Günstige Tarife für den mobilen Surfspaß

Mobiles Internet

Wunsch-Tablet finden

Tablet

Tablet-Tarife: Infos zu Tarifarten, Kosten und Hardware

Tablets sind heute mehr gefragt denn je, doch wer unterwegs mit dem Tablet surfen will, der braucht einen passenden Mobilfunk-Tarif. Worauf es bei Tablet-Tarifen ankommt und welche Tarifarten es gibt, lesen Sie hier.

Seit Apple 2010 das iPad auf den Markt brachte, sind Tablet-PCs wirklich im Massenmarkt angekommen und werden zunehmend auch von Verbrauchern gekauft, die zuvor keinen Laptop besaßen. Das mobile Internet boomt, und es kommen immer mehr Geräte in den verschiedensten Preisklassen und mit ganz unterschiedlicher Ausstattung auf den Markt. Inzwischen gibt es auch reichlich bezahlbare Tablet-Tarife - die Zeit der Mondpreise ist (jedenfalls im Inland) vorbei.

Aktuelle Angebote: Tablets inkl. Datentarif

  • 1
    Samsung Galaxy Tab A 10.5 LTE
    • August 2018
    • Android Android 8.1
    • 10,5 Zoll
    ab 4,99 € mit Vertrag
    Zu den Tarifen
  • 2
    Samsung Galaxy Tab S4 LTE
    • August 2018
    • Android Android 8.1
    • 10,5 Zoll
    ab 4,99 € mit Vertrag
    Zu den Tarifen
  • 3
    Huawei Mediapad M5 lite LTE
    • August 2018
    • Android Android 8.0 Oreo
    • 10,1 Zoll
    ab 4,99 € mit Vertrag
    Zu den Tarifen
  • 4
    Apple iPad LTE (2018)
    • März 2018
    • Apple iOS 11
    • 9,7 Zoll
    ab 4,99 € mit Vertrag
    Zu den Tarifen
  • 5
    Huawei Mediapad M5 10.8 LTE
    • März 2018
    • Android Android 8.0
    • 10,8 Zoll
    ab 4,99 € mit Vertrag
    Zu den Tarifen
  • 6
    Huawei Mediapad M5 8.4 LTE
    • März 2018
    • Android Android 8.0
    • 8,4 Zoll
    ab 4,99 € mit Vertrag
    Zu den Tarifen

Weitere Tablets anzeigen

Anbieter haben diverse Tablet-Tarife im Programm

Bei den mobilen Datentarifen gibt es mittlerweile einen wahren Tarifdschungel, nachdem noch vor wenigen Jahren das Angebot überschaubar war - vor allem warten die heutigen Tablet-Tarife auch mit annehmbaren Preisen auf. Manche Anbieter haben auch Tablets in Kombination mit einem Vertragstarif im Programm, sogenannte Bundles. Dabei muss man für das Tablet nicht sofort den vollen Preis zahlen, sondern meist einen geringeren Einmalbetrag und eine monatliche Zuzahlung, die von Tarif zu Tarif variiert. Ob es im konkreten Fall günstiger ist, das Tablet in Raten abzustottern, das sollten (neben der Größe des Geldbeutels) unbedingt auch die eigenen Bedürfnisse entscheiden.

Was unterscheidet Tablet-Tarife voneinander?

Zunächst einmal der Unterschied zum Handytarif: Ein Tablet-Tarif ist ein reiner Datentarif, also nur für den Internetzugang gedacht. Einige Tarife erlauben das Versenden von SMS, telefonieren kann man mit Datentarifen aber nicht. Deshalb kann man bei passendem Format zwar auch mal die Handykarte im Tablet benutzen, aber auf die Dauer ist das ungünstig, weil man für eine Leistung bezahlt, die nur mit einem Handy funktioniert. Besser ist fürs regelmäßige Surfen demnach ein spezieller Tablet-Tarif. Diese unterscheiden sich neben dem Preis und der Vertragslaufzeit vor allem in drei Aspekten: dem Mobilfunknetz, der Geschwindigkeit und dem Inklusiv-Datenvolumen.

  • Das Netz: Beim Mobilfunknetz hat man die Wahl zwischen den Netzen der Telekom, von Vodafone und von Telefónica, wobei Letzteres die ehemaligen Einzelnetze von O2 und E-Plus vereint. Zwar haben Telekom und Vodafone eher einen besseren Ruf, was Qualität und Verfügbarkeit des Netzes angeht, im konkreten Fall kann aber durchaus auch der Netzverbund von Telefónica die beste Lösung sein. Die hier angebotenen Datentarife sind in der Tendenz etwas günstiger.
  • Die Geschwindigkeit: Die meisten zeitgemäßen Surftarife sind heute LTE-fähig, das heißt, sie unterstützen den Mobilfunkstandard LTE/4G. Trotzdem kann es zu deutlichen Unterschieden in der Surfgeschwindigkeit kommen. Ohne LTE sind maximal etwa 42 Mbit/s möglich, teilweise aber auch nur 21. Mit LTE reicht die Bandbreite von 21 bis hin zu im Optimalfall 500 Mbit/s. Hier sollte man demnach aufmerksam hinschauen, bevor man sich für einen Tablet-Tarif entscheidet.
  • Das Datenvolumen: Ebenso groß wie beim Speed sind die Unterschiede beim Inklusivvolumen. Hat man dieses nämlich versurft, wird die Geschwindigkeit stark verlangsamt, wenn nicht sogar eingestellt, wie bei einigen Prepaid-Tarifen. Vorsicht ist bei der sogenannten Datenautomatik geboten, denn manche Anbieter schalten kostenpflichtig zusätzliches Datenvolumen auf, wenn das gebuchte verbraucht ist. Deshalb sollte man vorher überlegen, wie intensiv man den Tarif nutzen möchte und wie viel Volumen man braucht. Die Angebote reichen von 200 Megabyte bis zu 20 oder 30 Gigabyte.

Prepaid-Tarife fürs Tablet – praktisch für Wenignutzer

Tablet PCMit dem Tablet surfen macht Spaß - und die Tarife sind mittlerweile auch bezahlbar.© goodluz / Fotolia.com

Nicht jeder benötigt als Tablet-Tarif eine Flatrate für einen ganzen Monat, und manchen reicht ein kleines Datenvolumen aus. Wer nur gelegentlich mit dem Tablet-PC unterwegs surfen will, für den lohnt sich daher oft ein Tablet-Tarif mit Tages- oder Wochen-Flat, der über einen Prepaid-Vertrag läuft. Hierbei bucht man zunächst ein Guthaben auf und entscheidet sich anschließend für einen Internet-Zugang für den gewünschten Zeitraum. So muss man nicht dauerhaft einen Tablet-Tarif bezahlen, den man ohnehin nur an wenigen Tagen im Jahr nutzt, sondern aktiviert einfach nach Bedarf den Zugang, den man gerade braucht. Monatsflatrates bekommt man aber natürlich ebenfalls auf Prepaidbasis.

Tipp: Unser Vergleich für mobiles Internet gibt Ihnen wichtige Hinweise, mit welchen Kosten Sie zu rechnen haben und was Sie dafür erhalten.

Gerätevergleich ist ebenfalls empfehlenswert

Wer sich noch nicht sicher ist, welcher Tablet-PC in Frage kommt, kann mithilfe des Tablet-Vergleichs herausfinden, welche Geräte mit welcher Ausstattung und welchen Kosten verbunden sind. Denn die Bedürfnisse sind sehr unterschiedlich: Manche Anwender wollen unbedingt ein besonders gutes und großes Display, andere hingegen schwören auf ein ganz bestimmtes Betriebssystem, etwa wegen Zahl und Umfang der Apps, und nicht zuletzt ist in vielen Fällen auch der Preis ein wichtiges Kriterium. Wer sein Wunsch-Tablet zusammen mit einem passenden Tarif im Bundle findet, sollte sich bewusst sein, dass er sich damit für 24 Monate an einen Anbieter bindet. Wenn der Vertrag zum persönlichen Nutzungsverhalten passt und die monatlichen Kosten nicht überteuert sind, kann man sich sein Wunschgerät durchaus vom Anbieter subventionieren lassen. Das ist insbesondere bei teuren, hochwertigen Tablets eine Option.

Tipp: Wenn Sie Tablet-Einsteiger sind, achten Sie darauf, dass Ihr Tablet auch mobilfunktauglich ist. Es gibt nämlich gerade unter den günstigen Geräten viele, die nur per WLAN mit dem Internet verbunden werden können. Hier kann man keine SIM-Karte einsetzen und benötigt folglich auch keinen Tarif. So spart man zwar Geld, kann aber auch nur da mobil im Internet unterwegs sein, wo WLAN verfügbar ist.
Tipps zu Tablets und mobilem surfen
  • Studententarife

    So wird das Datenvolumen beim Handy-Gaming geschont

    Beim mobilen Zocken auf dem Handy ist das Datenvolumen oft schnell aufgebraucht. Dabei will oder muss man Games wie Pokemon Go oder Clash Royale ja gerade unterwegs spielen. Es gibt ein paar Maßnahmen, mit denen man der Datenverbrauch gedrosselt werden kann.

    weiter
  • Kind mit Smartphone

    Sicherheits-Apps für Kinder: Tipps und Empfehlungen

    Das Alter, in dem ein Kind sein erstes Smartphone bekommt, sinkt. Dadurch ergeben sich auch Probleme: Wie Sie Ihr Kind vor altersungerechten Apps, gewalthaltigen Inhalten und übermäßigem Konsum bewahren, ohne dieses vom Handy-Trend abzukapseln.

    weiter
  • Kind Tablet

    So schalten Sie das mobile Internet aus

    Wer keinen Datentarif hat oder wer mit seinem Smartphone ins Ausland reist, sollte besser das mobile Internet ausschalten. So verhindert man ungewollt hohe Handyrechnungen. Wie das bei den einzelnen Betriebssystemen, Android, iOS und Windows funktioniert, lesen Sie hier!

    weiter
Top