Kabelinternet© Kabel Deutschland

Ein Kabelanschluss für alles: Internet, TV und Telefon

Der Kabelanschluss in Deutschland wurde ursprünglich ausschließlich für TV- und Radioübertragungen installiert. Heute kommen noch deutlich mehr Leistungen über das Fernsehkabel in die Haushalte. Der Kabelanschluss ist damit zur direkten Konkurrenz für DSL geworden.

Dadurch, dass auch der Internet- und Telefonanschluss über die Kabelanbieter gebucht werden können, haben diese sich zur ernsthaften Konkurrenz für die klassischen DSL-Anbieter gemausert. Kabelbetreiber können ihren Kunden Breitband-Internetanschlüsse anbieten, deren Geschwindigkeit mit der von VDSL-Vectoring-Anschlüssen und Glasfaser gleichzieht. Downloadraten im dreistelligen Bereich sind bereits möglich. Bezieht ein Kunde ein Paket aus TV, Internet und Telefon, spricht man von Triple Play.

Diese Kabelprovider bieten einen Kabelanschluss an

Im Gegensatz zum Telekommunikationsmarkt ist der Markt für Kabelanschlüsse regional gegliedert, weswegen der Kunde nicht zwischen vielen unterschiedlichen Anbietern wählen kann. In Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Hessen werden Kabelanschlüsse von Unitymedia gelegt und in den übrigen Bundesländern von Kabel Deutschland.

Eine Sonderstellung nimmt der Kabelanbieter Tele Columbus ein. Es handelt sich um einen Zusammenschluss mehrerer regionaler Kabelanbieter, die lediglich Hausverteiler und hausinterne Netze ("Netzebene 4") betreiben. Am Übergabepunkt des Hausverteilers wird das Signal des regional zuständigen Anbieters übernommen und häufig durch eigene Angebote ergänzt. Wird das Hausnetz von Tele Columbus betrieben, ist dieses Unternehmen der Vertragspartner der Hausbewohner für Kabelanschlüsse.

Daneben gibt es noch mehrere regionale Betreiber wie M-Net in Bayern oder NetCologne für den Raum Köln/Bonn.

Kabelfernsehen über den Kabelanschluss

Über den Kabelanschluss werden sowohl (zunehmend) digitale als auch analoge Fernsehkanäle übertragen. Die volle Leistungsfähigkeit des Kabels wird jedoch nur mit einem digitalen Fernsehanschluss erreicht. Dieser zeichnet sich durch eine höhere Bild- und Tonqualität sowie durch eine erheblich größere Zahl an übertragenen Programmen aus.

Neben den frei empfangbaren Programmen wird über den digitalen Kabelanschluss auch eine Vielzahl kostenpflichtiger zusätzlicher Programmpakete mit unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten - etwa Spielfilme, Kinderprogramm, Serien, Sport oder Erotik - angeboten. Inzwischen gehört auch der "digitale Videorecorder" zum Standardangebot der Kabelprovider. Dieser Zusatzdienst erlaubt es beispielsweise, gleichzeitig eine Sendung anzuschauen und eine weitere aufzuzeichnen.

News zum Thema
  • Vodafone
    Alles unter einem Dach

    Vodafone stellt TV-Plattform GigaTV vor

    Vodafone will den Konkurrenzprodukten Entertain und Horizon nun mit einem neuen TV-Angebot begegnen. Am 12. Februar startet GigaTV. Damit will man Ordnung in das vielfältige Content-Angebot bringen und alles unter einem Dach vereinen.

    weiter
  • DSL Geschwindigkeit
    Rückblick

    Routerfreiheit & Co.: Das war das Breitband-Jahr 2016

    2016 hat sich einiges getan auf dem Breitbandmarkt. Die Telekom bekam grünes Licht für ihre Vectoring-Pläne, ein neues Gesetz bescherte Internetkunden die Routerfreiheit und die Surfgeschwindigkeiten steigen weiter. Ein Überblick!

    weiter
  • DSL Anbieter
    Tarif-Tipps

    Internet-Angebote im Dezember: Jetzt Tarif wechseln und sparen!

    Warum eigentlich den Internet-Anbieter wechseln, wenn doch alles so gut läuft? Geld sparen, lautet die Antwort. Und gerade im Dezember gibt es viele Sparaktionen, wodurch die bestehenden Leistungen beim alten Anbieter bei anderen günstiger zu haben sind.

    weiter
Top