telefonieren© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Handy-Vorwahlen: Welche Nummer gehört zu welchem Netz?

Bei der Unmenge an Handy-Vorwahlen ist es nicht immer leicht, eine Handy-Vorwahl dem Netzbetreiber zuzuordnen. Während sich bekannte Nummern wie die 0171 oder 0172 noch ohne großes Grübeln in die Netze von Telekom und Vodafone stecken lassen, kommt man bei der Handy-Vorwahl 01577 schon mal ins Straucheln.

Eine Rolle spielen Handy-Vorwahlen immer dann, will man günstig vom Handy oder Festnetz aus in das Mobilfunknetz telefonieren. Die Handytarife können sich von Mobilfunk-Anbieter zu Mobilfunk-Anbieter und von Handynetz zu Handynetz spürbar unterscheiden. Auch wer eine Telefonflatrate hat, ist nicht auf der sicheren Seite, denn mitunter decken die Pauschalen nur Gespräche in bestimmte Mobilfunknetze ab. Da sollte man vorher sicher sein, wann man sich de facto keinen Kopf um Kosten machen muss und wann man einen Anruf doch besser kurz fasst.

Telekom

Telekom

Handynummern bei der Telekom waren mit Netzstart im Jahr 1992 an der Handyvorwahl 0171 zu erkennen, später kam die 0170 dazu. Das Vorwahlspektrum wurde 2000 nochmals erweitert – und zwar um die 0160, 0175 und 01511. Seither sind noch weitere Vorwahlen bei der 0151x hinzugekommen.

Vodafone

Vodafone

Das Netz von Vodafone starte 1992 mit der Handyvorwahl 0172. Rund sechs Jahre später schalteten die Düsseldorfer in ihrem Netz dann die ersten Rufnummern mit der Vorwahl 0173 frei. Seit 2000 hat die Bundesnetzagentur noch die Handyvorwahlen 0174, 0162 und 0152 an Vodafone vergeben.

Zusammenschluss O2 ePlus

Telefónica

Ebenfalls eine beträchtliche Zahl an Handy-Vorwahlen haben E-Plus und O2 gesammelt, mittlerweile vereint im Netz von Telefónica. E-Plus-Nummern sind an den Vorwahlen 0177, 0178, 0163 oder 0157x zu erkennen. Im Netz von O2 wurden die Vorwahlen 0176, 0179 und 0159 vergeben.

Warum Handy-Vorwahlen nicht das Netz festlegen

Wer aber davon ausgeht, z.B. über die Handy-Vorwahl 0174 automatisch im Netz von Vodafone zu telefonieren, der irrt. In Zeiten, in denen Handynutzer ihre Rufnummer vom alten zu einem neuen Anbieter mitnehmen können, lässt sich nicht mehr klar sagen, in welchem Mobilfunketz man letztendlich landet. Preisvergleiche für Handytarife fördern zwar schnell günstige Anbieter zu Tage, es gibt aber aus eben genanntem Grund keine Garantien, dass man auch zu eben jenen Minutenpreisen telefoniert.

Man kann sich aber behelfen: Über Servicenummern lässt sich telefonisch abfragen, ob man bei Anrufen auf ein Handy tatsächlich im besagten Netz endet oder ob man doch in ein fremdes Mobilfunknetz telefoniert. Anrufe aus dem jeweiligen Handynetz des Anbieters sind dabei kostenlos.

Übrigens: Was man bei der Mitnahme der Handynummer beachten sollte, wie's geht und was der Spaß kostet, lesen Sie auf der Ratgeberseite "Rufnummer mitnehmen vom alten zum neuen Anbieter "

Handy-Vorwahlen der Netzbetreiber

Billiger-Telefonieren.de hat in dieser Tabelle aufgeschlüsselt, welche Mobilfunk Vorwahlen den Netzbetreibern ursprünglich zugewiesen wurden. Außerdem finden Sie für jeden Anbieter die Nummer der Service-Hotline, unter der sich die aktuelle Netzzugehörigkeit der Rufnummer ermitteln lässt.

Netzbetreiber Handyvorwahlen Abfrage Netz-Zugehörigkeit
Deutsche Telekom
  • 01511
  • 01512
  • 01514
  • 01515
  • 01516
  • 01517
  • 0160
  • 0170
  • 0171
  • 0175
  • per Anruf über 4387
Vodafone
  • 01520
  • 01522
  • 01523
  • 01525
  • 0162
  • 0172
  • 0173
  • 0174
  • per Anruf über 12313
E-Plus
  • 01570 (Telogic)
  • 01573
  • 01575
  • 01577
  • 01578
  • 0163
  • 0177
  • 0178
  • per Anruf über 10667
O2
  • 01590
  • 0176
  • 0179
  • per SMS mit "NETZ Rufnummer" an 4636
News zum Thema
  • Telekom Zentrale
    01516

    Telekom führt neue Handyvorwahl ein

    Die Telekom hat für ihre Kunden seit April eine neue Vorwahl. Aufgrund der hohen Kundenzahl seien die bisherigen Rufnummernbereiche jetzt erschöpft, so das Unternehmen. Selbständig buchen können Kunden die 0151-6 jedoch nicht.

    weiter
Top