Kommunikation

Strategien für das erfolgreiche Telefonieren

Besonders wer beruflich telefoniert, muss einige wichtige Regeln berücksichtigen, wenn er sein Gegenüber allein mit seiner Stimme überzeugen will. Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt und erklären, worauf Sie achten müssen.

Telefon© Sven Bähren / Fotolia.com

Linden (red) - Telefonieren ist nicht gleich telefonieren. Viele Menschen telefonieren täglich mehrmals – zumindest mit bekannten und vertrauten Menschen. Bestimmte Strukturen haben sich bei dieser Art von Telefonat zwischen den Gesprächspartnern entwickelt, welche die Kommunikation erleichtern bzw. dominieren. Man könnte hier fast davon sprechen, dass sich Freunde oder Familienmitglieder "ohne Worte" beim telefonieren verstehen. Zwar gilt es auch hier zumeist eine Botschaft beim Telefonieren zu übermitteln, jedoch steht die Konversation mit einem Fremden unter ganz anderen Voraussetzungen. Dies gilt besonders für ein Gespräch, das einen beruflichen Hintergrund hat.

Notizen erleichtern das Telefonat

Wer hat festgelegt, dass Sie sich keine Notizen in Vorbereitung auf ein wichtiges (berufliches) Telefonat machen dürfen? Genau, niemand! Schreiben Sie sich die Stammdaten des Gesprächspartners auf. Hierzu gehören unbedingt der Name, seine Position in dem Unternehmen und die Kenntnis über die Kern-Tätigkeiten des Unternehmens. Selbstverständlich sind auch Stichwörter zu dem expliziten Sachverhalt erlaubt, den Sie darlegen wollen.

Ihr Gesprächspartner kennt Sie nicht – Stellen Sie sich vor

Einen Fehler sollten Sie auf keinen Fall machen: Geben Sie sich nicht der Illusion hin, dass Ihr Gegenüber genauso denkt wie Sie. Er kann nicht den gleichen Wissensstand über die Botschaft haben, die Sie ihm in den nächsten Minuten mitteilen wollen. Schaffen Sie daher zu Beginn des Telefonats eine höfliche und professionelle Atmosphäre. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie der Anrufer und Initiator einer Konversation sind.

Sie merken selbst, wie weit Sie bei dem Gespräch gehen können

Erst nach ein paar Sätzen der eigenen Vorstellung können Sie ausloten, ob das Gespräch auf einer rein professionellen Ebene verlaufen wird, oder ob eine gewisse Sympathie auch mal einen lustigen Moment oder Kommentar zulassen kann. Ob dies der Fall ist, wissen Sie nämlich erst, wenn Ihr Gesprächspartner auf Ihre Vorstellung – Ihre Chance zu einem gelungenen Start – reagiert hat. Dementsprechend ist der Einstieg der wichtigste Teil des gesamten Telefongesprächs!

Top