Telefon© Sven Bähren / Fotolia.com

Mit Preselection automatisch über alternativen Anbieter telefonieren

Preselection bedeutet, dass der Telekom-Telefonanschluss für einen bestimmten Telefon-Anbieter voreingestellt ist. Im Gegensatz zu Call by Call muss man also nicht vor jedem Gespräch eine Nummer vorwählen, sondern telefoniert automatisch über den gewünschten Preselection-Anbieter.

Beim Telefonieren über Preselection lässt man seinen Telefonanschluss für fast alle Gespräche fest auf einen bestimmten Anbieter einstellen. Wie Call-by-Call funktioniert auch Preselection nur an Telefonanschlüssen der Deutschen Telekom. Mit Preselection wechselt man nicht den Anbieter des Anschlusses. Bei Preselection ist weiterhin Call-by-Call möglich. Die Voreinstellung ist sowohl bei analogen als auch bei ISDN-Anschlüssen möglich.

Muss man bei Preselection eine zusätzliche Vorwahl wählen?

Bei diesem Verfahren werden alle Telefonate, die mit einer Null beginnen, also Fern- und Auslandsgespräche, automatisch über den Preselection-Anbieter abgewickelt. Auch Ortsgespräche laufen über Preselection, wenn der Anbieter Ortsgespräche vermittelt. Eine gesonderte Vorwahl wie bei Call-by-Call entfällt.

Preselection erfordert einmalige Anmeldung

Um Preselection nutzen zu können, muss man sich anmelden. Wechselgebühren fallen meist nicht an, und wenn doch, übernimmt sie der Preselection-Anbieter. Alle Formalitäten wickelt die neue Telefongesellschaft ab. Die alte Rufnummer bleibt erhalten. Alle Telefone können weiter benutzt werden. Der Preselection-Anbieter erstellt eigene Rechnungen, die man zusätzlich zur Rechnung von der Telekom erhält. Möchte man seinen Preselection-Anbieter ändern, beantragt man dies am besten schriftlich.

Ist bei mir Preselection voreingestellt?

Ist man sich nicht sicher, ob am eigenen Anschluss ein alternativer Betreiber gewählt wurde, kann man dies unter den folgenden Nummern kostenlos abfragen:

0310 bei Fernverbindungen

0311 bei Ortsverbindungen

News zum Thema
Zum Seitenanfang
Der BT-Navigator
Quicklinks