ios© Apple Inc.

iOS 13: Neuer Look - ganz neues Level?

Beim neuen iOS 13 haben die Entwickler aus dem Hause Apple kräftig geschraubt und gefeilt. User erwartet dem Unternehmen zufolge Großes. Vor allem in Punkto Geschwindigkeit soll einiges bei der neuen Version des iPhone-Betriebssystems passiert sein.

In Deutschland wird iOS 13 von Apple mit den Worten "Neuer Look. Ganz neues Level." eingeläutet. Damit ist schon klar, dass das neue iOS-Update zu den größeren seiner Art zählt. Apple-Enthusiasten erwarten dem Unternehmen zufolge viele Verbesserungen, neue Funktionen und zusätzliche Einstellungen zum Schutz der Privatsphäre. iOS 13 ist im Herbst 2019 an den Start gegangen.

iOS13: schneller, schlanker und stromsparender

Im Hintergrund hat sich laut Apple wieder viel getan. Die Verantwortlichen im Hause Apple sollen eifrig an verschiedenen Stellschrauben gedreht haben, um die Geräte und das Betriebssystem ganzheitlich noch schneller zu machen. Bemerkbar wird das unter anderem bei der Gesichtserkennung via Face ID, die nun schneller reagiert. Aber auch an vielen weiteren Stellen sollen laut Hersteller Geschwindigkeitsverbesserungen von bis zu 30 Prozent realisiert werden.

Schlanker ist das neue iOS Apple zufolge ebenfalls: So sollen Apps fortan effektiver verpackt sein und deren Download nur noch die Hälfte des bis dato gewöhnlichen Datenvolumens beanspruchen. Zu Lasten der Geschwindigkeit der Programme soll das übrigens nicht gehen. Apps sollen fortan doppelt so schnell starten.

Eine neue Funktion spart Strom: Mit dem "Dark Mode" lassen sich die Farben invertieren, statt einem weißen gibt es dann einen schwarzen Hintergrund. Eine Option ist das unter anderem in der Nacht, um die Augen zu schonen, aber auch generell, um die Akkuleistung zu steigern.

Weitere erwähnenswerte Features bei iOS13

iOS 13 unterstützt jetzt auch die Online-Ausweisfunktion. Die eigene Identität kann online beim Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat bestätigt werden. Wer seinen Ausweis dann einmal benötigen sollte, um beispielsweise eine Anmeldung zu bestätigen, kann das direkt mit dem iPhone.

Außerdem ist die Mails-App um Ordner und vor allem eine automatische Sortierung erweitert worden, mit der langfristig selbst in vollen Postfächern mehr Übersicht herrschen soll. Zudem können Smartphones mit iOS 13 auch auf Speicherkarten und USB-Sticks zugreifen. Da den älteren iPhone-Modellen dafür der Anschluss fehlt, ist ein Adapter/Dongle aber zwangsläufig notwendig. Das IPhone 11 verfügt bereits über einen USB-C-Anschluss. Den Strom zum Auslesen stellt das iPhone bereit.

Eine weitere Neuerung ist die "Memoji-Funktion". Das sind automatisch erstellte Emojis, die anhand von Selfie-Aufnahmen angefertigt werden. So muss man nicht mehr "irgendwelche" Emojis in Texte einfügen, sondern kann stattdessen sich selbst als Emoji versenden.

Zudem wurde mit iOS13 QuickPath implementiert. Damit lässt sich auf der Tastatur direkt von Buchstabe zu Buchstabe wischen, statt immer wieder neu tippen und absetzen zu müssen. Das iOS 13 bietet außerdem die Möglichkeit, mit einem Drei-Finger-Tipp ein kleines Menü zu öffnen, mit dem beispielsweise der letzte Befehl rückgängig gemacht werden kann.

  • Apple Maps

    ios 13

    Umsehen-Funktion bzw. Look-Around-Screen: Leider zunächt nur in den USA.

  • Fotos besser sortiert

    ios 13

    iOS 13: Neue Bildeffekte und Funktionen bei der Organisation der Bilder.

  • Memoji statt Emoji

    iOS 13 Memoji

    Nie wieder nur Emojis: Mit iOS 13 werden Memojis selbst designed.

Privatsphäre-Features erweitert

Der Schutz der eigenen Privatsphäre ist spätestens seit Facebooks regelmäßigen Datenskandalen auch in der breiten Öffentlichkeit ein Thema. Apple, seit jeher Verfechter der Privatsphäre, erweitert als Antwort darauf in iOS 13 verschiedene Einstellungen. Wie und wann eine App den Standort abfragt, lässt sich fortan noch individueller einstellen lassen. Außerdem wurd mit iOS 13 noch "Anmelden mit Apple" eingeführt. Das funktioniert ähnlich, wie die bereits bekannten Login-Funktionen von Google und Facebook. Ein Unterschied ist beispielsweise , dass der Nutzer bei einem "Login mit Apple" transparenter informiert wird, welche Daten er durch den Login bereitstellt. Wer sich mit seinem Apple-Login anmelden, die eigene E-Mail-Adresse aber nicht teilen möchte, hat die Möglichkeit, eine kostenfreie Wegwerf-Mail direkt über Apple anzulegen.

Kamera erhält langersehnte Updates

Die Kamera-App ist bei jedem iOS-Update ein Dauerbrenner. Mit iOS 13 lassen sich fortan Videoclips nachträglich drehen, wenn man diese versehentlich quer (oder hochkant) aufgenommen hat. Außerdem gibt es neue Porträtfunktionen und weitere Lichteffekte, mit denen Selfies und Nahaufnahmen fortan noch professioneller wirken sollen. Ein besonderes Feature ermöglicht, dass die Lichtquellen manuell im Bild platziert werden können. So könnte man beispielsweise Lichtquellen in die Tiefe setzen und einem Bild so eine völlig neue Wirkung verleihen.

Verbesserungen bei Notizen-Apps und Apple Maps

Die Apps "Erinnerungen" und "Notizen" haben einige neue Funktionen bekommen, zum Beispiel eine Galerieansicht sowie eine verbesserte Suche. Apple Maps wird ebenfalls grundlegend verbessert werden, vorerst aber nur in den USA. Hier wird unter anderem eine Umsehen-Funktion eingeführt, die aber auch nur in großen amerikanischen Städten verfügbar ist.

Neue Funktionen der Heath-App

Für Frauen dürfte mitunter interessant sein, dass die Health-App nun den Zyklus erfassen kann. Eine weitere neue "Health-Funktion" ermöglicht es dem iPhone-Besitzer die Umgebungslautstärke zu messen - inklusive einer Einschätzung, ob die Lautstärke potentiell schädlich ist.

News zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks