Mobile Stromversorgung

Diese Eigenschaften sind bei Powerbanks wichtig

Powerbanks sind dafür designt, unterwegs Strom für Handys, Tablets und eventuell auch Notebooks bereitzustellen. Davon profitieren Reisende, Urlauber und andere, die nicht auf ihre Geräte verzichten können, die aber gleichzeitig nicht immer in der Nähe von Steckdosen sind.

Smartphone-AkkuWenn der Akku unterwegs zur Neige geht, ist die Powerbank der Retter in der Not.© georgejmclittle / Fotolia.com

Für manche sind sie kaum noch verzichtbar: Powerbanks für die mobile Stromversorgung von Smartphone & Co. Vor allem auf Reisen, beim Wandern oder im Auto zur Navigation haben sich die portablen Akkus bewährt. Sie können aber beispielsweise auch für den Gamer auf der heimischen Couch praktisch sein, der so sein Spiel nicht unterbrechen muss, um das Handy oder Tablet an die Steckdose zu hängen. Auf welche Eigenschaften sollte man achten, wenn man sich eine Powerbank anschaffen will?

Die Ladekapazität: Wie lange hält meine Powerbank?

Wie viel Leistung in Ihrer Powerbank steckt, erkennen Sie an der mAh-Angabe (Milliampere-Stunden). Je mehr, desto mehr Strom "passt in die Powerbank". Hier werden Sie z.B. auf Werte wie 10.000 oder 20.000 mAh treffen. Auch Ihr Smartphone oder Tablet verfügt über eine Angabe dieser Art für den internen Akku. Daraus können Sie ableiten, wie häufig Sie Ihr Gerät mit einer vollen Powerbank aufladen können. Bei 3.000 mAh im Smartphone und 20.000 mAh in der Powerbank könnten Sie das Handy ungefähr 6- bis 7-mal komplett aufladen. Der Nachteil: Stärkere Powerbanks sind meist, größer, schwerer und kosten auch mehr.

Mehr Anschlüsse = mehr Geräte

Weiter unterscheiden sich Powerbanks hinsichtlich ihrer Anschlüsse. Die offensichtliche Faustregel lautet: Je mehr USB-Ports vorhanden sind, desto mehr Geräte können Sie gleichzeitig aufladen. Reisen Sie beruflich und nutzen Smartphone und Notebook permanent im Alltag, können Sie beide Geräte mit einer einzigen Powerbank aufladen, sofern mindestens zwei USB-Anschlüsse vorhanden sind. Sind Sie mit der Familie im Urlaub unterwegs, kann auch ein Modell mit drei oder mehr Anschlüssen ratsam sein. Ebenfalls wichtig: Nicht jede Powerbank beherrscht die simultane Aufladung mehrerer Geräte. Powerbanks, die nur nacheinander aufladen können, brauchen entsprechend länger für die Aufladung vieler Geräte.

Kabel-Check vor dem Kauf

Im Lieferumfang einer Powerbank befindet sich meistens ein einziges USB-auf-Micro-USB-Kabel sowie eventuell (aber auch nicht immer) ein Netzteil, das die Powerbank selbst mit Strom versorgt. Mit dem USB-Kabel könnten Sie die Powerbank z.B. mit den allermeisten Smartphones verbinden – aber nicht mit einem iPhone, das via Lightning-Port Strom bekommt. Aber auch nicht jedes Android-Smartphone arbeitet mit dem gleichen USB-Standard. Gerade, wenn es eilig ist (kurz vor einem Urlaub oder einer anderen großen Reise, einem Zeltausflug in die freie Natur usw.), übersehen Käufer diese Kleinigkeit gerne. Neben der reinen Powerbank sollte daher auch ein Blick auf das Zubehör wandern. Bei Bedarf können die notwendigen Kabel oder Adapter (Mini-USB, Micro-USB, USB Typ-C) dann gleich mitbestellt werden.

Weitere Features und Qualität von Powerbanks

Powerbanks zeigen ihren Ladestand meistens über mehrere LEDs an der Außenseite an. Sind beispielsweise nur noch zwei von vier LEDs aktiv, deutet dies auf etwa 50 Prozent Akkustand hin. Genauer geht es mit Geräten, die ein kleines Display mit Prozentanzeige mitbringen.

Bei der Qualität gilt: Markengeräte verfügen in der Regel über eine bessere Fertigungs- und Materialqualität, was bei einem potenziell gefährlichen Gegenstand wie einer Powerbank wichtig ist. Außerdem tendieren die teureren Geräte dazu, ihre Kapazität durch natürliche Endladung langsamer abzubauen. Achten Sie beim Onlinekauf auf entsprechende Kundenbewertungen!

Nicht vergessen: die Mobilität!

Eine Powerbank soll Ihnen unterwegs helfen. Mit steigender Kapazität wachsen jedoch auch die Abmessungen sowie das Gewicht des Geräts. Falls Sie jetzt noch auf eine längere Reise gehen und zwei Stück mitnehmen, werden Sie diesen Unterschied im Rucksack bei sehr großen Powerbanks ab 20.000 mAh und mehr deutlich bemerken. Beim Kauf ist es daher ratsam, einen guten Kompromiss aus Kapazität und Abmessungen/Gewicht zu treffen.

Top