Smartphone Fotos© Pakhnyushchyy / Fotolia.com

Die Pixelfrage wird zum wichtigen Kaufargument

Wie viele Pixel oder Bildpunkte das Display einer Kamera oder der Bildschirm eines Smartphones darstellen kann, ist zu einer wesentlichen Frage für viele Käufer elektronischer Geräte geworden.

Der Begriff Pixel lässt sich wohl am besten mit "Bildpunkt" übersetzen. Das der englischen Sprache entlehnte Wort hat mit dem Siegeszug der digitalen Fotografie Einzug in den deutschen Sprachgebrauch gefunden und ist heute angesichts der zunehmenden Digitalisierung der modernen Welt kaum noch aus dieser wegzudenken.

Die Pixelfrage in der Digitalfotografie

Insbesondere bei der Digitalfotografie ist die Zahl der Bildpunkte ein wesentliches Kaufargument, soll doch eine sehr hohe Pixelzahl gleichbedeutend sein mit einer schärferen Darstellung. In einem Pixel werden jedoch noch mehr Informationen gespeichert, etwa die Farbtiefe. Die Bildauflösung kann jedoch nie 100 Prozent erreichen, so dass ein Bild die Wirklichkeit immer nur annähernd darstellen kann. Je mehr Bildinformationen beim "Abtasten" verloren gehen, desto "pixeliger" erscheint das Bild - man sieht die Bildpunkte dann einzeln, die Gesamtauflösung erscheint unscharf. Gewollt unscharf sind Bilder hingegen, wenn sie bewusst "verpixelt" wurden, etwa um Gesichter unkenntlich zu machen.

Die Pixeldichte ist abhängig vom eingesetzten Gerät

Die Pixeldichte fällt je nach Gerät sehr unterschiedlich aus. Bei Fernsehern ist sie niedriger als bei PC-Bildschirmen und erheblich niedriger als bei Smartphones. In eine ganz andere Klasse fallen jedoch Digitalkameras, die je nach Ausführung mehrere Tausend ppi erreichen können, die Abkürzung steht für pixel per inch. Gerade bei Kameras hat es sich eingebürgert, die Zahl der maximal darstellbaren Bildpunke in Megapixel anzugeben. Wenn eine hohe Pixelzahl auch ein gewichtiges Argument für die Qualität einer Kamera oder eines Bildschirms ist, so ist sie dennoch nicht das allein Seligmachende. Viele Experten warnen davor, immer nur auf die maximal darstellbaren Pixel zu schielen. Die Echtheit der Farben hängt nicht allein davon ab.

A propos Echtheit: Der Begriff "Pixel" ist ein Kunstwort, das sich aus den ersten Buchstaben der Wörter picture und element zusammensetzt und gemeinhin mit "px" abgekürzt wird.

News zum Thema
  • Honor 10
    Flaggschiff

    Das neue Honor 10: Kamera, Kamera, Kamera

    Die Kamera ist das Ausstattungsmerkmal, auf das man sich beim Honor 10 besonders konzentriert hat. Das schicke Smartphone mit Farbeffekt-Rücken besitzt nämlich eine Dual-Kamera, die von künstlicher Intelligenz unterstützt wird.

    weiter
  • Aldi Süd Supermarkt
    Ausstattung im Überblick

    Aldi Süd: Technik von Medion, Nokia & Co. ab 3. Mai erhältlich

    Ab dem 3. Mai dürfte wieder reger Andrang in den Filialen von Aldi Süd herrschen: Der Discounter bietet diverse Technikprodukte von Medion wie ein LTE-Tablet, einen Gaming-PC sowie ein Convertible-Notebook an. Außerdem gibt es zwei Handys von Nokia und Doro.

    weiter
  • Huawei Y7 2018
    Neue Y-Serie 2018

    Huawei Y5, Y6 und Y7: Drei neue Smartphones für Einsteiger

    Huawei hat seine Y-Smartphone-Serie um drei neue 2018er-Modelle ergänzt. Zielgruppe sind Nutzer der jungen Generation. Huawei hat das Y5, Y6 und Y7 unter anderem mit einem FullView-Display ausgestattet. Die Mobiltelefone kosten jeweils unter 200 Euro.

    weiter
Top