Gaming-Smartphone: Sinnvoll oder nicht?

Die Auswahl am Smartphone-Markt ist riesig. Man kann bereits für sehr wenig Geld auf den Zug der Mobiltelefone aufsteigen, es gibt aber auch teurere Modelle, die dann natürlich auch mehr Leistung bieten. Am Ende entscheiden immer die Anforderungen, welche Geräte infrage kommen. Echte Gamer werden zum Beispiel bevorzugt zu einem leistungsfähigen, schnellen Gaming-Smartphone greifen, das sich genau auf diesen Bereich fokussiert. Doch welche Besonderheiten zeichnet so ein Gerät eigentlich aus?

Handytarife mit Smartphone finden

Leistungsstarke Komponenten sind Pflicht

Ein Gaming-Smartphone zeichnet sich vor allem durch eine leistungsstarke Hardware aus. Das heißt: Prozessor, Grafikchip und Arbeitsspeicher müssen beziehungsweise sollten auf einem High-End-Niveau sein. Dabei dürfen andere Features nicht vergessen werden, allen voran das Display. Neben der Größe muss vor allem die Auflösung (mindestens Full HD) stimmen, über eine hohe Bildwiederholungsrate (wie 120 Hertz) wird man sich ebenfalls nicht beschweren.

Besonders stark sollte auch der Akku sein, da die verschiedenen Komponenten viel Energie benötigen. Es gibt Modelle, die 6.000 mAh verbaut haben und so einen Tag ohne Probleme überstehen. Die Zahl alleine ist aber nicht ausschlaggebend, es kommt auch auf die Energieeffizienz der CPU und auf die Größe des Bildschirms an. Zunehmend achten die Hersteller auch auf ein smartes Energiemanagement und eine clevere Verteilung der Ressourcen während des Spielens.

Gaming mit einem "normalen" Smartphone

Manche werden sich wahrscheinlich fragen, warum man nicht einfach ein ganz normales High-End-Smartphone kaufen und damit zocken kann? Die Antwort: Man kann. Die Hardware (wie Prozessor und Arbeitsspeicher) ist oft identisch, sodass es von der Leistung her keine entscheidenden Einbußen gibt. Wer jedoch versucht, grafisch aufwändige Games, die eine schnelle Reaktionszeit erfordern, mit einem günstigen Smartphone zu bewältigen, wird schnell an dessen Grenzen stoßen.

Was können Gaming-Smartphones besser?

Ausdrücklich so benannte Gaming-Smartphones wie das ROG Phone von Asus richten sich an eine spezielle Zielgruppe, für die die Gaming-Qualitäten ihres Handys entscheidend ist.

Die Geräte haben nämlich durchaus Vorteile, die sich unter anderem in einem großen Akku, in einem speziellen Gamer-Modus und im Zubehör zeigen. Bei normalen Smartphones gibt es zum Beispiel in der Regel keine Dockingstation, die das Gerät in ein Handheld verwandeln kann. Besondere Soundtechnik, haptisches Feedback beim Spielen und speziell belegbare Buttons können weitere "Gaming-Features" sein.

Und ja, ein "richtiges" Gaming-Smartphone erkennt man teilweise auch schon an der Optik, etwa an Leucht-Elementen auf der Rückseite oder einem an Spielkonsolen gemahnenden Design.

Letztendlich kommt es also darauf an, in welchen Ausmaß das Handy zum Spielen verwendet wird. Für gelegentliche Games braucht man kein Gaming-Smartphone, "echte" Zocker hingegen werden auf so ein Modell nicht verzichten wollen.

Zubehör fürs Gaming-Smartphone

Ein wichtiges Merkmal dezidierter Gaming-Smartphones ist wie erwähnt das Zubehör, das es für normale Smartphones in dieser Form nicht gibt. Je nach Hersteller lässt sich das Gerät beispielsweise durch ein externes Belüftungsmodul noch besser kühlen; auch die Verwandlung in eine tragbare Konsole mit physischen Tasten ist mittels Docking-Station möglich. Vor dem Kauf schadet es also nicht, wenn man sich über das optionale Zubehör schlau macht und nachschaut, was alles angeboten wird.

Asus ROG Phone II

ASUS ROG Phone II

  • Betriebssystem Android
  • 48 Megapixel-Kamera
  • 6,59 Zoll AMOLED Display
  • bis zu 512 GB Speicher
  • ab 1,00 € mit Vertrag
Razer Phone 2

Razer Phone 2

  • Betriebssystem Android
  • 12 Megapixel-Kamera
  • 5,7 Zoll LCD Display
  • 64 GB Speicher
Honor Play

Huawei Honor Play

  • Betriebssystem Android
  • 16 Megapixel-Kamera
  • 6,3 Zoll Display
  • 64 GB Speicher
HanseMerkur EZK

Motorola Moto Z3 Play

  • Betriebssystem Android
  • 12 Megapixel-Kamera
  • 6,01 Zoll Super-AMOLED Display
  • bis zu 64 GB Speicher

Welche Gaming-Smartphones gibt es?

Das wohl bekannteste Modell am Markt ist das Asus ROG Phone. Die zweite Generation, das ROG Phone 2, kam im September 2019 auf den Markt. Es verfügt über eine auffallende Rückseite und über ein 6,59 Zoll großes Display mit Full HD+-Auflösung. Ein Highlight ist das Panel mit 120 Hertz, unter der Haube werkelt ein Qualcomm Snapdragon 855 Plus. Beim Arbeitsspeicher gibt es nicht weniger als 12 GB. Mit einer UVP ab 900 Euro ist das ROG Phone jedoch nicht wirklich ein Schnäppchen.

Auch das Razer Phone spielt in der höheren Preiskategorie. Das zweite Gaming-Smartphone von Razer stammt aus dem Jahr 2018 und hat ein spezielles Kühlsystem an Bord. Wenn Nachrichten eingehen, leuchtet das Logo auf der Rückseite. Ein Highlight ist das hochauflösende und reaktionsschnelle Display.

Für Gamer mit kleinem Geldbeutel hat Huawei, ebenfalls im Jahr 2018, das Honor Play herausgebracht. Natürlich ist die Ausstattung bei nur rund 350 Euro nicht ganz so üppig; das Honor Play bringt aber einen Grafik-Turbo mit und arbeitet bei der Bild- und Audioerkennung mit künstlicher Intelligenz.

Eher schlicht, aber ebenfalls günstig, ist das Moto Z3 Play von Motorola aufgestellt. Das ebenfalls 2018 auf den Markt gekommene Smartphone bietet als Besonderheit die "Moto Mods", also zusätzliche Module, mit denen man das Gerät bestücken kann. Dazu gehören ein zusätzlicher Akku, der per Magnet angeklippt wird, Beamer, Lautsprecher oder ein Game Pad: Mit diesem "Mod" verwandelt sich das Handy in eine Spielkonsole mit Controller-Tasten und Zusatzakku.

Aktuelle News
Hilfreiche Ratgeber
  • Mobilfunk
    Rufnummernportierung

    Handynummer mitnehmen beim Anbieterwechsel

    Wer seinen Mobilfunkanbieter wechselt, behält heutzutage meistens seine Rufnummer. Die Rufnummernmitnahme ist seit 2002 grundsätzlich möglich, allerdings kann es nicht schaden, wenn man ein paar Fakten zum Thema Rufnummernportierung kennt. Lesen Sie hier, wie man ganz einfach seine Handynummer mitnimmt!

  • Smartphone-Tarife
    Mitnehmen oder parken

    So schützt man die alte Handynummer vor der Neuvergabe

    Wechselt man seinen Handyvertrag, bekommt man auch eine neue Nummer zugeteilt. Wer vermeiden möchte, dass seine alte Nummer einen neuen Besitzer bekommt, der kann sie natürlich mitnehmen. Eine weitere Möglichkeit ist das "Zwischenparken".

  • Handy-Spiel
    App-Stores & Co.

    Handy-Spiele – wo bekommt man sie eigentlich her?

    Handy-Spiele werden in einer großen Vielzahl in den zum jeweiligen Betriebssystem zugehörigen Shops verkauft. Bei Android ist das der Google Play Store und bei iOS der App Store. Es gibt aber auch Alternativen.

Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks