Regen oder Tauchgang

Was halten wasserdichte Smartphones aus?

Wasserdichte Smartphones sind gegen Wasser, Staub & Co. geschützt, was eigentlich sehr nützlich ist – doch nicht immer ist dicht wirklich dicht. In den folgenden Punkten analysieren wir, ob Smartphones auch für Tauchgänge geeignet sind und was es mit den IP-Schutzklassen auf sich hat.

Handy Ausland© blvdone / Fotolia.com

Was bedeuten IP-Schutzklassen?

In Tests oder auch in der Werbung von Smartphones wird immer wieder gerne die IP-Schutzklasse erwähnt, wenn das Gerät überhaupt damit aufwarten kann – etwa in Form von IP67. Wichtig für den Kunden sind dabei die beiden Ziffern: In diesem Beispiel, welches etwa auf das Samsung Galaxy S5 zutrifft, deutet die 6 darauf hin, dass das Innenleben absolut sicher gegen Staub geschützt ist. Die 7 am Ende hingegen sagt aus, dass das Gerät unter Wasser getaucht werden kann – aber nur bis zu einer Tiefe von einem Meter bei einer Tauchdauer von 30 Minuten. Noch wirkungsvoller wäre beispielsweise IP68.

Wie wasserdicht ist das Smartphone nun?

IP67 (oder jegliche andere IP-Klasse mit einer 7 am Ende) schützt schließlich tatsächlich gegen Spritzwasser wie Regen oder wenn ein Getränk über das Smartphone geschüttet wird, das Gerät in eine Pfütze oder im Schwimmbad auch mal kurz ins Becken fällt. Gewöhnliche Handys ohne Schutz wären gerade im letzten Szenario wahrscheinlich komplett defekt. Allerdings dürfen die Käufer dieser Handys nicht davon ausgehen, mit dem Gerät die Tiefen des Meeres erkunden zu können. Das liegt einerseits an der Tiefen-Beschränkung, andererseits beziehen sich diese Werte auch stets nur auf Süßwasser, da Salzwasser wesentlich aggressiver ist. Im Urlaub am Meer sollte daher kein Besitzer eines teuren Premium-Smartphones die IP-Schutzklassen auf die Probe stellen (und im Schadensfall wird auch die Garantie der Hersteller nicht greifen, wenn Selbstverschulden vorliegt).

Alternative: Outdoor-Spezialisten für mehr Schutz

Für wirklich anspruchsvolle Nutzer, deren Smartphone viel aushalten muss, lohnt es sich, sich in der Riege der Outdoor-Smartphones oder -Handys umzuschauen. Diese bieten als Spezialisten oft einen besseren Schutz als Smartphones, bei denen die IP-Klasse nur Beiwerk ist. Dafür sehen sie allerdings oft auch nicht so schick aus. Handys dieser Kategorie sind gedacht für Sportler oder auch Arbeiter, die ein robustes Gerät für die Baustelle oder beispielsweise in der Forstwirtschaft benötigen.

Wasserdichte Smartphones bieten auch Schutz gegen Staub

Die meisten wasserdichten Smartphones haben gleichzeitig auch einen Stabschutz integriert. Einige winzige Staubkörnchen im Gehäuse würden die Funktion eines Smartphones zwar kaum einschränken. Aber: Selbstverständlich schützt diese IP-Klasse auch gegen Objekte, die größer sind als Staub – wie etwa feiner Sand an einem Strand, der möglicherweise die Anschlüsse blockieren könnte und damit ein wirkliches Problem verursacht. Handwerker, welche täglich mit Resten von Baukomponenten hantieren, die ebenfalls sehr feine Ausmaße annehmen können, profitieren von diesem Schutz ebenfalls. Möglicherweise ist ein Staubschutz also nicht das ganz große Verkaufsargument für die Hersteller, aber unterschätzen sollte man diese oft sinnvolle Funktion in keinem Fall.

  • 1. Ziffer der IP-Schutzklasse

    Ziffer Schutzart
    0 kein Schutz
    1 geschützt gegen feste Fremdkörper (ab 50 mm Durchmesser)
    2 geschützt gegen feste Fremdkörper (ab 12,5 mm Durchmesser)
    3 geschützt gegen feste Fremdkörper (ab 2,5 mm Durchmesser)
    4 geschützt gegen feste Fremdkörper (ab 1,0 mm Durchmesser)
    5 geschützt vor Staub
    6 absolut Staubdicht
  • 2. Ziffer der IP-Schutzklasse

    Ziffer Schutzart
    1 Schutz gegen senkrecht fallendes Tropfwasser
    2 Schutz gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15 Grad geneigt ist
    3 Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60 Grad gegen die Senkrechte
    4 Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
    5 Schutz gegen Strahlwasser aus einer Düse aus beliebigem Winkel
    6 Schutz gegen starkes Strahlwasser
    7 Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
    8 Schutz gegen dauerhaftes Untertauchen

War dieser Artikel hilfreich? 5,0

Weitere Ratgeber zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks