Asus Transformer Pad TF303K/TF303CL© Asus

Hybridgeräte als multifunktionale Alleskönner

Als Hybridgeräte bezeichnen Hersteller unterschiedlichste Produkte, die Merkmale aus zwei Geräte-Klassen aufweisen. Entweder lässt sich das eine Gerät in ein anderes verwandeln oder integrieren oder es handelt sich um eine Mischform aus zwei Geräte-Typen.

Bewährt haben sich unter den Hybridgeräten vor allem Tablet-Notebook-Mischlinge, doch diese sind nicht die einzigen Modelle, die auf dem Markt erhältlich sind. So existieren auch Kombinationen aus einem Smartphone und einem Tablet sowie Geräte, die durch ihre Größe eine Zwischenform bilden, die als Smartlet oder auch Phablet bekannt ist. Phablets ermöglichen insbesondere dank ihrer Display-Größe ein intensives Erlebnis beim mobilen Surfen im Internet oder beim Schauen von Videos.

Wie bei allen anderen Geräteklassen auch weisen die hybriden Geräte Vor- und Nachteile auf, die es für alle Interessierten abzuwägen gilt.

Hybridgeräte und ihre Vorteile

Hybridgeräte vereinen mehrere Bedientechniken miteinander. Somit profitieren sowohl die Befürworter der traditionellen Tastaturen als auch solche Nutzer, die das Display lieber per Touch-Funktion bedienen. Das Notebook ermöglicht Ersteres, das Tablet Letzteres. Doch nicht nur die persönlichen Vorlieben lassen sich verwirklichen - auch die effektivste Bedienung für unterschiedliche Programme wird mit einem Hybridgerät möglich. Wer sich für ein solches entscheidet, profitiert weiterhin von einer Platzersparnis. Schließlich müssen nicht mehr mehrere Geräte transportiert werden. Und auch die Trennung von beruflicher und privater Nutzung eines Tablet-Notebook-Mischlings weicht auf, da ein Tablet-Hybride durch das Anklippen einer Tastatur als Arbeitsgerät verwendet werden kann.

Hybridgeräte lassen sich noch verbessern

Hybridgeräte locken mit der Kombination mehrerer Geräte in einem. So schön dies aus funktionaler Sicht auch sein mag: Nicht allen Herstellern gelingt es, das Gewicht angenehm niedrig zu halten. Dies bringt für manchen Nutzer beim Transport Nachteile mit sich. Ähnlich verhält es sich mit den Abmessungen vor allem der Tablet-Notebook-Mischlinge. Diese sind gewöhnlich größer als bei normalen Tablets. Für manche Interessierte stellt sich zudem der oftmals hohe Preis als Hindernis heraus. Demnach eignen sich Hybridgeräte insbesondere für jene Nutzer, die die Funktionen der beiden miteinander vereinten Geräte auch wirklich benötigen. Um die Geräte in vollem Umfang nutzen zu können, sind durchaus auch noch einige Handgriffe vonnöten. So ist es möglich, dass die Tastatur erst an das Display der Hybridgeräte angesteckt werden muss. Andere "Convertibles" lassen sich beispielsweise umklappen.

Tablet und Smartphone = Phablet

Auch auf die Geräteklasse des Phablets soll kurz eingegangen werden, da diese Geräte immer beliebter werden. Charakteristisch ist hierbei die Größe, die etwa zwischen fünf und sieben Zoll liegt und damit die Lücke zwischen Tablet und Smartphone füllt. Mit einem solchen Phablet macht natürlich das Spielen, Videos schauen etc. mehr Spaß als auf einem kleineren Smartphone-Bildschirm, dafür mag es etwas seltsam aussehen, wenn man sich ein knapp sieben Zoll großes Gerät zum Telefonieren ans Uhr hält. Eine weitere, noch nicht sehr verbreitete Variante sind Smartphones, die in eine größere Tablet-Hülle eingesteckt werden.

Fazit

Hybridgeräte greifen nach Betrachtung der Vor- und Nachteile den Wunsch vieler Nutzer auf, mehrere Geräte und Funktionen in einem Produkt zu vereinen. Für manch Interessierten könnten Nachteile wie die höheren Preise die Vorteile aber schlagen.

News zum Thema
  • Google Pixel 2 XL
    Neue Google-Smartphones

    Google präsentiert Pixel 2 und Pixel 2 XL

    Google hat am Mittwochabend zwei neue Smartphones aus seiner Pixel-Serie vorgestellt. Das Pixel 2 und das Pixel XL haben den Google Assistant an Bord und warten mit einigen neuen Funktionen auf.

    weiter
Top