dass nichts von der Flüssigkeit ins Innere des Smartphones gelangt. Dort könnte die Feuchtigkeit einen irreparablen Schaden anrichten. Hat das Smartphone doch mal zu viel Wasser gesehen, sollte man das Gerät ausschalten, nach Möglichkeit den Akku entnehmen und über mindestens 24 Stunden bei Zimmertemperatur trocknen lassen.

Rillen und Steckbuchsen des Smartphones reinigen

Nun möchte man ja nicht immer nur die Oberflächen reinigen, sondern auch mal den Dreck aus den Rillen und Öffnungen des Smartphones holen. Dazu eignen sich Wattestäbchen und Zahnstocher. Mit dem Zahnstocher fährt man einfach die Rillen entlang und staune, welcher Dreck dort heraus kommt. Wattestäbchen eignen sich besonders für die Aufnahme von Staubflusen und feinerem Schmutz in schwer erreichbaren Ecken.

Alle Steckbuchsen wie USB- und SD-Steckplatz sollte man dabei jedoch mit Vorsicht behandeln, da man wichtige Teile mit zu viel Druck verbiegen und zerstören könnte. Idealerweise besorgt man sich für alle Öffnungen des Smartphones Staubschutz-Abdeckungen, die man in die Öffnungen drückt. So kommt erst gar kein Dreck in die schwer erreichbaren Steckbuchsen.

Mit Reinigungsmasse in jede Ecke

Speziell für die Säuberung von fragilen Teilen und schwer erreichbaren Ecken entwickelt wurde die knetbare Reinigungsmasse. Diese lässt sich in jede erdenkliche Form bringen und kommt in fast jede Ecke. Selbst feinster Staub bleibt hieran hängen und die meisten Reinigungsmassen haben eine antibakterielle Wirkung. Gut verstaut, lässt sich die Knetmasse selbstverständlich wiederverwenden.

Das Smartphone vor Schmutz schützen

Nicht zuletzt wird die Reinigung des Smartphones durch einen richtigen Schutz erleichert. Wer sorgsam mit seinem Smartphone umgeht, wird weniger Arbeit beim Säubern haben. Auch können Smartphone-Hüllen viel Schmutz und Staub abfangen und schützen das Telefon zusätzlich vor Stößen und auch dem ein oder anderen Regentropfen. Nicht zu vergessen sind Displayschutzfolien, welche die Funktion des Displays in keiner Form beeinträchtigen, aber die Anzeige vor Kratzern und Abnutzung schützen.

Top