Tablets für Kinder – unbegrenzter Spiel- und Lernspaß

Während ältere Kinder und Jugendliche sich meist für ein Smartphone oder eine Spielekonsole entscheiden, steht bei den Kleinen ein Kinder-Tablet ganz oben auf der Wunschliste für Weihnachten oder den Geburtstag. Tatsächlich sprechen viele Argumente für die Anschaffung eines Tablets: Es bietet unzählige Spiel- und Unterhaltungsmöglichkeiten – so können Mädchen und Jungen damit malen und zeichnen, Hörspiele und Musik hören oder als Digital-Natives ihre ersten Schritte im Internet unternehmen. Viele Programme und Apps besitzen nachweislich sogar einen hohen pädagogischen Wert, weil sie auf spielerische Weise wichtige Lerninhalte vermitteln. Die Vor- und Nachbereitung von Wissen, das der Unterricht in der Schule behandelt, ermöglichen Kinder-Tablets auf ansprechende Weise. Beispielsweise unterstützten die elektronischen Geräte Schulkinder dabei, lesen und schreiben zu lernen, sich Vokabeln zu merken oder Referate vorzubereiten.

Eltern können sich heute zwischen vielen verschiedenen Modellen von bekannten Herstellern sowie No-Name-Geräten entscheiden. Ein aussagefähiger Vergleich hilft Müttern und Vätern dabei, ein hochwertiges Kinder-Tablet zu finden, das genau ihren Anforderungen entspricht.

Günstige Tablets für Kinder

Datenschutz und Kindersicherung: Oberste Priorität bei der Auswahl eines Tablets

Zu den wichtigsten Merkmalen von Tablets für Kinder gehört ihre Schutzausstattung, die sich von den Erziehungsberechtigten ohne großen Zeitaufwand und ohne umfangreiches Fachwissen programmieren lässt. Kinder-Tablets, die in Vergleichen gut abschneiden, verfügen über eine nach entwicklungspädagogischen Gesichtspunkten konzipierte Sicherungsfunktion. Sie ermöglicht es Eltern, die Nutzung sowohl zeitlich als auch inhaltlich zu begrenzen. Dieses Ausstattungsmerkmal in Form eines Eltern-Dashboards erspart Vätern und Müttern die ständig wiederkehrenden Diskussionen, die sich in vielen Familien um die Verwendung des Tablets drehen. Erfahrungsgemäß nehmen es Jungen und Mädchen ohne viel Widerstand hin, wenn die Einstellungen des Tablets nur einen begrenzten Zugriff zulassen. Eltern können bei einigen Modellen verschiedene Altersstufen mit standardisierten Sicherheitsvorgaben einstellen. Auf diese Art wächst das Tablet automatisch mit und ersetzt die individuelle Auswahl der Anwendungen, auf die das Kind Zugriff haben soll. Datenschutz bei der Tablet-Nutzung von Kindern sollte ebenfalls verhindern, dass Mädchen und Jungen Informationen und Inhalte an unbekannte Personen verschicken können.

Kapazität, Bildschirm und Nutzeroberfläche bei Kinder-Tablets

Die Speicherkapazität sollte so groß sein, dass der Nachwuchs auch komplexe Spiele und Lernanwendungen auf dem Rechner ohne Schwierigkeiten ausführen kann. Experten geben als Faustregel einen Wert von 32 Gigabyte vor, den das Kinder-Tablet mindestens mitbringen sollte. Umfangreiche vorinstallierte Apps und Programme oder die Möglichkeit, diese Inhalte kostenlos herunterzuladen beziehungsweise zu nutzen, sollten zum Leistungsumfang gehören.

Bei der Bildschirmgröße sollten Erziehungsberechtigte zum einen darauf achten, dass sie groß genug ausfällt, um aus angemessener Entfernung Details erkennen zu können. Zum anderen erweist sich ein Tablet für Kinder als umso praktischer, je kleiner und handlicher seine Abmessungen ausfallen. Allgemein sind diese Voraussetzungen bei Modellen erfüllt, deren Bildschirm eine Diagonale von circa 8 Zoll aufweist.

Bei guten Geräten ist die Oberfläche kindgerecht gestaltet, damit die kleinen User ihr Tablet intuitiv und unkompliziert handhaben können. Kinder-Tablets besitzen einen Touchscreen, da dessen Bedienung wesentlich weniger Geschick erfordert als der Umgang mit einer Computermaus. Damit Mädchen und Jungen sich später jedoch auch mit dieser Art der Bildschirmsteuerung vertraut machen, ist ein Bluetooth-Anschluss empfehlenswert. Außerdem lassen sich über diese Schnittstelle ebenso Kopfhörer oder bei Bedarf ein größerer Bildschirm mit dem Tablet verbinden.

  • Hand mit Smartphone
    Kreativ

    5 Gadgets von nützlich bis sinnlos

    Als Gadgets werden kleine, meist elektronische Gerätschaften bezeichnet, die ihrem Besitzer nützliche Dienste erweisen. Oder zumindest vorgeben, dies zu tun. Eine Reihe an Smartphone-Gadgets lässt an Sinn und Zweck jedoch zweifeln.

Sinnvolles Zubehör für ein Kinder-Tablet

Eine praktische Schutzhülle gehört oft zum Lieferumfang von zahlreichen Kinder-Tablets dazu. Derartige Überzüge aus Silikon und ähnlichen Materialien lassen sich einfach am Tablet befestigen. Sie schützen das Gerät vor mechanischen Beschädigungen, wie sie zum Beispiel beim Herunterfallen oder Anstoßen entstehen können. Darüber hinaus sehen die meist in knallig bunten Farben und geschwungenen Formen gehaltenen Schutzhüllen ausgesprochen hübsch aus und gefallen Kindern sehr gut. Einige der Schutzhüllen verfügen über einen integrierten Griff, an dem bereits die Kleinsten ihr Tablet leicht tragen und transportieren können. Sollte der Hersteller das Tablet ohne dieses Accessoire verkaufen, können Eltern eine passende Silikon-Einfassung in der erforderlichen Zoll-Größe nachkaufen.

Auch eine Vorrichtung, mit der die Nutzer das Tablet aufstellen können, leistet ihnen gute Dienste. Insbesondere, wenn Schulkinder ihr Gerät als Hilfe bei den Hausaufgaben nutzen, können sie die Informationen auf dem Bildschirm optimal lesen, während ein Buch oder Heft davor liegt.

Tablet-PC

Braucht jeder in der Familie ein eigenes Tablet?

Wenn jeder in der Familie ein Tablet sein Eigen nennen möchte, dürfte der Preis für die meisten Verbraucher ein wichtiges Kaufkriterium darstellen. Zum Glück müssen Eltern nicht allzu tief in die Tasche greifen, um ein leistungsstarkes und robustes Tablet für ihren Nachwuchs zu kaufen. Solide verarbeitete Modelle mit vielfältigen Apps und Programmen sind bereits für Preise ab 100 Euro erhältlich.

Einige Kinder-Tablets verfügen über eine Umschaltfunktion, mit deren Hilfe sie sich in ein Modell für Erwachsene umwandeln lassen. Umgekehrt können Eltern als Alternative zu einem Kinder-Tablet auch ein Gerät für Erwachsene kaufen. Anschließend rüsten sie es mit speziellen Apps so um, dass es sich für die Nutzung durch Kinder eignet.

Kind Tablet

Spezielle Kaufkriterien: Garantie und Altersempfehlung

Kinder zeigen nicht immer die erforderliche Sorgfalt, wenn sie mit technischen Geräten umgehen. Aus diesem Grund kann es Sinn machen, ein Tablet zu kaufen, dass mit einer besonderen Garantie ausgestattet ist: Falls es innerhalb der ersten zwei Jahre nach dem Kauf kaputtgehen sollte, ersetzt es der Hersteller kostenlos.

Die Altersempfehlungen der Tablet-Hersteller fallen meist großzügig aus und sind teilweise nicht so detailliert. Eltern sollten sich deswegen eher an Tipps von Pädagogen, wie sie in einschlägigen Fachzeitschriften und Internet-Foren nachzulesen sind, orientieren, wenn es um die Mediennutzung ihrer Kinder geht. So sind Eltern auf der sicheren Seite, dass Tablets und Apps dem Alter entsprechend genutzt werden und wirklich sinnvoll für das Kind sind.

Top