Apple TV© Apple Inc.

Apple TV – Alle Infos zur Streaming-Box

Apple TV ist ein Gerät, mit dem beispielsweise Filme und Serien von Plattformen wie Netflix komfortabel über den Fernseher gestreamt werden können. Hier gibt es alle Infos rund um die Set-Top-Box von Apple.

Entgegen der Bezeichnung, handelt es sich bei Apple TV nicht um ein Fernsehgerät. Vielmehr gehört Apple TV zu den Set-Top-Boxen, die als Schnittstelle zwischen Netzwerk und Fernsehen fungieren und unterschiedliche Medieninhalte wiedergeben. Erstmalig eingeführt wurde das Produkt aus dem Hause Apple im März 2007. Inzwischen befindet sich Apple TV in der fünften Generation.

Überblick der Generationen:

  • 1. Generation: Vorgestellt März 2007
  • 2. Generation: Erschienen September 2010
  • 3. Generation: Erschienen März 2012
  • 4. Generation: Vorgestellt September 2015
  • 5. Generation: Erschienen als "Apple TV 4K" September 2017

Apple TV bringt Filme & Co. auf den Fernseher

Apple TV 4K kann 4K-Inhalte aus verschiedenen Quellen wiedergeben. Apple hat dazu Vereinbarungen mit diversen Streamingdiensten wie Netflix und Amazon Prime Video getroffen, um eine große Auswahl an 4K-Filmtiteln in iTunes anbieten zu können. Um Inhalte in 4K von iTunes, Netflix oder einer anderen Quelle zu streamen, empfiehlt Apple den Kunden eine Mindestverbindungsgeschwindigkeit von 25 Mbit/s. Ist eine Internetverbindung für die Übertragung von 4K-Inhalten nicht schnell genug ist, wird die Videoqualität herunterskaliert. Abspielen und streamen lassen sich aber auch Serien und Filme, die nicht in 4K oder HDR verfügbar sind. Hierzu passt Apple den Inhalt so an, dass die niedrigere Auflösung ausgeglichen wird.

Nicht abspielen lassen sich hingegen YouTube-Inhalte. Denn YouTube verwendet das sogenannte VP9-Format, welches vom 4K-Apple-TV-Gerät nicht unterstützt wird.

Apple TV unterstützt folgende Medienformate:

  • Audioformate wie z.B. HE-AAC, AAC (max. 320 Kbit / s), MP3-VBR, Apple Lossless-, FLAC-, Dolby Digital 5.1- und Dolby Digital Plus 7.1-Surround-Sound

  • Video- und Bildformate wie z.B. H.264, HEVC Dolby Vision und MPEG-4.

  • Fotos: HEIF, JPEG, GIF und TIFF.

Bedienungsmöglichkeiten beim des Apple TV

Tasten der Siri-Fernbedienung

Im Lieferumfang ist eine Siri-Fernbedienung für die Steuerung enthalten. Diese dient zur Navigation, zum Aufrufen des persönlichen Assistenten Siri zwecks Sprachsuche und als Game-Controller beim Spielen. Die rechteckige Siri-Fernbedienung verfügt über eine integrierte Touch-Oberfläche, die allgemein als "Select" -Taste bezeichnet wird und als Touchpad fungiert. Ferner weist sie eine Menütaste, eine Home-Taste, eine Siri-Taste zum Aktivieren von Siri, Wiedergabe- und Pause-Tasten sowie eine Lautstärkewippe auf. Die Siri-Fernbedienung stellt über eine Bluetooth 4.0 eine Verbindung zum Apple TV her und kann auch Elemente eines Fernsehgeräts mit einem Infrarot-Sender steuern.

Siri - Apple TV via Sprachbefehl steuern

Mit der Berührungsoberfläche auf der Fernbedienung kann der Benutzer durch den App Store, den Startbildschirm und Inhalte in Apps blättern. Außerdem kann man schnell vor- und zurückspulen und andere TV-Steuerungsgesten ausführen. Wird die Siri-Taste auf der Fernbedienung gedrückt gehalten, aktiviert sich Siri. In die Fernbedienung sind zwei Mikrofone integriert, sodass Sprachbefehle entgegengenommen werden können. An der Unterseite der Fernbedienung befindet sich zudem ein Lightning-Anschluss zum Laden Geräts. Da in der Siri-Fernbedienung ein Beschleunigungsmesser und ein Gyroskop eingebaut sind, kann sie als Controller für viele Apple TV-Spiele verwendet werden.

AirPlay für eine kabellose Übertragung

AirPlay ist ein drahtloses Übertragungssystem, mit dem sich Musik im gesamten Haus übertragen lässt. Überall dort, wo (externe) Empfänger oder Airplay-fähige Lautsprecher stehen, kann die eigene Lieblingsmusik durch den Raum schallen. Aber auch Bilder und Filme sind nicht länger an einzelne Geräte gebunden. Denn mit AirPlay können alle Medien via WLAN durch sämtliche Zimmer gestreamt werden - vom Bad bis zur Küche und vom Dachboden bis zum Keller. Aktivieren lässt sich AirPlay über iTunes oder der entsprechenden App anhand des AirPlay-Symbols. Befinden sich Apple TV oder weitere passende Geräte im selben WLAN, erscheint dieses Symbol ganz automatisch. Störungen bei der Übertragung können wie beim WLAN durch Mikrowellen, Funktelefone oder Stahlbeton hervorgerufen werden.

Apple TV AppApple TV lässt sich auch per App bedienen. © Apple Inc.

Steuerung über die Remote-App

Neben der physischen Siri-Fernbedienung kann Apple TV über eine Remote-App gesteuert werden, die im App Store auch für iPhone, iPad und Apple Watch verfügbar ist. Die Remote-App hat ein ähnliches Layout wie die Siri-Fernbedienung. Sie bietet virtuelle Steuerelemente zum Navigieren auf der Apple TV-Oberfläche, zum Zugriff auf Siri und zum Regeln der Lautstärke.

Apple TV ermöglicht neues Spielerlebnis

Apple TV unterstützt auch Bluetooth-Gaming-Controller von Drittanbietern, die anstelle der Siri-Fernbedienung beim Spielen eines Spiels aus dem App Store verwendet werden können. Dank HDR und 4K, die ein bemerkenswertes Upgrade zur vorherigen Auflösung (1080p High Definition) darstellen, profitiert der Gamer von einem detailgetreueren Bild. Die neue Auflösung bietet mehr Pixel und aufgrund HDR erhalten die Spielszenen mehr Kontrast.

Voraussetzungen für die Nutzung von Apple TV

Apple TV 4K benötigt einen kompatiblen 4K-Fernseher, um Inhalte mit entsprechender Auflösung richtig anzeigen zu können. Für ein optimales Erlebnis ist konkret ein Fernsehgerät erforderlich, das 4K und HDR bei 50 Hz unterstützt. Aber es funktioniert auch mit TV-Geräten, die 4K Standard Dynamic Range, 4K High Dynamic Range und 4K Dolby Vision als Fernsehtechnologie verwenden. Die Set-Top-Box funktioniert zwar auch mit einem Fernsehgerät, das eine 25-Hz-HDR-Bildwiederholfrequenz aufweist, wobei jedoch die niedrige Bildwiederholrate Videos weniger flüssig abzuspielen vermag. Erforderlich ist darüber hinaus ein HDMI-Kabel für den Anschluss des Fernsehers an das Apple TV-Gerät. Apple empfiehlt hierbei ein mit HDMI und Dolby Vision kompatibles Kabel.

Design und Hardware beim Apple TV

Wie der Vorgänger ist die auch die neue fünfte Generation eine unauffällige Blackbox, die etwa so groß ist wie eine Handfläche. Denn Apple TV 4K misst auf jeder seiner vier Seiten 98 Millimeter bei einem Gewicht von 425 Gramm. Es wurden gegenüber der Vorversion keine Design-Änderungen vorgenommen, sodass sie weiterhin wie eine einfache Blackbox aussieht, die über ein HDMI-Kabel an einen Fernseher angeschlossen wird. Allerding ist ein neuer Gigabit-Ethernet-Port verfügbar, während der USB-C-Port des vorherigen Geräts entfernt wurde.

Im Inneren befinden sich ein neuer austauschbarer Lüfter und insgesamt acht Auslasskanäle, um den verbesserten Prozessor zu unterstützen. Oben befindet sich ein Apple TV-Logo. Abgesehen davon ist Apple TV an allen Seiten schwarz. Auf der Rückseite befinden sich ein HDMI 2.0a-Anschluss, ein Gigabit-Ethernet-Anschluss und ein Anschluss für das Netzkabel.

Prozessor und Ausstattung

Im Inneren des Apple TV 4K befindet sich ein A10X Fusion-Chip, der auch bei den iPad Pro-Modellen von 2017 verwendet wird. Dieser ist deutlich leistungsstärker als der, der noch in der vierten Generation verwendet wurde. So arbeitet der Mikroprozessor 2-mal, der Grafikprozessor hingegen sogar 4-mal schneller. Mit den neuen Chips kann Apple TV 4K viel systemintensivere Spiele und Apps ausführen. Apple TV verfügt auch über einen 3 GB RAM-Speicher. Zum Speichern von Spielen und heruntergeladenen Inhalten sind je nach Ausführung 32 oder 64 GB verfügbar.

Apple-TV-Angebote im Amazon-Shop Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
News zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks