ISDN Telefon© Daniel Kühne / Fotolia.com

Was mit einem ISDN-Anschluss möglich ist

ISDN bedeutet Integrated Service Digital Network und ist ein Telekommunikationstandard, der in Deutschland (noch) recht weit verbreitet ist. Wer kein DSL empfangen kann, kann die langsamere Alternative ISDN auch für den Internetzugang nutzen.

ISDN ist in Deutschland verglichen mit anderen Ländern relativ günstig und hat den Vorteil, dass man zwei Leitungen nutzen kann. So kann man als Kunde im Internet surfen und zeitgleich telefonieren. Zum ISDN-Anschluss bekommen Kunden bis zu zehn Telefonnummern, an die man beispielsweise ein Fax-Gerät anschließen kann.

Was der ISDN-Anschluss alles kann

Zum Angebot gehören bei einem ISDN-Anschluss auch einiges an Sonderleistungen. Das Angebot kann Konferenzschaltungen, Rückruf bei einer besetzten Leitung oder das Hin- und Herschalten zwischen Telefongesprächen beinhalten. Die Verbindung zum Internet ist bei einem ISDN-Anschluss schneller als bei einem analogen Internetanschluss. Die Übertragungsgeschwindigkeit ist schneller und das ehemals mühsame Einwählen geht mit ISDN flotter.

Schneller als ein Modem, viel langsamer als DSL

Ein weiterer Vorteil eines ISDN-Anschluss ist, dass es kaum einen Unterschied zwischen sende- und empfangsseitiger Geschwindigkeit gibt. Ein ISDN-Anschluss fürs Internet kann aber nur eine eine Geschwindigkeit von 64 Kbit/s erreichen, bei Kanalbündelung bis zu 128 Kbit/s. Dafür fallen dann aber auch doppelt so hohe Kosten an. Ein ISDN-Anschluss ist damit etwas schneller als ein klassischer Internetanschluss mit Modem, kann aber kaum mit einem modernen DSL-Anschluss verglichen werden. Der ISDN-Anschluss ist allenfalls eine langsamere Alternative für alle, die kein DSL bekommen können.

Die Idee hinter ISDN

Die Idee hinter ISDN war die Integration von verschiedenen Informationsformen. Für diese mussten vor ISDN noch für jede Form unterschiedliche Informationsnetze hergestellt werden. Die verschiedenen Netze mussten vorher wegen der unterschiedlichen physikalischen Strukturen bereitgestellt werden. Bei ISDN ist dies aber nicht mehr nötig. Bei Neuanschlüssen wird mittlerweile in der Regel kein ISDN mehr eingesetzt, weil viele Anbieter nur noch IP-basierte Anschlüsse schalten.

News zum Thema
Top