Der Stand der Dinge: Smartwatches für Windows Phone

Der Markt für Smartwatches für Windows Phone ist dünn besiedelt – aber er existiert. Momentan treibt vor allem Microsoft selbst die Entwicklung voran. Künftig werden sich dazu aber sicher noch andere Entwickler gesellen. Wir haben einen kleinen Blick auf die derzeitige Situation geworfen.

Smartwatch oder Fitness-Tracker: Das Microsoft Band

An erster Stelle wäre hier das auf den schlichten Namen Microsoft Band getaufte Modell zu nennen. Anders als beispielsweise die Apple Watch oder auch diverse Geräte mit Android als Betriebssystem hat diese Smartwatch für Windows Phone jedoch ein ganz spezielles Ziel: die Fitness. Dabei kann das Fitness-Armband nicht nur mit Handys mit dem genannten Betriebssystem umgehen, sondern auch mit einem iPhone oder den zahlreichen Android-Smartphones kommunizieren. Intern verfügt das Gerät über einen Pulsmesser, einen Sensor für die Messung von UV-Strahlung und auch ein GPS-Modul, um beispielsweise zurückgelegte Strecken anzeigen zu lassen oder die Geschwindigkeit beim Laufen zu bestimmen.

Kann das Microsoft Band auch mehr als Fitness?

Ob man das Microsoft Band nun Smartwatch für Windows Phone nennt oder einfach Fitness-Armband: Es eignet sich auch, um beispielsweise Nachrichten und Anrufe anzeigen zu lassen. Eine Beantwortung kann über das Microsoft Band jedoch nur mit Standardnachrichten erfolgen. Praktisch ist jedoch die Steuerung von Cortana, wobei dieser digitale Assistent nur dann genutzt werden kann, wenn das Armband mit einem Windows Phone verbunden ist. Es ist aber damit zu rechnen, dass der Funktionsumfang dieser und anderer Smartwatches für Windows Phone generell noch steigen wird.

Was macht die Konkurrenz?

Neben Microsoft selbst ist es beispielsweise Asus, die in Zukunft mit einer eigenen Smartwatch für Windows Phone auftreten werden: Die sogenannte VivoWatch beispielsweise befindet sich in Entwicklung und wird von dem Unternehmen aus Taiwan als "Gesundheitsuhr" bezeichnet, welche beispielsweise Daten wie die Herzfrequenz oder auch Informationen über das Schlafverhalten sammeln kann. Ob sich die Smartwatch damit wirklich grundlegend vom genannten Microsoft Band unterscheidet, sei dahingestellt – doch Konkurrenz kann bekanntlich nicht schaden.

Kann das Microsoft Band auch mehr als Fitness?

Ob man das Microsoft Band nun Smartwatch für Windows Phone nennt oder einfach Fitness-Armband: Es eignet sich auch, um beispielsweise Nachrichten und Anrufe anzeigen zu lassen. Eine Beantwortung kann über das Microsoft Band jedoch nur mit Standardnachrichten erfolgen. Praktisch ist jedoch die Steuerung von Cortana, wobei dieser digitale Assistent nur dann genutzt werden kann, wenn das Armband mit einem Windows Phone verbunden ist. Es ist aber damit zu rechnen, dass der Funktionsumfang dieser und anderer Smartwatches für Windows Phone generell noch steigen wird.

Was macht die Konkurrenz?

Neben Microsoft selbst ist es beispielsweise Asus, die in Zukunft mit einer eigenen Smartwatch für Windows Phone auftreten werden: Die sogenannte VivoWatch beispielsweise befindet sich in Entwicklung und wird von dem Unternehmen aus Taiwan als "Gesundheitsuhr" bezeichnet, welche beispielsweise Daten wie die Herzfrequenz oder auch Informationen über das Schlafverhalten sammeln kann. Ob sich die Smartwatch damit wirklich grundlegend vom genannten Microsoft Band unterscheidet, sei dahingestellt – doch Konkurrenz kann bekanntlich nicht schaden.

Neues zu Smartwatches
  • Apple
    Gute Aussichten

    Apple verkauft über 40 Millionen iPhones im Quartal

    Apple hat im vergangenen Quartal gut 40 Millionen iPhones verkauft. Auch das iPad erlebte einen Absatzsprung. Die Prognose fürs laufende Quartal ist optimistisch. Das könnte auf ein neues iPhone im September hindeuten.

    weiter
  • Apple
    Quartalszahlen

    Apple verdient mehr trotz schlechterer iPhone-Verkäufe

    Apple hat im vergangenen Quartal überraschend weniger iPhones verkauft. Trotzdem konnte das Unternehmen seinen Geldberg weiter vergrößern, denn besonders das teure iPhone 7 Plus kommt gut an.

    weiter
  • Samsung
    CeBIT 2017

    Samsungs digitaler Assistent heißt Bixby

    Samsung hat nun auch seinen eigenen digitalen Sprachassistenten. Der Assistent mit dem Namen "Bixby" soll perspektivisch in allen möglichen Geräten zum Einsatz kommen. Das Galaxy S8 soll sogar einen eigenen Knopf für Bixby bekommen.

    weiter
Top