Windows-Tablets: Der PC in der Jackentasche

Microsoft hat mit Windows einen festen Platz auf dem von Google und Apple dominierten Tablet-Markt. Das Betriebssystem läuft auf vielen verschiedenen Geräteklassen, zum Beispiel Desktop-PCs, Xbox, Raspberry Pi – und eben auch auf Tablets. Windows 10 ist seit Mitte 2015 auf dem Markt.

Windows

Während iPads aufgrund des geschlossenen Ökosystems des US-amerikanischen Konzerns für Besitzer anderer Apple-Produkte ideal sind, punktet Android mit seiner Offenheit und den unzähligen Apps aus dem Google Play Store. Windows-Tablets dagegen ordnen sich im Bereich "Produktivität" ein. Das heißt, wenn es ums Arbeiten am Tablet geht, dann ist man mit Windows am besten aufgestellt. Allein schon deshalb, weil sich die Bedienung kaum von der eines Windows-PCs unterscheidet. Man benötigt also fast keine Einarbeitungszeit. Außerdem entwickelt Microsoft nicht nur Windows, sondern auch Office. Schreibarbeiten oder Excel-Tabellen sind deshalb kein Problem. Und nicht zu vergessen: Mithilfe einer Tastatur kann das Windows-Tablet binnen Sekunden in ein Notebook verwandelt werden.

Ein Windows-Tablet nach Wunsch finden Sie hier mit wenigen Klicks: Unser Tablet-Finder zeigt eine Übersicht aktueller Tablets mit Windows-Betriebssystem. Haben Sie weitere Anforderungen an Ihr neues Tablet - etwa eine bestimmte Display-Größe - dann können Sie das Ergebnis ganz nach Ihren persönlichen Wünschen filtern.

Windows-Tablets finden und vergleichen

Hilfe bei der Tablet-Suche

Mit Tablets wird das mobile Surfen von unterwegs zum Vergnügen. Hier findet sich ein Tablet für jeden Geschmack.

Welche Vorteile hat ein Tablet mit Windows?

Ein Tablet mit Windows hat vor allem den Vorteil, dass unter allen Windows-Geräten eine optimale Synchronisierung erfolgt. Das bedeutet beispielsweise: Hat die Zeit im Büro für die Fertigstellung eines Word-Dokuments nicht gereicht, dann kann dieses ganz einfach während der Heimfahrt im Zug zu Ende bearbeitet werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Betriebssystem auf die Nutzung via Touchscreen ausgelegt ist. Bei Windows 8 war das von Haus aus der Fall, bei Windows 10 kann ein Tablet-Modus aktiviert werden. Wird dieser nicht genutzt, dann erscheint der ganz normale Desktop. Der Nutzer kann also selbst entscheiden, wie er mit dem Gerät arbeiten möchte.

Was geben Windows-Tablets auf technischer Ebene her?

Bei diesem Punkt kommt es unter anderem auf den Preis an. Günstige Modelle haben eine schwächere Hardware verbaut (beispielsweise 2 GB RAM und einen Einsteiger-Prozessor von Qualcomm), die besten Windows-Tablets kommen wiederum von Microsoft selbst. Gemeint sind die Surface-Geräte, die es bereits in mehreren Generationen gibt. Nimmt man zum Beispiel das Surface Pro 7, dann kann die Ausstattung auf bis zu 16 GB RAM, 1 TB SSD, Windows 10 Home und einen Intel Core-i7-Prozessor hochgeschraubt werden. Eine solch leistungsstarke Hardware kostet natürlich, deshalb richten sich die Geräte auch vorrangig an Business-Kunden oder sehr anspruchsvolle Nutzer.

Wie hat sich Windows 10 im Vergleich zu Windows 8 weiterentwickelt?

Mit einem Satz: Zugunsten des Nutzers. Windows 8 war nicht unbedingt das beliebteste OS, egal, ob es am Tablet oder am Rechner installiert war. Windows 10 hat die Schwächen ausgebügelt und zum Beispiel den Desktop als zentrale Anlaufstelle zurückgebracht. Auch das Startmenü schaffte es wieder ins Betriebssystem. Die Kacheln sind zwar geblieben, haben jedoch einen niedrigeren Stellenwert. Mittlerweile hat sich Windows 10 auch durchgesetzt und ist zusammen mit Windows 7 eines der beliebtesten Systeme aus dem Hause Microsoft.

Datentarife für Tablets im Preisvergleich

Windows-Tablet mit Vertrag erwerben?

Eher selten werden Windows-Tablets mit Vertrag angeboten. Die Geräte werden von Mobilfunkanbietern wohl eher als kompakte Alternative zum PC daheim eingeschätzt. Der Einzelkauf ist daher (noch) die Regel. Mobilfunkfähige Geräte ergeben aber natürlich nur mit Vertrag wirklich Sinn. Hier kann die Empfehlung nur lauten, auf jeden Fall eine Datenflatrate mit hohem Highspeed-Volumen zu wählen. Denn Windows-Programme, die im Download oft weit über 100 Megabyte groß sind, sowie die regelmäßig automatisch erfolgenden Updates zehren stark am Download-Kontingent; Updates also besser nur zu Hause im WLAN durchführen.

Smartphones nach Betriebssystem

Windows ist nicht nur auf Tablets vertreten, auch auf Smartphones kommt das Betriebssystem zum Einsatz. Infos zu Windows-Smartphones und weiteren Betriebssystemen finden Sie hier:

Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks