Internetfernseher© Andrey Popov / Fotolia.com

Amazon Fire TV Stick: Alle Funktionen in der Übersicht

Mit dem Fire TV Stick von Amazon wird jeder Fernseher mit HDMI-Anschluss smarter. Mit dem Gerät erhält man den Zugang zu zahlreichen Mediatheken. Der Stick kann aber noch mehr: Was genau und wie man ihn bedient, erfahren Sie hier!

Hinter dem Fire TV Stick verbirgt sich ein Streaming-Stick aus dem Hause Amazon. Er hat die Form eines größeren USB-Sticks und wird via HDMI mit dem Fernseher verbunden. Sollte der Stick aus Platzgründen nicht direkt in einen Port passen, dann hilft die Verlängerung aus dem Lieferumfang weiter.

Um den Streaming-Stick einschalten zu können, wird noch eine Stromversorgung benötigt. Dazu muss lediglich das mitgelieferte USB-Kabel in den Adapter und an eine Stromquelle angeschlossen werden. Empfohlen wird die Nutzung des Netzteils, theoretisch kann man aber auch einen USB-Port direkt am TV nutzen. Das war es auch schon, der Amazon Fire TV Stick kann jetzt in Betrieb genommen werden.

Das sind die Besonderheiten vom Amazon Fire TV Stick

Vor dem Kauf stellt man sich natürlich die Frage, was der Amazon Fire TV Stick eigentlich ist und was seine Besonderheiten sind. Ganz einfach: Der Adapter macht so gut wie jeden Fernseher mit HDMI-Anschluss internettauglich. Dafür hat er nicht nur WLAN verbaut, sondern er besitzt auch eine eigene Benutzeroberfläche. Über sie kann man die bereits vorinstallierten Apps starten und sich neue aus dem Store von Amazon holen.

In diesem Sinne lässt sich auch gleich die Frage nach der Zielgruppe beantworten: Der Amazon Fire TV Stick eignet sich für alle, die keinen internetfähigen Fernseher haben und das Streamen für sich entdeckt haben.

Welche Dienste bietet der Fire TV Stick?

Die Auswahl an Apps ist äußerst umfangreich, sodass zum Beispiel die Mediatheken von ARD und ZDF installiert werden können. Fast schon selbstverständlich sind Netflix und YouTube, doch auch Namen wie Maxdome, Zattoo und TV Spielfilm LIVE fehlen beim Amazon Fire TV Stick nicht. Das heißt, man kann damit auch ohne Probleme das "normale Fernsehprogramm" streamen und ist nicht mehr auf einen Receiver angewiesen. Man muss allerdings unter Umständen eine Einschränkung hinnehmen, dazu aber weiter unten mehr.

Über den Amazon Fire TV Stick können auch Games wie Crossy Road und Sonic The Hedgehog gespielt werden. Die mitgelieferte Fernbedienung dient hierzu als Controller. Optional bietet Amazon aber auch einen gesonderten Controller an.

Alexa mit dem Fire TV Stick kombinieren

Um den Amazon Fire TV Stick steuern zu können, liegt wie bereits erwähnt im Lieferumfang eine Fernbedienung bei. Schaut man sich diese genauer an, dann wird man eine Sprechtaste in Form eines Mikrofon-Symbols finden. Dahinter steckt nichts anderes als die Sprachassistentin Alexa, die eine Bedienung via Spracheingabe ermöglicht. Wer bereits ein Alexa-fähiges Gerät zu Hause hat (Amazon Echo beispielsweise), der kann den Amazon Fire TV Stick auch darüber steuern. In diesem Fall ist keine Fernbedienung notwendig. Man muss dafür nur die Alexa-App öffnen und das Fire TV-Gerät hinzufügen.

Mögliche Einschränkungen beim Fire TV Stick

Wenn man den Amazon Fire TV Stick im Ausland nutzen möchte, dann funktionieren nicht automatisch alle Dienste. In Österreich zum Beispiel können weder Zattoo noch TV Spielfilm LIVE heruntergeladen werden, um das Fernsehprogramm zu streamen. Apps wie Netflix oder YouTube funktionieren hingegen problemlos.

Einschränkungen gibt es beim Amazon Fire TV Stick auch dann, wenn kein Prime-Abo vorhanden ist. Dann sind beispielsweise Filme und Serien kostenpflichtig, die normalerweise im Prime-Paket kostenlos wären. Man kann den Adapter aber grundsätzlich auch ohne Prime-Abo verwenden, nur eben weniger umfangreich.

Ein Amazon-Konto ist Pflicht

Während Prime optional ist, ist ein Amazon-Account Pflicht. Man wird bereits bei der Einrichtung des Amazon Fire TV Sticks danach gefragt, kann sich aber auch jederzeit einen Zugang erstellen. Das Ganze ist kostenlos, nur der Schritt mit der Zahlungsartangabe kann nicht übersprungen werden. Viele werden aber so oder so bereits ein Konto bei Amazon haben, sodass dieser Zwang zu verschmerzen ist.

*Wir nutzen an dieser Stelle Partnerlinks, die Nutzer auf Seiten Dritter führen. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision.

News zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks